Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Archiv für Oktober, 2018

SRC2018: Feedback-Bogen online

Erstmals wollen wir mit einem Feedback-Bogen von den Teilnehmern des SRC2018 erfahren, was gut und was weniger gut gewesen ist. Wo seht ihr Potential, etwas zu verbessern?

Zudem haben wir für den Termin des SRC2019 den Laufkalender des kommenden Jahres gewälzt. Wir sind gespannt, welcher Terminvorschläge euch am besten gefallen würden, behalten uns aber natürlich die endgültige Entscheidung vor.

IMG_5341

Sprung ins Glück – bzw. ins Ziel des SRC2018.

Bitte beachtet: Die Antworten gehen bei uns anonym ein, werden aber bei Google gespeichert, um eine Auswertung zu ermöglichen. In dem Zusammenhang erinnern wir an unsere Datenschutzerklärung (https://seidenraupen.org/about/impressum/). Die Teilnahme an der Befragung ist vollkommen freiwillig.


Weitere Fotos vom SRC2018 online

Stefan stand auf dem Hülser Berg und hat mit seinem Handy wie wild herumgeschossen. Leider hat es dabei den Fotos willkürliche Ziffernfolgen gegeben, die eine Sortierung und auch eine Unterscheidung zwischen 6 und 16km-Läufern unmöglich machen.

Egal…seine Fotos finden sich nun ebenfalls auf der Foto-Seite zum SRC2018.


Fotos vom Seidenraupen-Cross online

Einmal 90er und zurück. Leider hat uns gestern das Internetz einen Streich gespielt und die Fotos wie über ein 56k-Modem hochgeladen. Heute gings, daher sind die meisten Fotos jetzt online.

Klickt hier für die große Foto-Show. Es fehlen jetzt noch die Fotos vom Hülser Berg kurz vor den Treppen – wir hoffen, es heute Nachmittag zu schaffen. Hoooray!


Gödiker und Jacobitz zum Dritten, Siemes mit Streckenrekord und großer Jubel für Lohmann und Odendahl

Großartiges Wetter, traumhafte Bedingungen auf den Trails und viele zufriedene Gesichter beim 6. Seidenraupen-Cross im Hülser Bruch. Dazu einen neuen Streckenrekord und zwei Sieger, die zum dritten Mal erfolgreich waren.
IMG_3765

Legten ein flottes Tempo vor: Michael Schramm (vorne) und Esther Jacobitz. im Hintergrund lauert Bastian Siemes, der beide noch einholen wird. Foto: Stefan Juretzko

Bastian Siemes, der sich im vergangenen Jahr in Führung liegend verlaufen hatte, behielt diesmal einen kühlen Kopf und konnte alle Verfolger abschütteln: In 24:14 Minuten gelang ihm auf der 6,6 km-Strecke ein neuer Streckenrekord, mit dem er den alten (25:22 min) pulverisierte. Auch der Zweitplatzierte Michael Schramm (ASVDuisburg) blieb in 24:22 min unter dieser Marke und damit vor seinem Vereinskamerad Christian Eble (25:39 min). Der Kieler Christian Kock (Laufen gegen Leiden) wurde in 26:00 min Vierter und verpasste die Titelverteidigung.
Bei den Damen gewann Ester Jacobitz (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) in 24:59 min. Sie sicherte sich damit die begehrte Holzraupe zum dritten Mal in Folge. Die Siegerin von 2015, Petra Maak (TSV Bayer Dormagen, 27:44 min), und Pia Szymanowski (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen, 28:05 min) folgten.
IMG_4213

Holte sich Titel Nummer drei: Magnus Gödiker. Foto: Stefan Juretzko

Auf der 16km-Distanz gewann Magnus Gödiker, der 2013 und 2016 bereits erfolgreich war, ebenfalls zum dritten Mal (1:01:34 h). Damit zog er mit Christoph Lohse gleich, der ebenfalls dreimal die lange Strecke des Seidenraupencross gewinnen konnte, diesmal aber nicht an der Startlinie stand. Zweiter wurde Heinz van Dangen, der mit seinem Husky Chaos unterwegs war (1:03:07), vor Magnus Kreth (1:03:59 min). Verteidigen konnte der TuS Oedt seinen Titel in der Teamwertung (1:18:05 h), vor Alberding-Boley (1:19:21 h) und AS Trimazotti Neukirchen-Vluyn (1:21:59 h).
IMG_5046

Silke Optekamp war schnellste Dame über 16 Kilometer. Foto: Stefan Juretzko

Bei den Damen siegte Silke Optekamp von der LG Mönchengladbach in 1:11:32 h. Nach  ihrem zweiten Platz im vergangenen Jahr holte sie endlich den Titel der schnellsten Frau über die 16 km Strecke. Mit einigem Abstand folgten Nicole Schnaß vom Krefelder Kanu Club (1:19:47 h) und Sonja Müller (SG Zons, 1:21:46 h). Vorjahressiegern Rike Westermann hatte schweren Herzens wegen der Polizei-Europameisterschaft im Marathon in Dublin am kommenden Sonntag abgesagt.
IMG_4192

Mit 87 Jahren die älteste Teilnehmerin: Elfriede Lohmann. Foto: Stefan Juretzko

Großen Jubel gab es auch für Elfriede Lohmann und Felix Odendahl. Lohmann meisterte die 6,6 km über den Hülser Berg im hohen Alter von 87 Jahren, während es sich Felix trotz Down-Syndrom nicht nehmen ließ, die letzten 100 Meter im Spurt zu absolvieren. „Uns freut besonders, dass diese beiden dabei waren. Das zeigt, wie bunt gemischt das Starterfeld ist. Beide wollen auch im kommenden Jahr wieder starten“, so der Seidenraupen-Vorsitzende Manuel Kölker.
IMG_4190

Felix Odendahl mit Opa Günther. Foto: Stefan Juretzko

Die Seidenraupen unterstützen mit dem SRC  jährlich ein soziales Projekt, diesmal die Aktion „Kita-Kinder wasserfit“.

Breaking: Ergebnisse online

Auf die Schnelle: Die Ergebnisse sind online, und zwar hier: https://my4.raceresult.com/86131/results?lang=de

Korrekturwünsche bitte an Seidenraupen_krefeld@gmx.de

Fotos und Nachbericht folgen morgen. Küsschen an alle! Ihr seid geil.


Der Seidenraupen-Cross 2018 in Zahlen

Jetzt ist es fast soweit: Der Seidenraupen-Cross 2018 wird am Sonntag um 10 Uhr gestartet. Ein Blick auf die Zahlen sagt uns, dass es auch in diesem Jahr richtig voll wird: Mit dem Ende der Online-Anmeldung haben sich 361 Läufer angemeldet. Dazu rechnen wir natürlich auch wieder mit vielen, die am Sonntag die Nachmelde-Möglichkeit nutzen. Das Wetter soll ja angeblich passen.

Seidenraupen-143

Endlich, die Anmeldung ist geöffnet!

 

 

Schon jetzt macht ein Blick auf die Zahlen das bunte Spektrum der Läuferschar deutlich. Für den kurzen SRC (Start 10 Uhr) haben sich bislang 156 Läufer angemeldet, darunter 78 Frauen und 78 Männer. Beim großen SRC eine Stunde später sind es 205 Meldungen, davon 146 Männer und 59 Frauen.

Der älteste Teilnehmer ist eine Frau: Elfriede Lohmann ist 87 Jahre alt: Wow! Ihr folgt Manfred Schlicker mit 71 Lenzen. Jüngste Teilnehmerin ist Marlene Walter (zehn Jahre) und Karl Hamacher (zwölf Jahre) – wir tippen einfach mal, dass sich Sarah Neumann vertippt hat, denn nach ihrer Angabe ist sie gerade einen Monat alt.

Seidenraupen-178

Der SC Bayer Uerdingen ist mit neun Startern bislang teilnahme-stärkster Club, es folgt der TuS Oedt mit sieben Startern. Auch Laufen gegen Leiden meldet sieben Starter.

Die teilnahmestärkste Stadt ist natürlich Krefeld (134 Meldungen), aber auch aus Düsseldorf (18) und Kempen (17) kommen viele Teilnehmer . Es kommen auch einige Starter aus der Ferne: Aus Berlin, dem Westerwald, Juist, Kiel, dem Emsland oder aus dem weiten Vorpommern. Nicht schlecht! Und aus Bangalore (Indien) liegt auch eine Anmeldung vor. Wir sind gespannt…

 


Aidshilfe macht Werbung für den Roze Zaterdag – Neues Konzept für den Partnerstädtelauf

Wenn am kommenden Sonntag der Seidenraupen-Cross startet, wird auch die Aidshilfe Krefeld vor Ort sein. Sie macht an einem Stand Werbung für den Roze Zaterdag (https://rozezaterdag2019.eu/de/), der im kommenden Jahr am 29. Juni in Venlo und Krefeld gefeiert wird. Das Event wirbt für ein tolerantes Miteinander mit Schwulen, Lesben, Transgenders, Intersexuellen  (LHBTI) und anderen sexuellen Minderheiten.

Logo-sticker

Dem Roze Zaterdag 2019 geht ein Roze Jaar voraus, in dem die Organisatoren in den kommenden Monaten mit mehr als 50 Veranstaltungen in den Städten Venlo und Krefeld für eine größere Sichtbarkeit und Akzeptanz der LHBTI-Gruppe sorgen wollen. Und genau hier kommen die Seidenraupen ins Spiel.

Dreimal schon haben wir einen Lauf zwischen Krefeld und Venlo veranstaltet, mit abwechselndem Start: Zunächst in Venlo, dann in Krefeld und dann wieder in Venlo. Die knapp 33 Kilometer führen zwar über traumhafte Strecken, die Distanz hat dann aber abgeschreckt. Waren bei der ersten Veranstaltung noch knapp zehn Läufer am Start, so waren es bei der zweiten Auflage nur noch drei. Und 2017 machten sich Moritz und Manu alleine auf die Reise nach Venlo, um zurück nach Krefeld zu laufen. Von einer verbindenden Veranstaltung konnte zudem auch keine Rede sein: Obwohl wir mächtig die Werbetrommel auch in Venlo rührten, waren es stets Krefelder Läufer, die sich beteiligten.

Venlo Krefeld

Doch ganz wollten wir die Idee nicht sterben lassen – und als das Orga-Team des Roze Zaterdages und die Aidshilfe auf uns zukamen, stand fest, dass es weitergehen wird. Und wohl größer als je zuvor: Denn der Partnerschaftslauf wird eingebettet in ein großes Roze Jaar-Sportfest am Samstag, 13. April, in Venlo. Zwar ist noch nicht alles geplant, die Tendenz geht aber zu folgendem Ablauf: Der Start ist in Krefeld. 21 Kilometer vor dem Ziel gibt es die erste Zustiegsmöglichkeit. Und auch zehn und fünf Kilometer vor Venlo können Läufer sich anschließen. Details werden in den kommenden Wochen festgezurrt.

Erstmals grenzüberschreitend

Seit 1977 ist der Roze Zaterdag jährlich in einer anderen niederländischen Stadt zu Gast, um auf diese Art und Weise jeweils einer anderen Stadt, einer anderen Bevölkerung einen rosa Impuls zu geben. Nach dem Motto „One Pride. Two Countries“ ist der Roze Zaterdag 2019 zum ersten Mal ein  grenz-überschreitendes Event. Ein Tag, an dem in den Niederlanden und in Deutschland Freiheit, Toleranz und grenzenlose Liebe füreinander gefeiert werden.


Heute dann aber: Online-Meldemöglichkeit schließt

Nachdem wir die Online-Anmeldung (http://my4.raceresult.com/86131/registration?lang=de) verlängert hatten, schließt sie heute nun aber tatsächlich. Ab 23.59 Uhr geht nichts mehr.

Nachmeldungen werden am Veranstaltungstag für den ersten Lauf zwischen 8.30 und 9.20 Uhr angenommen, für den zweiten bis 10.20 Uhr. Nachmeldegebühr: drei Euro on top (insgesamt also 17 Euro). Haltet bitte Kleingeld bereit.


Hahn spontan beim Mallorca-Marathon, Kölker siegt in Dubai

Kurz vor dem Seidenraupencross waren zwei Raupen noch einmal aktiv: Hendrik Hahn hatte sich vor wenigen Tagen spontan entschieden, den Mallorca-Marathon zu laufen, Manuel Kölker nahm beim Roy Nasr Memorial-Triathlon als Staffelläufer teil.

Hendrik finishte in (wahrscheinlich in Gednaken an den KFC) in 3:19:05 h und wurde damit 41. (39. Mann, 10. in der Klasse Senior-M). Zur Halbzeit waren es 1:34:51 h.

Manuel war im Team der „Flitzpiepen“ in der Wüste von Dubai aktiv. Mit 1:08:05 h holten sie den Sieg in der Teamwertung. Nachdem Domi das Schwimmen (750m in zwei Runden inkl. Kehre am Strand) führend in 10:59 min beendet hatte, stieg Didi aufs Rad (20 km in zwei Runden). Nach 34:26 min kehrte er in die Wechselzone zurück und konnte sich sogar den Luxus leisten, zunächst in die falsche Box zu biegen. Manu brachte das Ding dann locker nach Hause und absolvierte die kurvigen 5,3km (2,5 Runden) in 19:37 min. Das nächste Team (Team JAC) folgte in 1:11:20 h (mit einer höchst dubiosen Laufzeit von nur zwölf Minuten), die Entertainer 34 waren in 1:13:05 h im Ziel.

Für die Region war es der Start in die Triathlon-Saison, dementsprechend motiviert gingen zahlreiche Athleten (700) an den Start. Der Sieger Ryan Christian war in 57:57 min im Ziel.


Hurra: Online-Meldung bis 16.10. verlängert

Mega, wir haben die Online-Anmeldung (http://my4.raceresult.com/86131/registration?lang=de) verlängert. Sie schließt nun erst am Dienstag, 16. Oktober, 23.59 Uhr.

Nachmeldungen werden am Veranstaltungstag für den ersten Lauf zwischen 8.30 und 9.20 Uhr angenommen, für den zweiten bis 10.20 Uhr. Nachmeldegebühr: drei Euro on top (insgesamt also 17 Euro). Haltet bitte Kleingeld bereit.