Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Bockum Life

Noch acht Tage: life-Magazine berichten über den Seidenraupen-Cross

Das Logo der life-Magazine.

Es begann mit bockum life. Etwas später erschienen dann oppum life und linn life. Und dann hüls life und kürzlich auch erstmals kempen life. Wo so viel life drauf steht, muss auch life drin sein. Und zwar in den aktuellen Ausgaben, die tausendfach an die Haushalte der jeweiligen Stadtteile verteilt werden: Der Seidenraupen-Cross wird auch hier toll beschrieben und bebildert. Danke schön für die Unterstützung als Medienpartner.

Wer kein Exemplar erhalten hat, kann auf http://www.go-krefeld.de aktuelle und auch ältere Ausgaben einsehen und runterladen. Das aktuelle Heft aus Bockum gibt es zum Beispiel hier: http://www.gokrefeld.de/life_2014/bockum_2014_06.pdf. Wir tauchen auf Seite 14 auf…


Toll: Riesen-Spende durch den Charity-Run

Von links:  Jörg Giesen, Laufsport Bunert, Birgit August, Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Paul Peeters, Preussen Krefeld, eichtathletik Rolf Klupsch, Preussen Krefeld Leichtathletik

Von links: Jörg Giesen, Laufsport Bunert, Birgit August, Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Paul Peeters, Preussen Krefeld, eichtathletik
Rolf Klupsch, Preussen Krefeld Leichtathletik

Einen neuen Teilnehmerrekord gab es in diesem Jahr beim charity run, an dem sich auch die Seidenraupen beteiligt haben: 1035 Läufer aller Altersklassen hatten im Sommer ihre Laufschuhe geschnürt und waren zu Gunsten des Krefelder Kinderschutzbundes im Stadtwald an den Start gegangen. Manuel Kölker konnte gar den Gesamtsieg im 5k-Lauf holen, Henne wurde Zwieter und holte mit dem Team der Firma Siempelkamp die Firmenwertung. Das ebenfalls mit Seidenraupen gespickte Team von bockum life kam auf Rang zwei.

„Auch in diesem Jahr waren wieder sehr viele Bambinis und Schüler am Start. Der Firmen- bzw. Mannschaftslauf wird jedes Jahr umfangreicher. Viele Betriebe versuchen ehrgeizig die größte und schnellste Mannschaft zu stellen. Das macht allen Spaß“, berichten die Mitveranstalter Paul Peeters von Preussen Krefeld Leichtathletik sowie Jörg Giesen von Laufsport Bunert.

Kinderschutzbund-Vorsitzende Birgit August freut sich vor allem über die familiäre, entspannte Atmosphäre. Mit einem herzlichen Dankeschön nahm sie nun den Erlös der Laufveranstaltung in Höhe von 6500 Euro entgegen. Das Geld ist bestimmt für die Beratungsstelle Wendepunkt bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern.

Im kommenden Jahr gibt es ein Jubiläum zu feiern. Am Sonntag, 22. Juni 2014, laden die Veranstalter zum 10. charity run ein und hoffen auf eine Jubiläums-Teilnehmerzahl.


Die Seidenraupen rollen gen Alpen

20130709-110008.jpg
Der Seidenraupen-Tross, diesmal leider nur Eva und ich, rollt. Erster Stopp ist das unterfränkische Thulba, wo Evas Eltern wohnen. Nach einem kleinen Mittagessen geht’s dann weiter nach Garmisch-Partenkirchen, dem Startpunkt des Salomon 4Trails. Am heutigen Abend wartet hier ab 1730 die Pasta-Party, ehe um 19 Uhr das Briefing der ersten Etappe beginnt. Schon jetzt sind wir gespannt, was für eine Strecke Tourenplaner Wölfi auspackt – so oder so, Jubelarien sind ihm gewiss… 🙂

Die erste Nacht verbringen wir übrigens bei den Raubals. Tini und Andi Raubal sind so nett und nehmen uns auf. Dafür schon jetzt ein dickes Dankeschön. Beim Namen „Andi Raubal“ sollte es übrigens bei allen Eishockeyfans klingeln. Der Bayer ist wohl der einzige deutsche Spieler, dem es gelang, die Oberliga (SC Riessersee), die 2. Liga (EHC München) und die DEL (Krefeld Pinguine) zu gewinnen. Aber nicht deswegen, sondern wegen seiner unglaublich sympathischen Art, wird er noch heute in Krefeld vom Pinguin-Supportclub Red Line verehrt. Der AIR RAUBAL-Banner ist mittlerweile deutschlandweit bekannt und erinnert an seine schier übermenschlichen Fähigkeiten auf dem Eis und in der Luft 😉

20130709-113228.jpg

20130709-113234.jpg

20130709-113245.jpg

20130709-113252.jpg

20130709-113300.jpgGanz besonders danken wollen wir natürlich auch unseren Sponsoren: der Speditionsfirma Antwerp Global Shipping, der Finanzdienstleistung Allfinanz Norbert Hahn, dem Verlag Print Media mit seinen Stadtteilmagazinen Bockum, Oppum, Linn, Hüls und (ganz neu) Kempen Life, dem Therapieraum Blondin, einem unbekannt bleibenden Förderer und nicht zuletzt unserem Ausrüster Intersport Borgmann mit seiner reizenden Verkaufs-Queen Jenny. Ohne euch wäre ein solches Vorhaben nur schwer realisierbar. Danke!!!

Das erst einmal soweit von uns. Toitoitoi sagen wir in Richtung Seidenraupe Ali, der heute in den Fastenmonat Ramadan einsteigt. Halte durch, auch wenn einmal der Hunger kommt. Denn dann denke daran: auch eine Raupe isst ne ganze Zeit lang nix – und wird dann zum Schmetterling 🙂


Die Seidenraupen rollen gen Alpen

20130709-110008.jpg
Der Seidenraupen-Tross, diesmal leider nur Eva und ich, rollt. Erster Stopp ist das unterfränkische Thulba, wo Evas Eltern wohnen. Nach einem kleinen Mittagessen geht’s dann weiter nach Garmisch-Partenkirchen, dem Startpunkt des Salomon 4Trails. Am heutigen Abend wartet hier ab 1730 die Pasta-Party, ehe um 19 Uhr das Briefing der ersten Etappe beginnt. Schon jetzt sind wir gespannt, was für eine Strecke Tourenplaner Wölfi auspackt – so oder so, Jubelarien sind ihm gewiss… 🙂

Die erste Nacht verbringen wir übrigens bei den Raubals. Tini und Andi Raubal sind so nett und nehmen uns auf. Dafür schon jetzt ein dickes Dankeschön. Beim Namen „Andi Raubal“ sollte es übrigens bei allen Eishockeyfans klingeln. Der Bayer ist wohl der einzige deutsche Spieler, dem es gelang, die Oberliga (SC Riessersee), die 2. Liga (EHC München) und die DEL (Krefeld Pinguine) zu gewinnen. Aber nicht deswegen, sondern wegen seiner unglaublich sympathischen Art, wird er noch heute in Krefeld vom Pinguin-Supportclub Red Line verehrt. Der AIR RAUBAL-Banner ist mittlerweile deutschlandweit bekannt und erinnert an seine schier übermenschlichen Fähigkeiten auf dem Eis und in der Luft 😉

20130709-113228.jpg

20130709-113234.jpg

20130709-113245.jpg

20130709-113252.jpg

20130709-113300.jpgGanz besonders danken wollen wir natürlich auch unseren Sponsoren: der Speditionsfirma Antwerp Global Shipping, der Finanzdienstleistung Allfinanz Norbert Hahn, dem Verlag Print Media mit seinen Stadtteilmagazinen Bockum, Oppum, Linn, Hüls und (ganz neu) Kempen Life, dem Therapieraum Blondin, einem unbekannt bleibenden Förderer und nicht zuletzt unserem Ausrüster Intersport Borgmann mit seiner reizenden Verkaufs-Queen. Ohne euch wäre ein solches Vorhaben nur schwer realisierbar. Danke!!!

Das erst einmal soweit von uns. Toitoitoi sagen wir in Richtung Seidenraupe Ali, der heute in den Fastenmonat Ramadan einsteigt. Halte durch, auch wenn einmal der Hunger kommt. Denn dann denke daran: auch eine Raupe isst ne ganze Zeit lang nix – und wird dann zum Schmetterling 🙂