Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Preussen Krefeld

Martins-Crosslauf nicht mehr bei Marathon: Preussen übernimmt

Unter dem Motto „Gutes muss bleiben!“ übernimmt der Preussen Krefeld Leichtathletik e.V. den Krefelder Martinscross. Damit wird eine Tradition in Krefeld bewahrt, die über viele Jahrzehnte auf der Edelstahl- Kampfbahn vom Crefelder Sportverein Marathon 1910 e.V. gegründet und aufrecht erhalten wurde. Dort hatte im November 2017 die 46. Auflage stattgefunden.

Die Krefelder Preussen laden am 11. November alle Laufbegeisterten ein, die ca. 1000 m lange Laufrunde in und um die Hubert-Houben Anlage zu ihrem persönlichen Martins-Cross Erlebnis zu machen. Die Seidenraupen kennen das Geläuf bestens, Manuel Kölker gewann den Preussen-Cross im Frühjahr 2017.

Die Starts erfolgen zwischen 11 und 13:45 Uhr auf der Hubert Houben- Anlage am Appellweg 3.

Gestartet wird um 11:00 Uhr mit den Bambinis über 500m, gefolgt von den 1000 m Läufen der U8 und U10, bevor die U12 und U14 über 2000 m starten.

Für die Läufer der U16 Klasse steht die 3000 m Distanz auf dem Programm, das um 13:15 Uhr mit allen übrigen Altersklassen die 3000 m vorsieht, bevor sich die an der 5000 m Distanz Interessierten  gegen 13:45 Uhr auf den Weg machen dürfen.

Die Startgebühr für Bambini beträgt 4 €, von U8 bis U14; 5 €, für alle anderen Klassen 6 €.

Anmeldungen erfolgen über die Mailadresse des Vereins unter preussenla@web.de

Die Ausschreibung und der Zeitplan finden sich auf der Homepage des Vereins unter www.spass-am-sport.de


Erfolgreiches Wochenende: Zweimal vorne, gute Zeiten und eine PB

Hinter den Seidenraupen Eva, Stefan und Manu liegt ein erfolgreiches Wochenende – sie alle können zufrieden auf ihre Ergebnisse schauen.

Winterlaufserie Duisburg 2 2017

Eva beim zweiten Teil der Winterlaufserie in Duisburg.

So stand am Samstag der zweite Lauf der Winterlaufserie in Duisburg an. Bei perfektem Wetter ging Eva in der kleinen Serie über 7,5 Kilometer an den Start. Trotz großer Probleme wegen des aktuellen Pollenflugs war sie nach 43:12min im Ziel: Platz 209 und 25. in der W30. Im Gesamt-Ranking ist sie mit 1:07:45h auf Platz 127 und in der W30 auf dem 13. Rang. Der Sieg ging an Matthias Graute in 24:31min und Katharina Wehr in 28:31min. Die Führenden im Gesamt-Ranking sind ebenfalls Graute (40:24min) und Wehr (47:09min).

Stefan wurde in der langen Serie (diesmal 15 Kilometer) in 1:14:34h Gesamt-606., in der M40 liegt er damit auf Platz 95. Im Gesamt-Ranking bedeutet dies bei einer Zeit von 2:01:58h Rang 514. und M40-80.

Manu Winterlaufserie Duisburg 2 2017

Manu auf den letzten Metern beim zweiten Teil der Winterlaufserie in Duisburg.

Für Manu war das Wochenende gleich doppelt erfolgreich: Auch er startete in Duisburg über die 15 Kilometer und wurde hier trotz nervigem Frühjahrs-Asthma in neuer persönlicher Bestzeit von 57:52min Erster seiner Altersklasse M35 (Gesamt-15.). Mit dieser Zeit schob er sich auch im Gesamt-Ranking auf Rang eins der M35 (insgesamt 17.; Gesamtzeit: 1:35:38h). Es gewannen Karol Grunenberg und Nikki Johnstone in 50:15min, im Gesamt-Ranking führt Grunenberg mit 1:21:38h. Bei den Frauen siegte Miriam Schröder in 1:00:05h, hier führt Carina Fierek in 1:40:57h im Gesamt-Ranking.

Preussen Cross 2017

Zieleinlauf für Manu beim Preussen-Cross 2017

Quasi zum Auslaufen stand am Sonntag dann noch der Preussen Krefeld-Sportplatzcross auf dem Programm. Leider hatten sich zum Hauptlauf nur elf Läufer im fortgeschrittenen Alter eingefunden, darunter war Manu mit seinen 37 Lenzen der jüngste Teilnehmer! Der liebevoll ausgerichtete Lauf hätte auf jeden Fall mehr Teilnehmer verdient gehabt. Bis zur vierten Runde hielt es Manu in der Spitzengruppe, dann zündete er kurz einen Turbo und konnte sich absetzen. Bis zum Ende der schwierigen, sehr verwinkelten 7,3km-Strecke konnte er diesen Vorsprung auf zehn Sekunden ausbauen und sich nach 29:44min über den Sieg freuen.

Weniger um Tempo, mehr um die richtige Atmung ging es beim Wochenend-Programm von Seidenräupchen Mitch: Er paukte zusammen mit Ehefrau und SRC-Edelhelferin Sandra beim Geburtsvorbereitungskurs das nötige Fachwissen für die nahende Geburt einer weiteren Raupe…Ausatmen, Einatmen, Ausatmen, Einatmen, Ausatmen, Einatmen…und pressen!


Preussen-Cross lockt am Sonntag zur Hubert-Houben-Kampfbahn

Zum zweiten Mal richtet die Leichtathletik-Abteilung von Preussen Krefeld ihren Sportplatz-Cross aus. Am kommenden Sonntag, 5. März, werden ab 11 Uhr verschiedene Läufe gestartet, der Hauptlauf über 7,3 Kilometer ist um 13.40 Uhr. Der Wettkampf ist gleichzeitig auch der Auftakt zum Krefelder-Laufcup 2017.

Es war eine wahre Schlammschlacht bei der Premieren-Auflage im vergangenen Jahr, aber es machte verdammt viel Spaß. Acht Runden standen an, auf denen es ständig auf und ab ging, Strohballen überwunden werden mussten und am Ende dann in einem Zickzack-Kurs die Meister des Matsches gesucht wurden. Die aktuellen Witterungsverhältnisse lassen ähnliches erwarten und locken daher am Sonntag auf die Hubert-Houben-Kampfbahn am Appellweg.

Zwar ist die Online-Anmeldung bereits geschlossen, doch Nachmeldungen werden am Sonntag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start noch angenommen. Die Ausschreibung steht hier.


Preussens Kreis-Cross wusste zu gefallen

IMG_7132

Im Hintergrund verlief der Kurs.

Dauerregen am Samstag, das ließ viel erwarten für die Kreismeisterschaften im Crosslauf bei Preussen Krefeld nur einen Tag später. Die Rothosen wagten ein Experiment und verlegten die Meisterschaften ausschließlich auf ihre Anlage am Appellweg. Leichathletik-Ass Hubert Houben, der dem Rund bekanntlich seinen Namen gibt, hätte seine wahre Freude gehabt.

Glauben wir zumindest, denn so ziemlich jeder, der auf dem 900 Meter langen Rundkurs unterwegs war, hob am Ende respektvoll den Daumen. Gut gemacht! Das große Plus war offensichtlich: Die Zuschauer konnten ihre Cracks stets beobachten, sei es von der Tribüne aus oder direkt an der Strecke. Und das im regelmäßigen Turnus, allein bei der Lang-Variante musste der Kurs gleich achtmal gelaufen werden. Langeweile kam aber auch hier nicht auf, da man auch stets die anderen Läufer im Blick hatte und so verfolgen konnte, wer da von hinten heraneilt oder wen es noch zu überholen gilt. Es hatte fast etwas von einem Gokart-Rennen.

Verständlicherweise war aus dem Geläuf im Verlauf des Tages ein wahrer Acker geworden. Gerade die Passagen auf Gras (oder das, was vorher mal Gras war) verwandelten sich Runde um Runde in tiefer werdenden Matsch, der einen grübeln ließ, wie man wohl am besten die nächste Kurve anlaufen sollte, um nicht gänzlich zu versinken. Und um anderswo keine Langeweile aufkommen zu lassen, galt es auch, Strohballen zu überwinden oder Zick-Zack zu laufen. Verständlich, dass das mächtig auf die Puste ging.

Waren die ersten Runden noch recht fix, merkten die Protagonisten doch recht bald, dass diese acht Runden verdammt lang und anstrengend werden würden. Nur Tim Schüttrigkeit (Bayer Uerdingen) schien damit keine Probleme zu haben. Er spazierte nach 23:28 Minuten durchs Ziel, als noch alle anderen Starter auf der Strecke waren. Kai Weyers folgte knapp zwei Minuten später. Als Zehnter und M35-Zweiter ging ich schließlich über die Ziellinie. Hätte ich geahnt, dass der Läufer vor mir am Ende die M35 mit vier Sekunden Vorsprung gewinnen würde, hätte ich sicherlich noch eine Schüppe drauf gelegt, am Ende wurde es eine 29:13min.

IMG_7133

Black Rabbit Moritz im Zielsprint!

Moritz, dem leider der offizielle Start verwehrt wurde, weil er nur 35 Minuten vor dem Start und damit zu spät beim Nachmelde-Posten war, lief als Black Rabbit bei irgendetwas um 31min ins Ziel. Das wäre Platz 14 und M30-Dritter gewesen.

Die Wertung für den Krefelder Lauf-Cup erfolgt in den kommenden Tagen.

Die Ergebnisse gibt es hier, den Artikel aus der WZ hier und den aus der RP hier.


Preussens-Kreis-Cross beim Laufcup dabei

Unsere Spielerei aus dem vergangenen Jahr geht weiter: Wir suchen Krefelds schnellste Frau und schnellsten Mann. Dabei werden wir wieder die relavanten Läufe auf Krefelder Boden zählen. Gewertet wird wieder in dem Punktesystem aus 2015, da die Zeiten der Läufe nicht miteinander vergleichbar sind. Die Punkte verteilen sich auf die ersten fünf Plätze pro Lauf (kurz und lang, wenn vorhanden) und Geschlecht. Für den Sieg gibt es sechs Punkte, dann folgen vier, drei, zwei und ein Punkt. Anders als im vergangenen Jahr wird der Kreis-Cross in KR stattfinden, nämlich am Sonntag, 21.2., weswegen er natürlich mit einfließt. 

Wir haben folgende Läufe herausgepickt, in der Hoffnung, damit alle Krefelder Läufe mit ernsthafter Zeitnahme abzudecken (wenn wir einen vergessen haben, bitte melden):

Kreis-Cross bei Preussen Krefeld (21.2.; 3,7 und 7,3km)

Gesundheitslauf Hüls (fünf und zehn Kilometer)

Charityrun Stadtwald (fünf und zehn Kilometer)

Seidenraupen-Cross (23. Oktober; sechs und 16 Kilometer)

Martinscross (drei (Frauen) und fünf Kilometer (Männer))

Silvesterlauf (31. Dezember; 4100 Meter und 8100 Meter)

Nachdem sich Martine Nobili und Christoph Lohse im vergangenen Jahr überlegen die Krone aufsetzen konnten, darf mit Spannung erwartet werden, ob die beiden sich erneut durchsetzen werden. Also: Bei vielen Läufen mitmachen und Punkte sichern. 


Cross am Appellweg

Der Preussen Krefeld Leichtathletik e.V. ist in diesem Jahr Ausrichter der Offenen Kreismeisterschaft im Crosslauf des Kreises Niederrhein-West am kommenden Sonntag,  21. Februar. Auf der Hubert-Houben-Kampfbahn am Appellweg 3 werden die Wettkämpfe zwischen 11 und 13 Uhr gestartet.

Strecke

Die Strecke auf der Hubert-Houben-Anlage.

Auf einem 900 Meter langen Rundkurs werden in fünf Wettkämpfen die Kreismeister im Crosslauf ermittelt. Um 11 Uhr startet die Schülerklasse der 10- und 11-Jährigen, gefolgt von den Kinder zwischen 12 und 13 (Streckenlänge 1900m ). Um 11.50 Uhr startet die Klasse U16 über eine Distanz von 2800m. Männliche und weibliche Jugend der Jahrgänge 1997-2000, Männer- und Frauenklasse sowie alle Altersklassen gehen um 12:20 Uhr auf die Kurzstrecke über 3700m, bevor um 13 Uhr der Startschuss für die Langstrecke über 7300m fällt.

Mit dem Rundkurs auf der Hubert-Houben-Anlage wird eine auch für Zuschauer interessante Veranstaltung geboten, bei der die gesamte Laufstrecke von der überdachten Tribüne aus eingesehen werden kann.

Durch die kreisoffene Ausschreibung der Veranstaltung sind auch Läufer der umliegenden Leichtathletikkreise  willkommen. Meldungen sind bis Mittwoch, 17. Februar möglich, und zwar hier hin: Preussen Krefeld Leichtathletik e.V., Martin Billstein, Kornstr. 70 a, 47918 Tönisvorst, oder per Mail an: preussenla@web.de Nachmeldungen im Stadion bis eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf möglich. Die Startunterlagen können am Veranstaltungstag ab 9:30 Uhr abgeholt werden.


Toll: Riesen-Spende durch den Charity-Run

Von links:  Jörg Giesen, Laufsport Bunert, Birgit August, Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Paul Peeters, Preussen Krefeld, eichtathletik Rolf Klupsch, Preussen Krefeld Leichtathletik

Von links: Jörg Giesen, Laufsport Bunert, Birgit August, Vorsitzende Kinderschutzbund Krefeld, Paul Peeters, Preussen Krefeld, eichtathletik
Rolf Klupsch, Preussen Krefeld Leichtathletik

Einen neuen Teilnehmerrekord gab es in diesem Jahr beim charity run, an dem sich auch die Seidenraupen beteiligt haben: 1035 Läufer aller Altersklassen hatten im Sommer ihre Laufschuhe geschnürt und waren zu Gunsten des Krefelder Kinderschutzbundes im Stadtwald an den Start gegangen. Manuel Kölker konnte gar den Gesamtsieg im 5k-Lauf holen, Henne wurde Zwieter und holte mit dem Team der Firma Siempelkamp die Firmenwertung. Das ebenfalls mit Seidenraupen gespickte Team von bockum life kam auf Rang zwei.

„Auch in diesem Jahr waren wieder sehr viele Bambinis und Schüler am Start. Der Firmen- bzw. Mannschaftslauf wird jedes Jahr umfangreicher. Viele Betriebe versuchen ehrgeizig die größte und schnellste Mannschaft zu stellen. Das macht allen Spaß“, berichten die Mitveranstalter Paul Peeters von Preussen Krefeld Leichtathletik sowie Jörg Giesen von Laufsport Bunert.

Kinderschutzbund-Vorsitzende Birgit August freut sich vor allem über die familiäre, entspannte Atmosphäre. Mit einem herzlichen Dankeschön nahm sie nun den Erlös der Laufveranstaltung in Höhe von 6500 Euro entgegen. Das Geld ist bestimmt für die Beratungsstelle Wendepunkt bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern.

Im kommenden Jahr gibt es ein Jubiläum zu feiern. Am Sonntag, 22. Juni 2014, laden die Veranstalter zum 10. charity run ein und hoffen auf eine Jubiläums-Teilnehmerzahl.