Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Alpen

Die Seidenraupen rollen gen Alpen

20130709-110008.jpg
Der Seidenraupen-Tross, diesmal leider nur Eva und ich, rollt. Erster Stopp ist das unterfränkische Thulba, wo Evas Eltern wohnen. Nach einem kleinen Mittagessen geht’s dann weiter nach Garmisch-Partenkirchen, dem Startpunkt des Salomon 4Trails. Am heutigen Abend wartet hier ab 1730 die Pasta-Party, ehe um 19 Uhr das Briefing der ersten Etappe beginnt. Schon jetzt sind wir gespannt, was für eine Strecke Tourenplaner Wölfi auspackt – so oder so, Jubelarien sind ihm gewiss… 🙂

Die erste Nacht verbringen wir übrigens bei den Raubals. Tini und Andi Raubal sind so nett und nehmen uns auf. Dafür schon jetzt ein dickes Dankeschön. Beim Namen „Andi Raubal“ sollte es übrigens bei allen Eishockeyfans klingeln. Der Bayer ist wohl der einzige deutsche Spieler, dem es gelang, die Oberliga (SC Riessersee), die 2. Liga (EHC München) und die DEL (Krefeld Pinguine) zu gewinnen. Aber nicht deswegen, sondern wegen seiner unglaublich sympathischen Art, wird er noch heute in Krefeld vom Pinguin-Supportclub Red Line verehrt. Der AIR RAUBAL-Banner ist mittlerweile deutschlandweit bekannt und erinnert an seine schier übermenschlichen Fähigkeiten auf dem Eis und in der Luft 😉

20130709-113228.jpg

20130709-113234.jpg

20130709-113245.jpg

20130709-113252.jpg

20130709-113300.jpgGanz besonders danken wollen wir natürlich auch unseren Sponsoren: der Speditionsfirma Antwerp Global Shipping, der Finanzdienstleistung Allfinanz Norbert Hahn, dem Verlag Print Media mit seinen Stadtteilmagazinen Bockum, Oppum, Linn, Hüls und (ganz neu) Kempen Life, dem Therapieraum Blondin, einem unbekannt bleibenden Förderer und nicht zuletzt unserem Ausrüster Intersport Borgmann mit seiner reizenden Verkaufs-Queen Jenny. Ohne euch wäre ein solches Vorhaben nur schwer realisierbar. Danke!!!

Das erst einmal soweit von uns. Toitoitoi sagen wir in Richtung Seidenraupe Ali, der heute in den Fastenmonat Ramadan einsteigt. Halte durch, auch wenn einmal der Hunger kommt. Denn dann denke daran: auch eine Raupe isst ne ganze Zeit lang nix – und wird dann zum Schmetterling 🙂


Die Seidenraupen rollen gen Alpen

20130709-110008.jpg
Der Seidenraupen-Tross, diesmal leider nur Eva und ich, rollt. Erster Stopp ist das unterfränkische Thulba, wo Evas Eltern wohnen. Nach einem kleinen Mittagessen geht’s dann weiter nach Garmisch-Partenkirchen, dem Startpunkt des Salomon 4Trails. Am heutigen Abend wartet hier ab 1730 die Pasta-Party, ehe um 19 Uhr das Briefing der ersten Etappe beginnt. Schon jetzt sind wir gespannt, was für eine Strecke Tourenplaner Wölfi auspackt – so oder so, Jubelarien sind ihm gewiss… 🙂

Die erste Nacht verbringen wir übrigens bei den Raubals. Tini und Andi Raubal sind so nett und nehmen uns auf. Dafür schon jetzt ein dickes Dankeschön. Beim Namen „Andi Raubal“ sollte es übrigens bei allen Eishockeyfans klingeln. Der Bayer ist wohl der einzige deutsche Spieler, dem es gelang, die Oberliga (SC Riessersee), die 2. Liga (EHC München) und die DEL (Krefeld Pinguine) zu gewinnen. Aber nicht deswegen, sondern wegen seiner unglaublich sympathischen Art, wird er noch heute in Krefeld vom Pinguin-Supportclub Red Line verehrt. Der AIR RAUBAL-Banner ist mittlerweile deutschlandweit bekannt und erinnert an seine schier übermenschlichen Fähigkeiten auf dem Eis und in der Luft 😉

20130709-113228.jpg

20130709-113234.jpg

20130709-113245.jpg

20130709-113252.jpg

20130709-113300.jpgGanz besonders danken wollen wir natürlich auch unseren Sponsoren: der Speditionsfirma Antwerp Global Shipping, der Finanzdienstleistung Allfinanz Norbert Hahn, dem Verlag Print Media mit seinen Stadtteilmagazinen Bockum, Oppum, Linn, Hüls und (ganz neu) Kempen Life, dem Therapieraum Blondin, einem unbekannt bleibenden Förderer und nicht zuletzt unserem Ausrüster Intersport Borgmann mit seiner reizenden Verkaufs-Queen. Ohne euch wäre ein solches Vorhaben nur schwer realisierbar. Danke!!!

Das erst einmal soweit von uns. Toitoitoi sagen wir in Richtung Seidenraupe Ali, der heute in den Fastenmonat Ramadan einsteigt. Halte durch, auch wenn einmal der Hunger kommt. Denn dann denke daran: auch eine Raupe isst ne ganze Zeit lang nix – und wird dann zum Schmetterling 🙂


So lasset die Planungen beginnen

(mak) Nach dem HH-Marathon ist vor dem Transalpine-Run. Und damit beginnen nun final die Planungen für das große Sportereignis der beiden Seidenraupen Hendrik und mir, Manuel.

Gestern haben wir zusammen den Plan durchgearbeitet, die Reise mit einem Wohnmobil zu bestreite. Die Idee kam ursprünglich von Moritz, jetzt aber ist Eva die treibende Kraft, was wir gerne annehmen. Denn schließlich schwirren bei uns beiden im Moment so viele Sachen umher, dass wir uns schwer auf etwas zu 100 Prozent konzentrieren können. Und genau diese 100 Prozent benötigst du, wenn es heißt, diese Tour selber zu planen.

Das beginnt mit den Mobilen an sich – welches erfüllt unsere Zwecke, welches ist too much? Sind Inklusivkilometer dabei? Genau das ist nämlich nicht unerheblich. Viele Anbieter offerieren ihre Mobile für relativ wenig Geld, wollen dann aber für jeden Kilometer über 1000km 30 Cent sehen. Dazu kommen noch so Späße wie Maut, Sprit und Kosten für Stellplätze. Alles in allem kann man dafür rund 2000 Euro lassen. Bei aktuell drei Mitfahrern sicherlich kein Pappenstiel, aber Hendrik und ich würden umgekehrt für Flüge, Flughafentransfer und Unterkunft in schnuckligen Turnhallen ebenfalls jeweils 400 Euro mindestens zahlen.

Und so haben wir dann gestern mal verschiedene Angebote eingefordert, mal sehen, wer wie antwortet.

 

Entschieden haben wir uns dafür aber für unseren Rucksack, den wir mitführen müssen:

ADVANCED SKIN S-LAB 5 SEThttp://www.salomon.com/de/product/advanced-skin-s-lab-5-set.html

Laut Beschreibung sollte es unseren Anforderungen genügen, denn schließlich sind wir verpflichtet, einiges an Material mitzuführen. Neben der Trinkblase sind das hauptsächlich warme Kleidungsstücke, Stöcke und Erste Hilfe-Artikel. Wird schon passen.

 

Wer sich mal einen kleinen EIndruck verschaffen möchte, was uns dort oben erwartet, kann dies hier machen: