Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Pfingstlauf

Verregneter Pfingstlauf und Werbung in Weeze

Gute Stimmung beim Pfingstlauf im Stadtwald. Foto: Samla

Gute Stimmung beim Pfingstlauf im Stadtwald. Foto: Samla

Bitter, bitter – da waren alle Prognosen noch so gut, am Ende (oder vielmehr zu Beginn) war der 20. Krefelder Pfingstlauf eine nasse Angelegenheit. Trotz allem ließen sich die 520 Teilnehmer, darunter auch einige Seidenraupen, den Spaß an der Sache nicht vermiesen und drehten Runde um Runde im Stadtwald. Der schütze übrigens zunächst vor den bösen Regentropfen, später dann vor der Sonne, die sich langsam, aber sicher durchsetzte.

Knapp 200 Startern ließen sich im Vergleich zum Vorjahr vom Regen abschrecken, der Sache an sich tat dies aber keinen Abbruch. Gelaufen wurde, wie immer, ohne Zeitmessung, dafür aber in von Laufpaten geführten Gruppen.

Mit den Einnahmen wird erneut ein Spielplatz mit behinderten-gerechten Material ausgestattet, diesmal der an der Engerstraße.

Weitaus schneller war Henne unterwegs. Er nahm am 37. Pfingst-Halbmarathon in Weeze teil. Nach 1:26:48h kam er als 19. (M30: 3.) ins Ziel. Und machte dann direkt auch Werbung für den Seidenraupen-Cross. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/sport/sportlerfamilie-aus-krefeld-laedt-zum-seidenraupen-lauf-aid-1.5116660


Happy Birthday Pfingstlauf!

Die Schirmherrschaften Bürgermeisterin Karin Meincke und Dieter Hofmann (rechts, Vorsitzender des Stadtsportbundes) blickten zusammen mit den "Urgesteinen" Uwe Fabig (Zweiter von rechts, KEV-Ehrenkapitän) und Frank Brünsing (links, Krefelder Kanu Klub) sowie den Pfingstlauf Organisatoren Holger Falk (Zweiter von links) und Klaus Freiberger (Dritter von rechts) auf die vergangenen Läufe zurück. Foto: Andreas Willems, www.awi-design.de 

Die Schirmherrschaften Bürgermeisterin Karin Meincke und Dieter Hofmann (rechts, Vorsitzender des Stadtsportbundes) blickten zusammen mit den „Urgesteinen“ Uwe Fabig (Zweiter von rechts, KEV-Ehrenkapitän) und Frank Brünsing (links, Krefelder Kanu Klub) sowie den Pfingstlauf Organisatoren Holger Falk (Zweiter von links) und Klaus Freiberger (Dritter von rechts) auf die vergangenen Läufe zurück.
Foto: Andreas Willems, www.awi-design.de

Wow – der Krefelder Pfingstlauf geht am kommenden Montag, 25. Mai, zum 20. Mal über die Bühne. Ein ganz großer Dank an das Orga-Team um Holger Falk und Klaus Freiberger. Sie haben 1996 den Lauf ins Leben gerufen und mittlerweile ein großes Event daraus gestrickt.

Wie immer geht es nicht um Bestzeiten, sondern darum, gemeinsam ein paar Laufkilometer zurückzulegen. Eine Zeitmessung gibt es daher nicht. Der Startschuss fällt um 10.05 Uhr auf der CHTC-Hockeyanlage an der Hüttenallee 256. Traditionell ist der Start- und Zielbereich eine Budenstadt mit zahlreichen Mitmach-Angeboten und Informations-Ständen zahlreicher Partner, zu denen auch die Seidenraupen Adam und Ali mit ihrer Firma Pflege Optimal gehören.

Vom Hockeyplatz begeben sich die Teilnehmer auf die Strecken des Stadtwaldes. Von zwei Kilometern für Einsteiger über fünf, zehn und 15 Kilometer bis zum Halbmarathon (21,1 km) ist für jeden etwas dabei. Damit sich Wettkämpfer wie Breitensportler in ihrem Tempo wiederfinden, begleiten erfahrene Laufpaten die Gruppen in Geschwindigkeiten von fünf, 5:30 und sechs Minuten pro Kilometer. Wer sein eigenes Wohlfühltempo laufen möchte, schließt sich ganz einfach an. Bei den Zwei- und Fünf-Kilometer-Strecken stehen das eigene Wohlfühltempo im Vordergrund, auch hier stehen erfahrene Laufpaten mit Tipps und Ratschlägen zur Seite.

Wie auch in den Vorjahren können sich die emsigen Macher auf prominente Sportler verlassen, die die Gruppen ebenfalls begleiten werden. So ist mit Silke Optekamp die Deutsche Marathonmeisterin 2013 dabei, die Ruderasse Sarah und Miriam Davids sowie Lisa Schmidla laufen ebenso mit wie Fußballtrainer Friedhelm Funkel, Anne Poleska und Jochen Urban. Die Krefeld Pinguine haben den Pfingstlauf erneut unter der Leitung ihres Co-Trainers Reemt Pyka in ihr Sommertrainings-Programm aufgenommen. Ob Maskottchen Kevin in seinem dicken Winterfell mitläuft, darf allerdings bezweifelt werden, denn die Wetterprognosen sehen bestens aus.

„Der gesamte Erlös der Veranstaltung wird wieder zur Anschaffung von behindertengerechtem Spielgerät auf Krefelder Kinderspielplätzen verwandt“, erklären Falk und Freiberger. Das Startgeld beträgt fünf Euro für Kinder und Jugendliche und sieben Euro für Erwachsene. Infos und Anmeldung auf www.krefelder-pfingstlauf.de oder Telefon 598203. Meldungen sind noch bis kurz vor dem Start möglich


Seidenraupen trotzen im Sauerland und im Stadtwald der Hitze

Sauerland GruppeTrotz Temperaturen wie im Backofen waren immerhin vier Seidenraupen am Pfingstwochenende sportlich unterwegs. Los ging es am Sonntag beim Sauerland-Höhenflug-Trail, der in diesem Jahr zum ersten Mal stattfand. Über verschiedene Strecken (5,10,21k) ging es hoch und runter – mehr als wir (Antje, Moritz und ich) eigentlich gedacht hatten. 485 Höhenmeter waren auf der Halbmarathon-Strecke zu knacken, bis knapp unter 600 Meter ging es hoch. Natürlich kein Vergleich zu alpinen Gefilden, aber das muss ja nix heißen.

Der Start in den Tag hatte für mich vom Gefühl her etwas vom TAR/4 Trails. Frühmorgens aufstehen, frühstücken, in die Klamotten schlüpfen – und dann los…naja, ignorieren wir mal die knapp zwei Stunden Autofahrt. Angekommen am MEGA-Sports-Center in Sundern erfolgt die Nummernausgabe recht schnell. Wahnsinn, auf wie viele Helfer der Veranstalter SG Hagen-Wildwiese bauen kann. Sie machen die Premiere auf jeden Fall zu einem vollen Erfolg.

Am Start begegne ich dann auch Moritz, der den HM eigentlich nur locker mitlaufen will (dazu später mehr). Antje nimmt sich als Trail-Rookie den Zehner vor. Und auch Bernd aus Krefeld ist dabei. Sich an seine Versen zu heften, würde nix bringen, der Junge will heute knallen. Schon kurz nach dem Start rechnet Moritz damit, dass Antje schnell den Dienst quittieren wird. Denn es geht stetig bergauf und nach 850 Meter dann auf einen Single-Trail – und diesen Abschnitt haben auch die Zehner zu laufen. Insgesamt ist der namensgebende Höhenflug 250KM lang, wir werden natürlich nur ein winziges Stückchen kennenlernen. Aber auch dieses hat es in sich.

Vorneweg düsen die Cracks um den späteren Sieger Tim Dally (TuS Deutz) von dannen. Moritz und ich lassen es noch recht ruhig angehen, das feucht-warme Wetter wird sicherlich noch seinen Tribut zollen. Es geht durch tolle Landschaften: Mal durch dichte Wälder, dann durch grünes Gestrüpp, dann wieder über Freiflächen, auf die die Sonne nur so runterknallt. Irgendwie hatten wir beide gedacht, dass das Ding locker auf breiten Forstwegen zu laufen ist – weit gefehlt. Es kommt fast so etwas wie Hochgebirgsstimmung auf 😉 Denn die Up- und Downhills sind teilweise schon recht knackig. Gerade für Moritz, der auf so einem Geläuf noch keine Erfahrung hat und zudem mit normalen Jogging-Schuhen unterwegs ist.

Und mich dann trotzdem bei KM12 an einer steilen Rampe stehen lässt. Egal, wieviel Gas ich im Anschluss gebe (KM-Zeiten teilweise um die 4Min), ich werde ihn nicht mehr einholen. Mittlerweile hat sich das Feld sehr entzerrt. Hin und wieder gibt es Passagen, auf denen man keinem anderen Läufer begegnet. So kann man den Blick in die tiefen Täler und auf die umliegenden Berge schweifen lassen und dem Zirpen der Grillen zu hören. Die zahlreichen Verpflegungsstellen sorgen derweil dafür, dass man nicht gänzlich eingeht. Dennoch gut, dass ich meinen Trinkrucksack dabei habe, denn so kann ich mir immer wieder auch zwischendurch ein Schlückchen genehmigen. Das lange Abhängen an den VS bringt mich eh immer komplett raus.

Und so purzeln die Kilometer herunter. Irgendwann bin ich im Flow, Moritz immer einen Steinwurf weit entfernt und doch zu weit weg und zu schnell, um ihn noch zu erhaschen. Irgendwann tut sich der Wald auf, das Ziel ist in sich.

Der letzte Kilometer über eine abgesteckte, sehr schräge, Wiese ist der einzige Wermutstropfen des Laufs. Vielleicht hätte man uns doch irgendwie noch durch ein Stückchen Wald führen sollen (egal, ob es dann am Ende 22k gewesen wären), den dieses schräge Stück ist a) nicht schön zu laufen und b) geht unnötig in die Knochen und Gelenke.

Unsere Zeiten können sich trotz des Wetters sehen lassen. Moritz ist nach 1.48.55h im Ziel (39. von 326 Startern), ich nach 1.49.21 (44.). Und Antje wird in 1.06.14 16. bei den Frauen. Dienstagbend zeigt der WDR in der Lokalzeit Südwestfalen einen Bericht zum Lauf.

Keine 24 Stunden später stand dann der Krefelder Pfingstlauf an, eigentlich eine Pflichtveranstaltung für alle Krefelder Läufer. Denn auch mit der 19. Auflage finanzieren die Macher wieder behindertengerechte Spielplatzgeräte. Da MUSS man einfach dabei sein, entweder als Läufer oder als Sponsor (so wie Ali mit PFLEGE OPTIMAL). Diesmal am Start Eva (10k), Antje (5k), Moritz (10k) und ich (21k).

Das Motto beim Pfingstlauf ist stets „Gemeinsam ans Ziel!“ Prominente Laufpaten geben das Tempo vor, die Läufer folgen. So waren mit Friedhelm Funkel, Anne Poleska, den Pinguinen und Juliane Schenk wieder Krefelder Vorzeigesportler am Start, die die Gruppen über die 5k-Runde im Stadtwald führten. 710 Teilnehmer ließen es sich trotz der tropischen Bedingungen nicht nehmen, diese tolle Sache zu unterstützen und ohne auf die Uhr zu schielen, ein paar Ründchen zu drehen…


Pfingstlauf lockt am Montag in den Stadtwald

Die Orga-Crew des Pfingstlaufs.

Die Orga-Crew des Pfingstlaufs.

Wie in jedem Jahr an Pfingsten laden die Organistoren des Pfingstlaufs am Pfingstmontag in den Stadtwald, besser: zur Hockeyanlage des Crefelder Hockey und Tennis Clubs (CHTC) in der Hüttenallee 256. Einige Seidenraupen gehen ab 10 Uhr morgens wieder über verschiedene Streckenlängen an den Start und unterstützen damit diese tolle Veranstaltung. Nähere Infos gibt es hier: http://www.krefelder-pfingstlauf.de/home.htm

Zudem gibt es noch die Gesundheits- und Fitnessaktion LAUFEN BEWEGT. Die bundesweite Veranstaltung im Rahmen des 19. Krefelder Pfingstlaufs beschert den Menschen einen Tag lang spannende Wettbewerbe, kostenlose Gesundheitschecks und Gewinnspielpreise im Wert von über 25.000 Euro.

Im Rahmen des 19. Krefelder Pfingstlaufs lädt das Reha Team West am 9. Juni von 10 bis 15 Uhr alle Menschen dazu ein, sich bei der bundesweiten Gesundheitsaktion LAUFEN BEWEGT sanft mitzubewegen. Die Menschen erwartet ein spannender Wettbewerb auf einem Laufband, bei dem Kraft und Anstrengung keine Rolle spielen, sondern allein das Gefühl entscheidet. Kostenlose Gesundheitschecks und Erfrischungen, Gewinnspielpreise im Gesamtwert von über 25.000 Euro sowie die Möglichkeit, einen Tag lang Urlaub zu genießen und den grauen Alltag hinter sich zu lassen, runden das Programm ab. Auf den LAUFEN BEWEGT Jahressieger 2014 wartet ein eigenes Profi-Laufband. Damit stünde einem Laufwettbewerb in den eigenen vier Wänden nichts mehr im Wege. Die Veranstaltungsreihe macht in den nächsten Monaten Station an rund 30 Standorten überall in Deutschland.

„LAUFEN BEWEGT zeigt, wie einfach man ein lustvolles und aktives Leben umsetzen kann“, erklärt ARD-Gesundheitsexperte Prof. Dr. Ingo Froböse, Präsident des Zentrums für Gesundheit an der Deutschen Sporthochschule in Köln und Schirmherr von LAUFEN BEWEGT. Neben einer ausgewogenen Ernährung ist regelmäßige Bewegung, beispielsweise durch das Laufen, die beste Grundlage für ein gesundes, langes Leben. Vor diesem Hintergrund laden die Sanitätshäuser mit dem lächelnden Gesicht seit 2011 die Menschen deutschlandweit zu einem aktiven Erleben von Körper, Geist und Wohlbefinden ein. In den ersten drei Tourjahren strömten über 350.000 Besucher, von denen sich mehr als 65.000 aktiv an den Aktionen beteiligten, zu den rund 90 Veranstaltungen der Sanitätshaus Aktuell AG und ihren Partnern.

Weiterführende Informationen stehen hier: http://www.laufen-bewegt.de.


Pfingstlauf steht vor der Tür

11_MG_2897aDie Plakate hängen, nur noch wenige Tage, dann steigt am Montag, 20. Mai, der 18. Krefelder Pfingstlauf. Der seit 1996 durchgeführte Lauf gehört mittlerweile zu einer der größten Breitensport-Veranstaltungen in Krefeld und ist aus dem Rennkalender eigentlich nicht mehr wegzudenken. Dass es keine Zeiten und Sieger gibt, macht ihn so besonders: das Miteinander-Laufen steht im Vordergrund. Auch einige Seidenraupen gehen an den Start. Unser Sponsor Pflege OPTIMAL ist zudem einer der Sponsoren des Laufs.

Los gehts um 10.05 Uhr mit der ersten Gruppe der Handbiker und Rollstuhlfahrer, danach folgen Walker und Läufer. Wie in den Vorjahren gibt es verschiedene Distanzen zwischen zwei und 21,1 Kilometern, die in mehreren Gruppen und in unterschiedlichen Tempi auf der Runde im Stadtwald gelaufen werden. Angeführt werden die Gruppen von prominenten Laufpaten, die die Organisatoren für die gute Sache begeistern konnten.

pfingstlauf_IMG_0566Frank Klein, Klaus Freiberger und Holger Falk (auf dem Foto von links) sind die Orga-Chefs des Laufs. Sie haben sich seit jeher der guten Sache verschrieben, schließlich fließt der Erlös des Pfingstlaufs in ihr Projekt „Behindertengerechte Spielplätze“. „Alle Sportbegeisterten laden wir ein, die gemeinsame Lust zum Laufen, Walken und Handbiken im Stadtwald zu aktivieren. Auch die nicht aktiv mitlaufenden Gäste sind herzlich Willkommen, denn mit dem Rahmenprogramm für Groß und Klein ist für Unterhaltung und das leibliche Wohl bestens gesorgt“, sagen die Drei. Anmeldungen sind übrigens bis kurz vor dem Start möglich oder hier http://www.krefelder-pfingstlauf.de.

streckenkarte_kl_000Gefreut haben wir uns heute morgen, dass Andi mal wieder mitlaufen konnte. Ihn stoppte zuletzt eine Herz-OP, die er halbwegs gut überstanden hat. Zwar fehlt ihm nun noch etwas die Power, aber die kommt sicherlich wieder…thumbs up!