Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Hospizlauf

Anmelden für den 8. Krefelder Hospiz-Lauf und T-Shirt abstauben

Dieser Sternlauf hat einen besonderen Charakter: Am 23. September findet der „8. Krefelder Hospiz-Lauf“ statt. Mit insgesamt zwölf Startpunkten aus Krefeld, Meerbusch und St. Tönis können die Teilnehmer verschiedenste Streckenlängen (3,1 bis 11,7 km) wählen, außerdem gibt es auch Walking-Routen. Zielpunkt ist das Hospiz am Blumenplatz in Krefeld (Jägerstraße).

Hospizlauf

Großer Jubel bei den Finishern des Hospizlaufs am Blumenplatz. Foto: SSB

Haupt-Organisator ist wieder der Stadtsportbund Krefeld, unterstützt von Vereinen aus Krefeld und Tönisvorst sowie dem Hospiz. Auf der Web-Seite www.ssb-krefeld.de ist jetzt die Online-Anmeldung freigeschaltet, über die sich die Läufer anmelden können. „Es beteiligen sich elf Vereine, die die Startpunkte organisieren. Aber wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmacht und sich über unser Formular anmeldet“, so Jens Sattler, der Geschäftsführer des SSB.

Im Fokus der Veranstaltung steht wie immer der gute Zweck unter dem Motto „gemeinsam etwas bewegen“ – im Rahmen des Programmes „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen.

8-Krefelder-Hospizlauf

Der Erlös des Laufes wird für die Hospiz Stiftung Krefeld gestiftet. Jeder Läufer zahlt ein Startgeld von 10 Euro, das an das Hospiz Krefeld weiter geleitet wird. Um dieses zu dokumentieren, wird es wieder die Hospiz-Lauf-T-Shirts geben, die viele langjährige Mitläufer sammeln. Aus organisatorischen Gründen ist eine T Shirt-Bestellung aber nur über die Online-Anmeldung bis zum 1. September möglich.

Sattler betont den besonderen Charakter der Lauf-Veranstaltung für alle: „Der gute Zweck und die Idee, die Hospiz-Arbeit in Krefeld zu unterstützen, verbindet die Läufer und macht die Stimmung des Laufes aus“, meint er.

Am Ziel werden die Läufer/Walker von vielen Zuschauern und Helfern erwartet: So kümmern sich u.a. ehrenamtliche Mitarbeiter des Hospiz um die Versorgung mit Getränken und Stärkung und der Andrea Berg-Fanclub aus Hennef ist für den Würstchen-Grill zuständig. Die Lebensmittel werden von vielen Krefelder Unternehmen gestiftet, außerdem gibt es im Rahmen der Organisation viele weitere Sponsoren. „Wir bekommen immer mehr Unterstützung von vielen Partner-Unternehmen in Krefeld, die hinter der Idee stehen“, freut sich Sattler. Und auch für den Rücktransport der Läufer ist über einen kostenlosen Bus-Shuttle bzw. die kostenlose Mitfahrmöglichkeit mit dem Schluff nach Hüls gesorgt.

Online-Anmeldungen sind über einen Link auf www.ssb-krefeld.de möglich.


Hospizlauf am Sonntag: Mitmachen!

Der 7. Hospizlauf geht am kommenden Sonntag, 24. September, über die Runde. Eigentlich eine Pflichtveranstaltung für jeden laufenden Krefelder, und daher sind die Seidenraupen auch wieder am Start. Diesmal sind 13 Vereine mit zwölf Startpunkten dabei: Der Sternlauf mit gemeinsamen Ziel am Hospiz am Blumenplatz peilt erneut eine vierstellige Teilnehmerzahl an.

hospizlauf

Gibt es selten: Laufen durch die City. Foto: SC Bayer Uerdingen

Der Hospizlauf wird vom Stadtsportbund Krefeld organisiert. Er wird unter dem Motto „gemeinsam etwas bewegen“ durchgeführt und bietet Beteiligungsmöglichkeiten für jeden Fitness-Grad. Die Streckenlängen variieren von 3,1 Kilometer (Startpunkte Moerser Straße 43; Sportanlage Gladbacher Straße 601) bis zu 11,7 Kilometer (Startpunkt Sportplatz am Windmühlenweg; Büderich). Es gibt Lauf- oder Walking-Gruppen – und ausdrücklich keine Zeitmessung.

Das Besondere ist die Atmosphäre, denn alle Teilnehmer unterstützen über ihr Startgeld und ihr Engagement die Hospiz-Arbeit in Krefeld. Die Ankunft am Hospiz ist dann auch nicht so ganz ein „normaler“ Ziel-Einlauf: „Viele unserer Hospiz-Gäste bemerken diese Veranstaltung. Sie können teils herunter kommen oder sind durch die Übertragung Teil des lebendigen Miteinanders. Sie freuen sich, was andere für sie tun“, berichtet Hospiz-Leiter Alexander Henes. Karin Meincke, die Vorsitzende der Hospiz Stiftung Krefeld, schildert, dass sich mittlerweile auch Angehörige verstorbener Gäste an Lauf beteiligen und etwa in Lauftreffs für die Veranstaltung trainieren.

Hospiz-Lauf 2017

Christian Brück (AOK), Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld), Jochen Adrian (SSB), Karin Meincke (Vorsitzende Hospiz Stiftung Krefeld) und Doris Balster (AOK, von links). Foto: SSB Krefeld

Der Hospizlauf hat viele Unterstützer und Sponsoren aus der Krefelder Unternehmenslandschaft – die sich teils finanziell, teils mit Sachspenden an der Veranstaltung beteiligen. Hauptsponsor ist seit Beginn die Sparkasse Krefeld, deren Vertreterin Michaela Rausch meint: „Wir waren damals gespannt, ob es angenommen wird. Ich bin überrascht, wie viele Vereine dabei sind, und stolz, dass die Sparkasse dabei sein darf.“ Neu als Gesundheitspartner konnte in diesem Jahr die AOK gewonnen werden.

Hospizläufer

Die Läufer im Hospizgarten. Foto: SC Bayer Uerdingen

Am Zielort am Blumenplatz werden die Läufer / Walker mit Essen und Getränken versorgt. Viele Ehrenamtler des Hospizes kümmern sich mit den Organisatoren um einen reibungslosen Ablauf. Es gibt einen kostenlosen Bus-Shuttle zum Rücktransport bzw. Teilnehmer aus Hüls können kostenlos mit dem Schluff zurückfahren.

Die Online-Meldefrist ist abgelaufen, am Sonntag sind allerdings noch Meldungen an den Startpunkten möglich. Die Startzeiten variieren. Die Startgebühr beträgt zehn Euro. Infos gibt es beim Stadtsportbund, Rieke von der Heiden, Tel.: 02151 / 771021 oder E-Mail: rieke.vdheiden@ssb-krefeld.de

 

Die Startpunkte

TSV Meerbusch, Sportplatz am Windmühlenweg, Meerbusch-Bösinghoven (11,7 km)

SC Bayer 05 Uerdingen, Löschenhofweg 70 (9,7 km)

DRK Schwesternschaft, Hohenzollernstr. 91 (3,7 km)

TSV Bockum, Sportplatz Bockum Prozessionsweg 15 (8,6 km)

Fischelner Turnverein, Haltestelle Grundend, Eichhornstraße (7,6 km)

Fischelner Turnverein, Parkplatz am Sommerbad Neptun, Mühlenfeld 121 (4,5 km)

Hülser SV, Sportplatz Hölschen Dyk, Hölschen Dyk 46 (7,1 km)

DJK Forstwald, Sportanlage Bellenweg (4,7 km)

Verein für betagte Bürger, Startpunkt: Moerser Str. 43 (2,8 km)

Verberger TV, Startpunkt: Luiterweg 6, Turnhalle Luiter Weg (6,0 km)

CSV Marathon, Sportanlage Gladbacher Str.601 (3,1 km)

IG Altensport, Parkplatz TSK Tönisvorst, Ostring 1, St. Tönis (5,2 km)

Konkrete Informationen zu den einzelnen Startpunkten und -zeiten gibt es hier.

 

Die beteiligten Vereine

SC Bayer 05 Uerdingen

CSV Marathon

DKJ VfL Forstwald

Fischelner Turnverein

Hülser SV

TSV Meerbusch

TSV Krefeld-Bockum

Oppumer TC

IG Altensport

Sport für betagte Bürger Krefeld

Verberger TV

KG Verberg

Caritasverband für die Region Krefeld


Auf auf zum Hospizlauf

Am Sonntag, 25. September, startet der 6. Krefelder Hospizlauf. Der Sternlauf lockte in den Vorjahren rund 1000 Läufer aus allen Himmelsrichtungen Richtung Hospiz und auch in diesem Jahr wird eine ähnlich große Läuferschar erwartet.

hospizlauf

Gibt es selten: Laufen durch die City. Foto: SC Bayer Uerdingen

Initiator Dieter Hofmann rief den Krefelder Hospiz-Lauf 2011 mit Hilfe des SC Bayer Uerdingen ins Leben. Grund dafür war sein persönliches Erlebnis im Hospiz um die letzte Begleitung seiner Frau. Mit dem Lauf wollte er Berührungsängste nehmen und der Einrichtung etwas zurückgeben in Form eines Spendenlaufs, was trefflich gelungen ist.

Die Idee: Von verschiedenen Punkten machen sich Läufer auf den Weg, um schließlich gemeinsam das Hospiz am Blumenplatz zu erreichen. Es gibt verschiedene Laufstrecken und -längen und auch verschiedene Tempogruppen. Vom Geher bis zum Top-Athleten kann jeder teilnehmen, wobei es kein Wettrennen ist und alle Teilnehmer zusammen am Hospiz ankommen. Hier steht der Gedanke „in der Gemeinschaft sich und etwas zu bewegen“ und das für einen guten Zweck im Vordergrund. Die gesamten Einnahmen und Spenden gehen an das Krefelder Hospiz. Die Teilnahme kostet zehn Euro und ist am Startpunkt zu entrichten.

Hospizläufer

Die Läufer im Hospizgarten. Foto: SC Bayer Uerdingen

Am Hospiz erwartet die Teilnehmer ein Tag der offenen Tür. Zunächst können sich die Sportler mit Getränken, Kuchen und Obst erfrischen, um dann im Weiteren mit den Gästen des Hospiz in Kontakt zu kommen oder eine Führung durch das Hospiz wahrzunehmen. Dazu gibt es immer Live-Musik. „Wer einmal den überwältigenden Einlauf am Hospiz miterlebt hat, wird gerne wiederkommen. Wenn so viele Menschen gemeinsam freudestrahlend ein Ziel erreichen, ist das ein unvergesslicher Augenblick“, sagt Dieter Hofmann.

Und hier kann gestartet werden

TSV Meerbusch: Streckenlänge: 11,7 km, Startzeit: 11 Uhr, Sportplatz am Windmühlenweg, Meerbusch-Bösinghoven, 40668 Meerbusch

SC Bayer 05 Uerdingen: Streckenlänge: 9,7 km, Startzeit: 10.35 Uhr, Löschenhofweg 70, 47829 Krefeld; Und: Streckenlänge: 3,7 km, Startzeit: 11.35 Uhr, DRK Schwesternschaft, Hohenzollernstr. 91, 47799 Krefeld

TSV Bockum: Streckenlänge: 8,6 km, Startzeit: 11.10 Uhr, Sportplatz Bockum, Prozessionsweg 15, 47800 Krefeld

Fischelner TV: Streckenlänge: 7,6 km, Startzeit: 10.30 Uhr, Haltestelle Grundend, Eichenhornstr., 47807 Krefeld; Und: Streckenlänge: 4,5 km, Startzeit: 11.20 Uhr, Parkplatz gegenüber Sommerbad Neptun, Mühlenfeld 121, 47807 Krefeld

Hülser SV: Streckenlänge: 7,1 km, Startzeit: 11.30 Uhr, Bezirkssportanlage Hölschen Dyk 46, 47839 Krefeld

DJK Forstwald: Streckenlänge: 4,7 km, Startzeit: 10.55 Uhr, Gertrud-Icks-Weg 40, 47804 Krefeld

CSV Marathon: Streckenlänge: 3,1 km, Startzeit: 11.25 Uhr, Bezirkssportanlage Gladbacher Str., 47805 Krefeld

Verberger TV: Streckenlänge: 6,0 km, Startzeit: 11.25 Uhr, Turnhalle Luiterweg 6, 47802 Krefeld

Verein-für-betagte-Bürger e.V.: Streckenlänge: 2,8 km, Startzeit: 11.30 Uhr, Moerser Str. 43, 47798 Krefeld


5. Hospizlauf am Sonntag, 27. September, soll alle Rekorde knacken

Freuen sich auf den Hospizlauf (von links): Julien Thiele (SC Bayer Uerdingen), Dietmar Schmitz (TSV Meerbusch), Karin Klein (Fischelner TV), Karin Meincke (Vorsitzende der Hospiz-Stiftung), Dieter Hofmann (Vorsitzender Stadtsportbund), Hospiz-Leiterin Brigitte Schwarz und Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld) Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Freuen sich auf den Hospizlauf (von links): Julien Thiele (SC Bayer Uerdingen), Dietmar Schmitz (TSV Meerbusch), Karin Klein (Fischelner TV), Karin Meincke (Vorsitzende der Hospiz-Stiftung), Dieter Hofmann (Vorsitzender Stadtsportbund), Hospiz-Leiterin Brigitte Schwarz und Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld)
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Der 5. Hospizlauf soll am Sonntag, 27. September, alle Rekorde brechen: Über 1000 Teilnehmer werden diesmal erwartet. Im vergangenen Jahr waren es 800 Starter, nun aber beteiligen sich noch mehr Vereine an dem Gemeinschaftslauf ohne Wertung. Das soll garantieren, die magische Grenze zu knacken. Profitieren wird auf jeden Fall erneut das Hospiz am Blumenplatz, an das alle Start- und Sponsorengelder sowie Spenden gehen werden. Prominente Schirmherrin ist wieder Schlagersängerin Andrea Berg, die ein Kommen aber offen lässt.

Neun Vereine aus sechs Stadtteilen mit sieben Startpunkten und daher auch mit sieben verschiedenen Streckenlängen zwischen drei und elf Kilometern – am 27. September gibt es eigentlich keine Möglichkeit, sich nicht an dem Sternlauf zum Hospiz zu beteiligen (Details: Hospizlauf 2015 – die Starts detailliert). „Ausreden zählen an dem Tag also nicht“, sagt Julien Thiele vom SC Bayer Uerdingen augenzwinkernd. Der Verein ist zwar wie in den Vorjahren auch Hauptorganisator, offizieller Veranstalter ist nun allerdings der Stadtsportbund, über dessen Internetseite www.ssb-krefeld.de auch die Online-Anmeldung für zehn Euro möglich ist. Wer diese bis zum 19. September abgeschickt hat, erhält im Ziel ein Teilnehmer-Shirt. Nachmeldungen sind aber vor Ort an jedem Startpunkt möglich. Neu in diesem Jahr ist die Ankunft der Läufer am Hospiz, die diesmal nicht geballt, sondern in Wellen ablaufen soll. So können die teilnehmenden Vereine und die Läufer aus den verschiedenen Stadtteilen noch besser von „Stadionsprecher“ Rolf Frangen begrüßt werden.

(mehr …)


Spenden über Spenden…

Beim 4. Hospiz-Lauf und beim 10. Charity Run sind zusammen fast 15.000 Euro gesammelt worden, die nun übergeben wurden. Bei beiden Läufen waren auch etliche Seidenraupen am Start, zum Teil sogar über mehrere Strecken.

Von links: Andreas Berger (Geschäftsführer Krefelder Hospiz), Karin Meincke (Vorsitzende Hospizstiftung), Brigitte Schwarz (Hospizleitung), Irmgard Heyers (CSV Marathon), Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld), Dieter Hofmann (SSB Vorsitzender), Heinz-Otto Engel (Vorsitzender Fischelner TV), Gerda Michels (DJK Forstwald), Karin Klein (Fischelner TV), Rolf Frangen (Moderator), Julien Thiele (SC Bayer 05 Uerdingen), Oliver Leist (Präsident CSV Marathon). Foto: SC Bayer Uerdingen

Von links: Andreas Berger (Geschäftsführer Krefelder Hospiz), Karin Meincke (Vorsitzende Hospizstiftung), Brigitte Schwarz (Hospizleitung), Irmgard Heyers (CSV Marathon), Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld), Dieter Hofmann (SSB Vorsitzender), Heinz-Otto Engel (Vorsitzender Fischelner TV), Gerda Michels (DJK Forstwald), Karin Klein (Fischelner TV), Rolf Frangen (Moderator), Julien Thiele (SC Bayer 05 Uerdingen), Oliver Leist (Präsident CSV Marathon). Foto: SC Bayer Uerdingen

Besonderes Novum beim Hospiz-Lauf war die Teilnahme und Mitorganisation weiterer Krefelder Vereine neben dem Hauptveranstalter SC Bayer 05 Uerdingen. Mit dem CSV Marathon, dem DJK Forstwald und dem Fischelner TV wurde der Charakter einer Krefelder Laufveranstaltung und der Slogan „Gemeinsam etwas bewegen“ beeindruckend gelebt. Die bewegenden Bilder im Ziel vor dem Hospiz am Blumenplatz sind unvergesslich. Initiator Dieter Hofmann: „Es war ein tolles Erlebnis, die vielen Menschen zu sehen, die gerne etwas für das Hospiz tun wollten. Mein besonderer Dank geht auch an alle ehrenamtliche Helfer aus den Vereinen und dem Hospiz.“ Karin Meincke vom Vorstand des Krefelder Hospizes ergänzte: „Danke an alle für die Unterstützung der Menschen, die an ihrem Lebensende stehen. Unsere Gäste im Hospiz haben die bewegenden Bilder im Garten oder auf ihren Zimmern mitverfolgt.“
Alle teilnehmenden Vereine haben ihre Teilnahme für das nächste Jahr bereits zugesagt. Die Verantwortlichen werden sich darum bemühen, zum nächsten Lauf weitere Vereine für die Veranstaltung zu gewinnen. Der Krefelder Hospiz-Lauf soll nun immer am letzten Sonntag im September stattfinden, so wird der 5. Krefelder Hospiz-Lauf am 27. September stattfinden.

von links: Petra Birnbrich, stv. Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Rolf Klupsch, Preussen Krefeld Leichtathletik, Birgit August, Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Jörg Giesen, Laufsport Bunert, und  Paul Peeters, Preussen Krefeld Leichtathletik. Foto: Kinderschutzbund Krefeld

von links: Petra Birnbrich, stv. Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Rolf Klupsch, Preussen Krefeld Leichtathletik, Birgit August, Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Jörg Giesen, Laufsport Bunert, und Paul Peeters, Preussen Krefeld Leichtathletik. Foto: Kinderschutzbund Krefeld

Knapp 900 Läufer hatten beim 10. Charity Run im Sommer ihre Laufschuhe geschnürt und waren zu Gunsten des Krefelder Kinderschutzbundes im Stadtwald an den Start gegangen. Kinderschutzbund-Vorsitzende Birgit August freute sich vor allem über die familiäre und entspannte Atmosphäre. Mit einem herzlichen Dankeschön nahm sie nun den Erlös der Laufveranstaltung in Höhe von 4900 Euro entgegen. Das Geld ist bestimmt für die Beratungsstelle Wendepunkt bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern. „Auch in diesem Jahr waren wieder sehr viele Bambinis und Schüler am Start. Der Firmen- bzw. Mannschaftslauf wird jedes Jahr umfangreicher. Viele Betriebe versuchen ehrgeizig die größte und schnellste Mannschaft zu stellen. Das macht allen Spaß“, berichten die Mitveranstalter Paul Peeters von Preussen Krefeld Leichtathletik sowie Jörg Giesen von Laufsport Bunert. Die Generationenstaffel – erstmals neu im Programm – kam bei allen Teilnehmern sehr gut an. Wer in diesem Jahr nicht dabei sein konnte, kann im kommenden Jahr am Sonntag, 21. Juni, beim 11. Charity Run mitlaufen.

Eine ganz andere Art von Spendenlauf hat am Wochenende in Wunsiedel stattgefunden. Auch hier wurde massig Geld gesammelt. 10.000 Euro gingen an den Verein Exit, der sich um Aussteiger aus der Neonazi-Szene kümmert.


Hospizlauf startet am Sonntag

Organisieren den Hospizlauf (von links): Brigitte Schwarz (Hospizleitung), Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld), Dieter Hofmann (Initiator und Organisator, SSB Vorsitzender), Karin Klein (Geschäftsführerin Fischelner TV), Karin Meincke (Hospiz-Vorstand und Bürgermeisterin), vorne kniend Julien Thiele (Veranstaltungsleiter SC Bayer 05 Uerdingen). Foto: SC Bayer Uerdingen

Organisieren den Hospizlauf (von links): Brigitte Schwarz
(Hospizleitung), Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld), Dieter
Hofmann (Initiator und Organisator, SSB Vorsitzender), Karin
Klein (Geschäftsführerin Fischelner TV), Karin Meincke
(Hospiz-Vorstand und Bürgermeisterin), vorne kniend Julien
Thiele (Veranstaltungsleiter SC Bayer 05 Uerdingen).
Foto: SC Bayer Uerdingen

Vor vier Jahren rief Dieter Hofmann den Krefelder Hospizlauf ins Leben. Grund dafür war sein persönliches Erlebnis im Hospiz um die letzte Begleitung seiner Frau. Mit dem Lauf wollte er Berührungsängste nehmen und der Einrichtung in Form eines Spendenlaufs etwas zurückgeben, was trefflich gelungen ist. Die vierte Auflage startet am kommenden Sonntag, 28. September.

Nun feiert das Krefelder Hospiz in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen, zum anderen wollten die Veranstalter den Lauf auf weitere Startpunkte in anderen Stadtteilen und durch Mithilfe der dortigen Vereine ausbauen. Für dieses Jahr haben sich bereits der CSV Marathon, der DJK Forstwald und der Fischelner TV als Mitorganisatoren bereiterklärt. Jeweils von ihren Stadtbezirken werden, ähnlich wie aus Uerdingen vom SC Bayer aus, die Vereine mit Läufern und Walkern nacheinander in verschiedenen Abständen und Gruppen Richtung Krefelder Hospiz am Blumenplatz starten. Somit entsteht ein Sternlauf in Richtung Hospiz. Die jeweiligen Gruppen werden nach und nach am Hospiz eintreffen, damit jeder Verein bzw. Stadtteil seinen erlebnisreichen Einlauf hat. „Wir hoffen, in den nächsten Jahren weitere Vereine zum Mitmachen motivieren zu können, so dass der gemeinschaftliche Charakter der Veranstaltung als Lauf der Krefelder ausgebaut wird“, sagt Dieter Hofmann.

Die Laufstrecken und Startpunkte

1. Start 10.30 – 11.20 Uhr: SC Bayer 05 Uerdingen e.V., Streckenlänge: ca. 10 km Löschenhofweg 70, 47829 Krefeld
2. Start 11 Uhr: Fischelner Turnverein, Streckenlänge: ca. 7,9 km Eichhornstraße/ Haltestelle Grundend, 47807 Krefeld
3. Start 11.05 Uhr: DJK Forstwald, Streckenlänge: ca. 5,4 km Sportplatz Bellenweg, 47804 Krefeld
4. Start 11.30 Uhr: CSV Marathon, Streckenlänge: ca. 3,3 km Sportanlage Gladbacher Straße, 47805 Krefeld

Es werden verschiedene Lauf- bzw. Walkinggruppen angeboten, so dass für jeden das richtige Tempo dabei sein wird. Somit kann vom Geher bis zum Top-Athleten jeder teilnehmen, wobei es kein Wettrennen ist und alle Teilnehmer zusammen am Hospiz ankommen werden. Hier steht der Gedanke „in der Gemeinschaft sich und etwas zu bewegen“ im Vordergrund. Die gesamten Einnahmen und Spenden gehen an das Krefelder Hospiz.

Weitere Infos und Anmeldungen unter http://www.scbayer05.sport-id.de/4_Krefelder_Hospiz-Lauf.


Hospizlauf: Gemeinschaft um „etwas zu bewegen“ wächst

Die Läufer im Hospizgarten. Foto: SC Bayer Uerdingen

Die Läufer im Hospizgarten. Foto: SC Bayer Uerdingen

Vor vier Jahren rief Dieter Hofmann den Krefelder Hospizlauf ins Leben. Grund dafür war sein persönliches Erlebnis im Hospiz um die letzte Begleitung seiner Frau. Mit dem Lauf wollte er Berührungsängste nehmen und der Einrichtung etwas zurückgeben in Form eines Spendenlaufs, was trefflich gelungen ist. Für die Organisation konnte er schnell viele ehrenamtliche Helfer (ca. 50) der Triathlonabteilung des SC Bayer 05 Uerdingen gewinnen.

Gleich die erste Auflage war ein voller Erfolg – die Seidenraupen waren auch dabei – und ließ viele beeindruckte Gesichter, vor allem bei der gemeinsamen Ankunft der Läufer und Walker am Hospiz, erkennen, worauf sofort eine weitere Auflage geplant wurde. Nach dem dritten Lauf im letzten Jahr, sagte Karin Meincke, Vorsitzende des Krefelder Hospiz: „Beim dritten Mal ist es Tradition.“ Nicht nur diese Aussage war Motivationen für die Verantwortlichen für die vierte Auflage einen nächsten Schritt zu gehen. Zum einen feiert das Krefelder Hospiz in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen, zum anderen wollten die Veranstalter den Lauf auf weitere Startpunkte in anderen Stadtteilen und durch Mithilfe der dortigen Vereine ausbauen.

Für dieses Jahr haben sich bereits der CSV Marathon, der DJK Forstwald und der Fischelner TV als Mitorganisatoren bereiterklärt. Jeweils von ihren Stadtbezirken werden, ähnlich wie aus Uerdingen vom SC Bayer aus, die Vereine mit Läufern und Walkern nacheinander in verschiedenen Abständen und Gruppen Richtung Krefelder Hospiz am Blumenplatz starten. Somit entsteht ein Sternlauf in Richtung Hospiz. Die jeweiligen Gruppen werden nach und nach am Hospiz eintreffen, damit jeder Verein bzw. Stadtteil seinen erlebnisreichen Einlauf hat. „Wir hoffen, in den nächsten Jahren weitere Vereine zum Mitmachen motivieren zu können, sodass der gemeinschaftliche Charakter der Veranstaltung als Lauf der Krefelder ausgebaut wird“, sagt Dieter Hofmann.

Die Laufstrecken und Startpunkte stellen sich in diesem Jahr wie folgt dar:

DJK Forstwald: Streckenlänge: ca. 5,4 km, Gertrud-Icks-Weg 40, 47804 Krefeld
CSV Marathon: Streckenlänge: ca. 3,3 km, Bezirkssportanlage Gladbacher Str., 47805 Krefeld
Fischelner TV: Streckenlänge: ca. 7,9 km, Haltestelle Grundend Eichenhornstr., 47807 Krefeld
SC Bayer 05 Uerdingen: Streckenlänge: ca. 10 km, Löschenhofweg 70, 47829 Krefeld

Es werden verschiedene Lauf- bzw. Walkinggruppen angeboten, sodass für jeden das richtige Tempo dabei sein wird. Somit kann vom Geher oder Nordic Walker bis zum Top Athleten jeder teilnehmen, wobei es kein Wettrennen ist und alle Teilnehmer zusammen am Hospiz ankommen werden! Hier steht der Gedanke „in der Gemeinschaft sich und etwas zu bewegen“ und das für einen guten Zweck im Vordergrund. Die gesamten Einnahmen und Spenden gehen an das Krefelder Hospiz!

Anmeldungen sind nur online über http://www.scbayer05.de möglich. Hier gibt es auch weitere Infos…


3. Krefelder Hospiz-Lauf mit prominenten Laufpaten

Gibt es selten: Laufen durch die City. Foto: SC Bayer Uerdingen

Gibt es selten: Laufen durch die City. Foto: SC Bayer Uerdingen

Wenn am Sonntag, 8.9. um 10.30 Uhr die erste Gruppe mit Walkern zum 3. Krefelder Hospiz-Lauf startet, werden auch einige bekannte Krefelder Sportler für den guten Zweck laufen. Vom Fitness- und Gesundheitscenter timeout des SC Bayer 05 Uerdingen am Löschenhofweg 70 aus starten Walker wie Läufer zeitversetzt und erreichen gemeinsam das Ziel, das Krefelder Hospiz am Blumenplatz.

Für den Hospiz-Lauf konnten mit Anne Poleska und Marcel Witeczek zwei bekannte Krefelder Sportler als Laufpaten gewonnen werden. Die frühere Top-Schwimmerin Anne Poleska wird in der 5. Laufgruppe starten, welche 6min pro Kilometer als Tempovorgabe haben. Ex-Fußballprofi Marcel Witeczek geht mit den schnellsten Läufern auf die zehn Kilometer lange Strecken. Diese Gruppe hat ein Lauftempo von 5min pro Kilometer. Des Weiteren ist die komplette 3. Liga Handballmannschaft der HSG Krefeld am Start.

Schirmherrin ist weiterhin der Krefelder Schlagerstar Andrea Berg. Die komplette Organisation wird ehrenamtlich durch die Triathlonabteilung des SC Bayer 05 Uerdingen übernommen.

Aufgrund der kurzfristig stark gestiegenen Nachfrage, ob noch eine Teilnahme möglich ist, hat der SC Bayer 05 Uerdingen die Anmeldung noch bis Freitag, 06.09., online unter www.scbayer05.de verlängert. Die Kosten für die Teilnahme betragen sieben Euro je Teilnehmer und die Annahme des Startgeldes ist gleichzeitig die Teilnahmebestätigung. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind nur bei Barzahlung möglich. Ein Anspruch auf das Teilnehmer T-Shirt besteht in diesem Falle nicht.

Alle Einnahmen werden ohne Abzug an die Hospiz Stiftung überwiesen. Jegliche Ausgaben für die Organisation, T-Shirts und Urkunden werden durch Sponsorenleistungen bestritten. Ein über das Startgeld hinausgehender Betrag ist möglich. Auch eine Spende an das Hospiz ist willkommen: Sparkasse Krefeld, 320 500 00, Konto-Nr. 74237.

Wir von den Seidenraupen wünschen dem SC Bayer gutes Gelingen. Leider sind wir in diesem Jahr wohl nicht am Start, da viele zeitgleich in Mönchengladbach an den Start gehen wollen. Vielleicht entscheidet sich aber auch jemand noch um.