Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Bayer Uerdingen

Herzlichen Glückwunsch an Pauline und Scott

Wie flott die Pauline Saßerath und Scott Anderson sind, haben sie schon im vergangenen Jahr beim Seidenraupen-Cross bewiesen. Pauline wurde auf der kurzen Runde Dritte, Scott stürmte über die lange Distanz auf Platz zwei. Beide konnten jetzt erneut glänzen – und zwar bei der Europameisterschaft im Cross-Triathlon in Vallèe de Joux in den Bergen des schweizer Jura. Scott wurde Europameister in seiner Altersklasse (M18-24), Pauline holte Bronze bei den Junioren (hier zu den Details). Von dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch – wir hoffen, ihr seid bei der diesjährigen Auflage des Seidenraupencross am 23. Oktober  wieder dabei (auch alle anderen laden wir herzlich ein, hier gehts zur Anmeldung).

Glückwunsch auch zu dem geilen Foto von Scott, das für uns schon jetzt das „Krefelder Sportfoto des Jahres“ ist, wenn es diese Kategorie geben würde.

DSC_2680

Scott Anderson auf dem Weg zur Europameisterschaft. Foto: SC Bayer Uerdingen


Noch zwei Tage: Ein Deutscher Meister beim Seidenraupen-Cross

Marcel Witeczek (rechts) läuft auch gerne und lange.

Marcel Witeczek (rechts) läuft auch gerne und lange.

Letzter Teil unserer kleinen Serie „Menschen beim Seidenraupen-Cross“.

Heute haben wir einen Deutschen Meister im Angebot. Nicht beim Laufen, sondern in der „Randsportart“ Fußball. Marcel Witeczek, der unweit der Seidenraupen-Cross-Route wohnt, hat nach seiner aktiven Karriere umgesattelt und lief zahlreiche Marathons und Traithlon-Langdistanzen. Eher untypisch für einen Fußballer, wie wir finden.

Hallo Marcel. Für dich ist es schon der zweite Start beim Seidenraupen-Cross. Scheinbar liegt dir das Rennen, oder?
Marcel Witeczek: Ja, das stimmt – es gefällt mir sehr. Die Strecke liegt direkt vor meiner Haustür, das hier ist meine Hausrunde. Hier laufe ich seit über zehn Jahren jede Woche.

Gab es eigentlich schon früher mal Lauf-Veranstaltungen hier im Hülser Bruch?
Marcel: Mir hat mal jemand erzählt, dass vor Jahren Preussen Krefeld etwas ausgerichtet hat, aber mehr weiß ich nicht. Hinzu kommt natürlich auch der Gesundheitslauf von Helios, Welle N und der AOK.

Du hast mehrere Marathons in den Knochen, auch einige Triathlon-Langdistanzen. Was aber gefällt dir im Gelände so gut?
Marcel: Es ist die Abwechslung. Es geht rauf und runter, es ist immer wieder etwas anderes und man sieht nicht nur Straße und Straße und Straße.

Eigentlich bist du ja gelernter Fußballer. Mit einem Verein aus Süddeutschland hast du zwei Meister-Titel geholt, mit Bayer Uerdingen wurdest du Deutscher A-Jugend-Meister. Warst du auch als Fußballer so lauffreudig?
Marcel: Aus Erzählungen meiner Gegenspieler weiß ich, dass ich wohl schon da recht viel gelaufen bin. Das war eine meiner Stärken und machte häufig den Unterschied zu meinem Gegenspieler.

Wie unterscheidet sich das Lauftraining eines Profi-Fußballer zu dem eines Laufsportlers?
Es wird nicht spezifisch auf Ausdauer trainiert. Schnelligkeit und Kraft haben klare Priorität. Die Ausdauer holt man sich eher bei verschiedenen Ballspielen rein.

Hast du dich schon einmal gefragt, ob auch eine Karriere als professioneller Ausdauersportler drin gewesen wäre?
Marcel: Nein, das wäre unrealistisch gewesen. Meine Knochen und mein Körperbau wären dafür ungeeignet, weil ich eher der kompakte Typ bin.n

Nach deiner Karriere als Fußballer bist du bei der AOK gelandet – was machst du dort?
Marcel: Hauptsächlich Bewegungsprogramme in Schulen und Vereinen. Wir wollen Kinder, Schüler und Azubis zum Sport bringen.

Die AOK setzt sich ja aktiv dafür ein, Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene aus der Bewegungsarmut zu holen. Hast du vielleicht ein paar Tipps, wie es leichter fällt, von der Couch zu kommen?
Marcel: Am besten erst gar nicht auf die Couch, dieser Versuchung muss man widerstehen. Wenn man von der Schule oder der Arbeit kommt, direkt umziehen und los. Wer einmal auf der Couch hängt, kommt da nicht mehr so leicht von hoch…

Weitere interessante Interviews mit Marcel gibt es hier:
https://web.archive.org/web/20110617030916/http://www.sportschau.de/sp/weitere/news201106/14/interview_witeczek.jsp und hier http://www.spox.com/de/sport/fussball/dfb-team/u-17-wm-mexiko-2011/Artikel/marcel-witeczek-interview-u-16-wm-china-1985-torschuetzenkoenig-aok-sportreferent.html

Und dann noch etwas in eigener Sache
Wie nähern uns dem Lauf – unweigerlich 😉 Um am Sonntag ein Chaos zu vermeiden, bitten wir euch, früh an der Nachmeldestation zu sein. Solltet ihr euch erst in den vergangenen Tagen angemeldet haben, bringt bitte auf jeden Fall eine Bestätigung der Überweisung mit, auf der wir erkennen können, dass das Geld überwiesen wurde. DANKE!!!
So erspart ihr uns und euch lästige Wartezeiten am Nachmeldestand – und zudem kostet der Spaß dann ja sogar noch drei Euro Nachmeldegebühr mehr…

Noch immer sind leider etliche Teilnehmer der Zahlungsaufforderung nicht nachgekommen. Und wie schon einmal erwähnt, kostet es uns viel Mühe und Zeit, da ständig hinterher zu jagen. Zudem natürlich auch immer die Frage offen bleibt, ob der- oder diejenige überhaupt kommt, wenn er denn dann nicht gezahlt hat. Was wiederum die Planung nicht erleichtert. Und auch das Handling am Sonntag nicht einfacher macht…
Schaut bitte in die vorläufige Starterliste, mit welchem Status ihr hier aufgeführt seid. Nur Personen, von denen wir einen Zahlungseingang registrieren konnten, sind dort entsprechen mit „bezahlt“ gelistet (Stand 16.10.2014). Frage, Probleme?! Kontaktiert uns bitte unter seidenraupen_krefeld@gmx.de. Danke!!! Wir freuen uns!!!


Hospizlauf: Gemeinschaft um „etwas zu bewegen“ wächst

Die Läufer im Hospizgarten. Foto: SC Bayer Uerdingen

Die Läufer im Hospizgarten. Foto: SC Bayer Uerdingen

Vor vier Jahren rief Dieter Hofmann den Krefelder Hospizlauf ins Leben. Grund dafür war sein persönliches Erlebnis im Hospiz um die letzte Begleitung seiner Frau. Mit dem Lauf wollte er Berührungsängste nehmen und der Einrichtung etwas zurückgeben in Form eines Spendenlaufs, was trefflich gelungen ist. Für die Organisation konnte er schnell viele ehrenamtliche Helfer (ca. 50) der Triathlonabteilung des SC Bayer 05 Uerdingen gewinnen.

Gleich die erste Auflage war ein voller Erfolg – die Seidenraupen waren auch dabei – und ließ viele beeindruckte Gesichter, vor allem bei der gemeinsamen Ankunft der Läufer und Walker am Hospiz, erkennen, worauf sofort eine weitere Auflage geplant wurde. Nach dem dritten Lauf im letzten Jahr, sagte Karin Meincke, Vorsitzende des Krefelder Hospiz: „Beim dritten Mal ist es Tradition.“ Nicht nur diese Aussage war Motivationen für die Verantwortlichen für die vierte Auflage einen nächsten Schritt zu gehen. Zum einen feiert das Krefelder Hospiz in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen, zum anderen wollten die Veranstalter den Lauf auf weitere Startpunkte in anderen Stadtteilen und durch Mithilfe der dortigen Vereine ausbauen.

Für dieses Jahr haben sich bereits der CSV Marathon, der DJK Forstwald und der Fischelner TV als Mitorganisatoren bereiterklärt. Jeweils von ihren Stadtbezirken werden, ähnlich wie aus Uerdingen vom SC Bayer aus, die Vereine mit Läufern und Walkern nacheinander in verschiedenen Abständen und Gruppen Richtung Krefelder Hospiz am Blumenplatz starten. Somit entsteht ein Sternlauf in Richtung Hospiz. Die jeweiligen Gruppen werden nach und nach am Hospiz eintreffen, damit jeder Verein bzw. Stadtteil seinen erlebnisreichen Einlauf hat. „Wir hoffen, in den nächsten Jahren weitere Vereine zum Mitmachen motivieren zu können, sodass der gemeinschaftliche Charakter der Veranstaltung als Lauf der Krefelder ausgebaut wird“, sagt Dieter Hofmann.

Die Laufstrecken und Startpunkte stellen sich in diesem Jahr wie folgt dar:

DJK Forstwald: Streckenlänge: ca. 5,4 km, Gertrud-Icks-Weg 40, 47804 Krefeld
CSV Marathon: Streckenlänge: ca. 3,3 km, Bezirkssportanlage Gladbacher Str., 47805 Krefeld
Fischelner TV: Streckenlänge: ca. 7,9 km, Haltestelle Grundend Eichenhornstr., 47807 Krefeld
SC Bayer 05 Uerdingen: Streckenlänge: ca. 10 km, Löschenhofweg 70, 47829 Krefeld

Es werden verschiedene Lauf- bzw. Walkinggruppen angeboten, sodass für jeden das richtige Tempo dabei sein wird. Somit kann vom Geher oder Nordic Walker bis zum Top Athleten jeder teilnehmen, wobei es kein Wettrennen ist und alle Teilnehmer zusammen am Hospiz ankommen werden! Hier steht der Gedanke „in der Gemeinschaft sich und etwas zu bewegen“ und das für einen guten Zweck im Vordergrund. Die gesamten Einnahmen und Spenden gehen an das Krefelder Hospiz!

Anmeldungen sind nur online über http://www.scbayer05.de möglich. Hier gibt es auch weitere Infos…


3. Krefelder Hospiz-Lauf mit prominenten Laufpaten

Gibt es selten: Laufen durch die City. Foto: SC Bayer Uerdingen

Gibt es selten: Laufen durch die City. Foto: SC Bayer Uerdingen

Wenn am Sonntag, 8.9. um 10.30 Uhr die erste Gruppe mit Walkern zum 3. Krefelder Hospiz-Lauf startet, werden auch einige bekannte Krefelder Sportler für den guten Zweck laufen. Vom Fitness- und Gesundheitscenter timeout des SC Bayer 05 Uerdingen am Löschenhofweg 70 aus starten Walker wie Läufer zeitversetzt und erreichen gemeinsam das Ziel, das Krefelder Hospiz am Blumenplatz.

Für den Hospiz-Lauf konnten mit Anne Poleska und Marcel Witeczek zwei bekannte Krefelder Sportler als Laufpaten gewonnen werden. Die frühere Top-Schwimmerin Anne Poleska wird in der 5. Laufgruppe starten, welche 6min pro Kilometer als Tempovorgabe haben. Ex-Fußballprofi Marcel Witeczek geht mit den schnellsten Läufern auf die zehn Kilometer lange Strecken. Diese Gruppe hat ein Lauftempo von 5min pro Kilometer. Des Weiteren ist die komplette 3. Liga Handballmannschaft der HSG Krefeld am Start.

Schirmherrin ist weiterhin der Krefelder Schlagerstar Andrea Berg. Die komplette Organisation wird ehrenamtlich durch die Triathlonabteilung des SC Bayer 05 Uerdingen übernommen.

Aufgrund der kurzfristig stark gestiegenen Nachfrage, ob noch eine Teilnahme möglich ist, hat der SC Bayer 05 Uerdingen die Anmeldung noch bis Freitag, 06.09., online unter www.scbayer05.de verlängert. Die Kosten für die Teilnahme betragen sieben Euro je Teilnehmer und die Annahme des Startgeldes ist gleichzeitig die Teilnahmebestätigung. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind nur bei Barzahlung möglich. Ein Anspruch auf das Teilnehmer T-Shirt besteht in diesem Falle nicht.

Alle Einnahmen werden ohne Abzug an die Hospiz Stiftung überwiesen. Jegliche Ausgaben für die Organisation, T-Shirts und Urkunden werden durch Sponsorenleistungen bestritten. Ein über das Startgeld hinausgehender Betrag ist möglich. Auch eine Spende an das Hospiz ist willkommen: Sparkasse Krefeld, 320 500 00, Konto-Nr. 74237.

Wir von den Seidenraupen wünschen dem SC Bayer gutes Gelingen. Leider sind wir in diesem Jahr wohl nicht am Start, da viele zeitgleich in Mönchengladbach an den Start gehen wollen. Vielleicht entscheidet sich aber auch jemand noch um.