Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Epping

Seidenraupen-Cross 2013: Ergebnisse und erste Eindrücke

Magnus Gödiker (Bunert Running Team, Mitte) siegte vor Matthias Epping (Bayer Uerdingen, rechts) und Arthur Hoffmann (Bootcamp Krefeld).

Magnus Gödiker (Bunert Running Team, Mitte) siegte vor Matthias Epping (Bayer Uerdingen, rechts) und Arthur Hoffmann (Bootcamp Krefeld).

Jennifer Marxen (VT Kempen, Mitte) freut sich über ihren Sieg. Auf Platz zwei kam Mareike Vieten (rechts), Dritte wurde Eva Radtke (VT Kempen, links).

Jennifer Marxen (VT Kempen, Mitte) freut sich über ihren Sieg. Auf Platz zwei kam Mareike Vieten (rechts), Dritte wurde Eva Radtke (VT Kempen, links).

Jennifer Marxen und Magnus Gödiker siegen beim Seidenraupen-Cross
Magnus Gödiker (Bunert Running Team) hat beim Seidenraupen-Cross im Hülser Bruch alle Läufer hinter sich gelassen und in einer bestechenden Zeit gewonnen. Er blieb mit 59:37 Minuten als einziger unter der Stunden-Marke. Auf Platz zwei lief Matthias Epping (Bayer Uerdingen) in 1:01:51 Stunden, Dritter wurde Arthur Hoffmann (Bootcamp Krefeld) in 1:04:04. Bei den Frauen konnte sich Jennifer Marxen (1:12:05; VT Kempen) über ihren Sieg freuen. Mareike Vieten (1:14:21) und Eva Radtke (1:15:19, VT Kempen) folgten auf den Rängen zwei und drei.

Heute gibts erst einmal die Ergebnisse (jetzt auch als Download) und einen ganzen Schwung Bilder. Morgend dann mehr (und die Ergebnisse dann hoffentlich etwas schöner als jetzt > sorry)…

Ein kurzer Hinweis: Eine Läuferin hat ihr heißgeliebtes rotes Rennsteigarmband verloren – vielleicht hat es ja jemand gefunden. Wir würden den Kontakt herstellen…


Epping meldet für den Seidenraupen-Cross

Matthias Epping beim Ironman Wales. Foto: privat

Matthias Epping beim Ironman Wales.
Foto: privat

Krefelds bester Triathlet Matthias Epping hat für den Seidenraupen-Cross 2013 zugesagt. Der Uerdinger lässt damit eine bewegte Saison ausklingen, die ihren Höhepunkt vor wenigen Wochen beim Ironman in Wales fand (einen tollen Bericht gibt es hier: http://www.matthias-epping.de/2013/09/18/wales-das-brutalere-roth/). Kurz nachdem er mit seiner Mannschaft aus der Triathlon-Bundesliga abgestiegen war, holte Matthias hier auf schwierigem Terrain und trotz vieler Probleme die Quali für den Ironman auf Hawaii im kommenden Jahr. Unnötig zu erwähnen, dass er noch vor der Saison geplant hatte, 2013 eigentlich nicht über die Langdistanz zu gehen. Triathleten eben…verrückt!

So oder so, Matthias dürfte sich in guter Gesellschaft befinden, wenn man das Starterfeld so betrachtet – und das ist ausdrücklich nicht auf die läuferische Leistung bezogen, sondern eher auf die bunte Mischung von Läufern aus Nah und Fern. Mit der Entscheidung, den Seidenraupen-Cross zu veranstalten, haben wir scheinbar einen Nerv getroffen. Uns erreichten nicht nur Anmeldungen aus Menden, Monheim oder Meerbusch, sondern auch einige nette E-Mails. Danke schon einmal dafür. Und noch einmal sei gesagt: Es geht beim Trail – und damit auch beim Seidenraupen-Cross 2013 – weniger darum, eine neue persönliche Bestzeit zu erreichen, als um das Gefühl, sich in der Natur sportlich zu betätigen und eine gewisse Herausforderung zu meistern. Und wenn man das mit Gleichgesinnten tut, machts noch mehr Spaß!

Dass der Traillauf einen Boom erlebt, zeigt sich vor allem auch durch die zahlreichen Ausrüster, die plötzlich auf den Zug aufspringen. Gehörte die Szene vor einigen Jahren noch fast ausschließlich Salomon, Asics und einigen kleineren Sportartikel-Anbietern, so hat mittlerweile auch fast jeder der großen Marken sein Sortiment Richtung Trail erweitert. Schaut doch mal bei unserem Partner Intersport Borgmann vorbei und lasst euch beraten. Übrigens gibt es hier für bereits gemeldete Läufer einen Rabatt von 15 Prozent. Infos gibt es dazu hier.

Waaaas? Ihr seid noch gar nicht angemeldet? Dann aber schnell hier lang. Seidenraupen Cross 2013 Flyer


Oooops: Ergebnisse vom Silvesterlauf

536116_4398032746501_1777364267_n

77042_4398033946531_485849900_n

165034_4398033306515_2125356885_n

397690_4398031666474_907359635_nDa haben wir doch glatt vergessen, die Ergebnisse vom Silvesterlauf zu vermelden – und das bei gefühlter Rekord-Teilnahme der Seidenraupen – übrigens in den neuen schicken und extrem auffälligen Laufshirts aus dem Hause Intersport Borgmann.

Stärkster Rennhirsch, äh, stärkste Seidenraupe, war Henne Hahn, der die 8100 Meter bereits nach 31.14 Minuten hinter sich gebracht hatte. Das bedeutet Platz 19 im Gesamt-Klassement und den dritten Rang in der AK M25. Ihm auf den Versen waren Manuel Kölker in 32.16 min (31./6. AK M30) und Marcus Noack in 32.32 min (36./7. AK M30) sowie Aki Khader in 35.51 min (97./11. AK M30).

Ein tolles Comeback glückte Moritz Mayntzhusen, der im zweiten Lauf über 8100 Meter an den Start ging. Mehrere Monaten nach seinem Kreuzbandriss wagte er sich erstmals wieder auf die Piste und war schon nach 35.40 min zurück im Ziel. Platz 13 und drei in der AK M30 sind die Belohnung für diesen Husarenritt. Auf Platz 102 und vier in der AK W25 kam Seidenräupchen Eva-Maria Neder, die in 42.05 min finishte, und mit Manu eine der beiden Seidenraupen an der Seite hatte, die beide Läufe absolvierten. Marcus Noack war die Zweite im Bunde und mit dem Ziel an den Start gegangen, Ali Celik unter die 40-Minuten-Marke zu drücken – was leider nicht ganz gelang. Ali musste nach einigen Kilometern leider die Traumzeit begraben und kam schließlich in 43.51 min ins Ziel (133./12. AK M35).

Schnellster Mann an diesem Tag war übrigens Benedikt Boyxen vom OSC Berlin. Er gewann in 27.03 min und ließ Kai Weyers aus Waldniel (28.01) und Krefelds Vorzeige-Triathlet Matthias Epping (28.11) deutlich hinter sich.

Weitere Fotos gibt es übrigens hier: http://www.wz-newsline.de/lokales/krefeld/sport/42-silvesterlauf-im-forstwald-1.1194992