Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Rassismus

Knapp 50 laufen gegen Rassismus und Fremdenhass

Knapp 50 Läufer dürften es am Ende gewesen sein, die mit uns am Freitagnachmittag zwei Runden im Stadtwald gedreht haben. Der Lauf stand ganz unter dem Motto „10 KM gegen Rassismus und Fremdenhass“. Das Trailmagazin hatte die Aktion publik gemacht, deutschlandweit schlossen sich mehrere Lauf-Communitys an. Überall fiel der Startschuss um 16.45 Uhr.

aktion gegen rassismus, lauf seidenraupen, stadtwald _3

„Klare Kante gegen Rechts“ – darin waren sich alle einig. Manuel machte in seiner Ansprache deutlich, wie verbindend Sport sein kann. Foto: Andreas Bischof

„Eigentlich muss ich euch gar nicht so viel erzählen. Wir sind Sportler, allein schon deswegen wissen wir, wie schön es ist, jemanden zu begegnen, der von irgendwo anders herkommt. Wir kommen untereinander schnell ins Gespräch und haben direkt einen Bezug, egal ob jemand anders denkt, eine andere Hautfarbe hat oder etwas anderes glaubt, als man selbst. Es darf nicht sein, dass wir Menschen aus unserer Gesellschaft ausschließen, weil sie anders sind. Deswegen sind wir heute hier, um ein klares Zeichen gegen Rassismus und Fremdenhass zu setzen“, sagte Manuel in einer kleinen Ansprache, ehe es zum Fototermin auf die Stufen des Stadtwaldhauses ging, zu dem die Westdeutsche Zeitung gebeten hatte (danke Andreas Bischof für die Fotos, danke Timo Nicklaus für den Artikel in der WZ, den ihr hier findet).

aktion gegen rassismus, lauf seidenraupen, stadtwald _10

Startschuss für die zehn Kilometer. Foto: Andreas Bischof

Und dann wurde tatsächlich gelaufen. Recht bald verstreuten sich die Läufer auf dem äußeren Ring des Stadtwaldes, wobei sich zahlreiche Grüppchen bildeten, in denen viel geplaudert wurde. Schließlich ging es nicht darum, einer bestimmten Zeit hinterher zu hetzen, sondern entspannt und gemeinsam die zehn Kilometer zu erleben.

aktion gegen rassismus, lauf seidenraupen, stadtwald _5

Knapp 50 Läufer machten mit. Foto: Andreas Bischof

Am Ende waren sich alle einig: Das muss wiederholt werden. Bleibt uns treu und erfahrt, wann wir das nächste Mal gegen Rassismus und Fremdenhass laufen.


10 KM gegen Rassismus und Fremdenhass

Die Seidenraupen Krefeld beteiligen sich am kommenden Freitag, 6. März, an einer Aktion, die vom Trail-Magazin ins Leben gerufen wurde. In der ganzen Bundesrepublik treffen sich dann nämlich Läufer zur gleichen Zeit, um gemeinsam zehn Kilometer zu laufen und dabei gegen Rassismus und Fremdenhass zu demonstrieren.

10 km gegen Fremdenhass

In München wird auf den Isartrails gelaufen, in Brühl am Wasserturm und in Krefeld im Stadtwald, Treffpunkt Biergarten am Stadtwaldhaus. Um 16.30 gibt es überall eine kurze Ansprache und Erklärung zur Strecke, die jeder in seinem Wunschtempo laufen kann. Der Start erfolgt um 16.45 Uhr. Der Lauf im Stadtwald verläuft ausschließlich auf den äußeren Wegen im Stadtwald. Es werden keine Straßen tangiert. Eine Runde ist ziemlich genau fünf Kilometer lang. Interessierte können also auch „nur“ eine Runde laufen, wahlweise aber natürlich auch drei oder mehr.

Das Trail-Magazin schreibt zu der Aktion: „Lasst uns diese zehn Kilometer für eine offene Gesellschaft, für Vielfalt und GEGEN RECHTE Gedanken und Rassismus laufen. Laufsport und Trailrunning ist Bewegung und eine Bewegung für alle Menschen, Nationen und Ethnien. Lasst uns gemeinsam am Freitag, den 6. März 2020 um 16.30 Uhr (Start) gegen Rassismus, Faschismus und Fremdenfeindlichkeit laufen.
Eine Demonstration im Lauftempo. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer, Transparente, Statements, Fotos, geteilte Beiträge und ein schönes Beisammensein.“