Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Archiv für 2. Oktober 2012

Der Transalpine Drive…und das Navi

So, heute berichte ich euch von meinen Erlebnissen mit der modernen Navigation.

Wir waren also mit dem WoMo in gefühlter LKW Größe unterwegs, hatten aber nen Navi für einen normalen PKW.

Ich kann schon mal so viel sagen, das Navi erkannte wirklich jede Straße, auch wenn diese nicht unbedingt immer als Straße zu identifizieren war.

Wir hatten lediglich über google Maps ne grobe Route gedruckt und hatten noch Karten der einzelnen Regionen zur Sichi mit. Aber mit Navi kommt man ja gut von A nach B. Deshalb hab ich mir kein Kopf gemacht, Motor an und los.

So führte mich das Navi durch die kurvige Straßenlandschaft, über Berge und in Orten durch die engsten Gassen. Nachdem ih einmal in die komplett andere Richtung geleitet wurde war schnell klar…Navigation mangelhaft.
Ich hab mich mit den Google Maps Karten vertraut gemacht und so ganz gut die ersten drei Etappen geschafft.

Für die vierte Etappe musste nen Plan her. Während die Jungs „nur“ 40km über Berg laufen mussten, stand bei mir eine ca 120km Strecken von Österreich nach Südtirol an.
Und das ohne Navi???? 😳Aaaaaah, Alarm!!!

Zum Glück hab ich Nici kennengelernt. Sie ist die Begleitung von Running Prezel Boy Harry und ist mit nen VW Transporter ebenfalls jede Etappe mitgefahren.

Wir haben also beschlossen die lange Strecke gemeinsam in Kolone zu fahren.
Nici mit ihrem Navi voraus und ich einfach hinterher…klingt nach nen guten Plan…😃

Also am vierten Tag die Jungs am Start abgegeben und los Richtung Prettau im Ahrntal.
Wir fuhren von Ort zu Ort und alles sah nach dem richtigen Weg aus…nächster Ortseingang, abbremsen u scharf rechts in die Gasse einbiegen…hä? Wie jetzt?…Ähm, ok…wir fuhren zögernd weiter. Uns blieb auch nichts anderes übrig, denn Platz zum wenden mit dem WoMo gab es nicht.
Die Teerstraße wurde irgendwann zum Feldweg, immer mehr Bäume ragten in den Weg und irgendwie sah das nicht nach dem richtigen Weg aus…hm, was nu?

Wir fuhren weiter um die Lage mal auszuchecken und das Navi zeigte dann auch wieder ne größere Straße an. Puh, sieht gut aus, nur noch gerade aus dann sind wir wieder richtig…haha, LOL

„Bauer Seppl sitzt an einem sonnigen Dienstag Vormittag auf einer Bank vor seinem Haus auf seinem Bauernhof und genießt die Sonne.
Plötzlich hört er Fahrzeuggeräusche und wundert sich, alle seine Fahrzeuge waren im Einsatz. Wer kommt denn da jetzt an???

Zuerst erblickt er einen weißen VW Transporter der sich den Weg über seinen Hof bahnt. Was ist denn da los? Wer ist das? Fragezeichen im Gesicht von Bauer Seppl…
Als Bauer Seppl dann das Seidenraupen WoMo anrollen sieht, entgleiten Ihm alle Gesichtszüge.
Völlig aus seiner morgendlichen Ruhe gerissen, sitzt Seppl total verwirrt auf seiner Bank…was denn nu los?“

Nach kurzen Hup-Gruß haben wir uns schleunigst vom Acker gemacht. Bevor Seppl wirklich realisiert was er da grad gesehen hat, waren wir wieder weg…

Auch Nici’s Navi hat es also geschafft und ordentlich über’s Ohr zu hauen…und so sind wir mal eben über das Privatgrundstück von Bauer Seppl gefahren…und die Seidenraupen haben auch dort vermtl einen bleibenden Eindruck hinterlassen…

Es lebe das Navi…😜