Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Hülser Berg

Neue Frischlinge: Auf zum Hülser Berg

Große Freude auf dem Hülser Berg: Im Wildschweingatter, also direkt an der Strecke des Seidenraupen-Cross, haben in der vergangenen Woche beide Bachen (weibliche Wildschweine) eine zweistellige Anzahl an Frischlingen zur Welt gebracht. Alle jungen Schweinchen machen einen gesunden und vitalen Eindruck. Wir empfehlen daher einen schönen Lauf mit einem Abstecher zu den Wildschweinen.

Frischlinge 2019_2

Im Wildschweingatter haben in der vergangenen Woche beide Bachen (weibliche Wildschweine) eine zweistellige Anzahl an Frischlingen zur Welt gebracht. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Bitte beachtet aber, dass zur Verhinderung von Krankheiten und Seuchen, wie etwa der Afrikanischen Schweinepest, ein absolutes Fütterungsverbot der Wildschweine gilt. Gerade Jungtiere reagieren sehr stark auf nicht sachgemäßes und ungeeignetes Futter.

Mitarbeiter des Kommunalbetriebes Krefeld füttern täglich die Wildschweine sowie das Damwild und Rotwild in den anderen Gattern mit geeignetem tiergerechtem Futter, so dass die Tiere trotz des Winters keinen Hunger leiden und ausreichend und ausgewogen ernährt werden.


Neu beim Seidenraupen-Cross am 19. Oktober: 6km-Runde für Einsteiger

Die 6km-Runde beim Seidenraupen-Cross 2014.

Die 6km-Runde beim Seidenraupen-Cross 2014.

„Ja, ich würde gerne mitlaufen, aber 15 Kilometer sind mir echt zu viel!“ Wie häufig haben wir dieses Argument bei der Erstauflage des Seidenraupen-Cross 2013 gehört? Und genau deswegen haben wir in den vergangenen Tagen getüftelt und gewerkelt, um euch jetzt eine Neuheit für den Seidenraupen-Cross 2014 am Sonntag, 19. Oktober, präsentieren zu können:

Die 6km-Runde.
Für Einsteiger, für Spurter oder für Leute, die gerade nicht so viel Zeit haben

Start (am 19. Oktober um 11 Uhr) und Ziel ist, genau wie bei der 15km-Runde, am Hölschen Dyk/Langen Dyk. Von hier führt der Weg über ein kurzes Asphaltstück rein in die Natur und vorbei an grasenden Galloway-Rindern. Nach einigen Kurven liegt er vor euch: Der Hülser Berg, mit 63 Metern die höchste natürliche Erhebung in der Stadt Krefeld. Über einen sandigen Weg geht es endlich hoch. Und ja, auch ein Anstieg auf diese mickrigen 63 Meter kann recht schweißtreibend sein. Nach einer harten Rechtskurve führt euch die Route wellig unter dichten Laubbäumen und über spitze Wurzeln zum nächsten Anstieg. Vielleicht nicht mehr so steil, darauf aber stetig.
Dann heißt es durchpusten. Vorbei an den Wildschweinen und einer der vielen Tonkuhle schlängelt sich die Strecke nun über den Hülser Berg. Die vielen Informationstafeln lassen wir links bzw. rechts liegen, ehe ein steiler Treppenabstieg zur Eremitenquelle führt. Und es wird noch steiler, hinunter auf den Talring, vorbei am Heinrich-Mertens-Gedenkstein.

Einer der vielen kleinen Wege über den Hülser Berg.

Einer der vielen kleinen Wege über den Hülser Berg.

Wieder ein wenig durchpusten – und während die Läufer der 15km-Runde bald schon links abbiegen, geht es auf der 6km-Runde am Wildgehege wieder nach oben. Jetzt noch einmal alle Kräfte sammeln, denn über wellige Wege führt der Weg noch einmal vorbei an mehreren Gehegen und schließlich zurück zum Start/Ziel-Bereich. Geschafft!

Wir hoffen, mit dieser Neuheit auch den letzten von der Couch holen zu können. Ausreden gibt es jetzt nicht mehr. 😉
Anmelden könnt ihr euch hier: https://seidenraupen.wordpress.com/seidenraupencross/anmeldung/


Überraschung perfekt: Hülser Berg wird Teil des Seidenraupen-Cross

Die Strecke des Seidenraupen-Cross 2013 hat sich ein wenig geändert: noch mehr Spaß!

Die Strecke des Seidenraupen-Cross 2013 hat sich ein wenig geändert: noch mehr Spaß!

Hell ya: Der Seidenraupen-Cross am 20. Oktober ist um eine Attraktion reicher: der Hülser Berg wird nun doch Teil des Laufs. Nach einigen Gesprächen mit den Verantwortlichen der Stadt sind wir froh, diesen Leckerbissen entgegen der ersten Planung in den Lauf einbauen zu können.
Der Hülser Berg, mit 63 Metern immerhin Krefelds höchste natürliche Erhebung, ist DIE Überraschung, von der wir gesprochen hatten und hofften, sie euch präsentieren zu können. Dass es jetzt also doch klappt, macht uns echt froh.

Ein kurzer Anstieg und vor allem kurvige Trails erwarten die Läufer hier oben, ehe es auf den mystischen Heinrich-Mertens-Weg geht, der die Läufer wahrlich über Stock und Stein zu den zwei weiteren Bergen führen wird. Der Lauf wird durch die neue Führung zwar etwas länger (es werden jetzt wohl so um die 15KM sein), aber das bedeutet auch: mehr Action, mehr Spaß. Der Seidenraupen-Cross wird dadurch einfach noch attraktiver.

Du bist immer noch nicht angemeldet? Dann aber schnell, denn jetzt gibt es gar keinen Grund mehr zu zögern. Hier geht es zur Anmeldung: https://seidenraupen.wordpress.com/seidenraupencross2013/anmeldung/