Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Archiv für Oktober, 2012

Zurück in der Zeit der Kopflampe

(mak) Da ist sie wieder, die Zeit, in der sich die Schönwetter-Jogger zurück auf ihre Sofas bewegen und im Frühjahr feststellen, dass sie im Winter vielleicht doch mal hätten aktiv sein sollen. Für alle anderen, also die toughen Läufer, ist mit der Uhrumstellung die Zeit der Kopflampen zurückgekehrt.

Weder heute morgen um 6.15 noch gestern Abend um 18.30 Uhr war ein Schimmer am Himmel zu sehen, der einen Lauf durch den Stadtwald, Forstwald oder was auch immer für nen Wald möglich gemacht hätte. Und so heißt es wieder Kopflampe auf, Sicherheitsweste an und Blinklicht an den Arm. Zugegeben, ein wenig freaky sieht das aus, aber im Kampf gegen Autos und LKW immer noch sicherer, als als schwarzer Kleks über die Straßen zu laufen. Die sind nämlich nun wieder für die kommenden Monate unser Revier, mal abgesehen vom Uferweg am E-See.

Über die Sicherheit sollte sich jeder Läufer bewusst sein. Erst gestern kam mir in Verberg ein Läufer entgegen, den ich, ebenfalls als Läufer unterwegs, fast über den Weg gelaufen hätte, weil er so dunkel aus dem Dunkel kam. Ein Autofahrer hätte wohl nicht so flux wie ich zur Seite hüpfen können. Bleibt also zu hoffen, dass sich jeder darüber bewusst wird und sich zumindest nen Blinklicht an den Arm oder auf den Kopf hängt.

 


Seidenraupen-Fotos im Brooks-Laufkalender

Kalenderblatt im Brooks-Laufkalender.

365 Tage hat ein Jahr, 365 Kalenderblätter hat der Brooks-Laufkalender 2013, den Lauf-Guru Achim Achilles erstellt hat.

Dabei konnte er auch auf die Hilfe der Seidenraupen bauen. Denn sowohl Seidenräupchen Eve, als auch Manu haben jeweils zwei Fotos beigesteuert, die nun in dem Kalender zu finden sind.

Der Kalender wird mit einem praktischen Aufsteller geliefert und eignet sich dank seines kompakten Formats bestens für den Schreibtisch. Das jeweilige Kalenderblatt vor Augen wird man sich wohl zweimal überlegen, die Einheit am Abend ausfallen zu lassen. Das nennen wir Motivation!

Zu bestellen gibt es den Kalender für nen knappen Zwanni hier: http://b2b.brooksrunning.eu/de_de_b2c/catalog/product/view/id/18706/s/achim-achilles-kalender/


Bestzeit in Nettetal

(mak) Das kann sich doch sehen lassen: beim ersten Lauf nach dem Tar ne persönliche Bestzeit. Yep, denn der gestrige Halbmarathon in Nettetal war erneut ein gutes Pflaster für mich. Mit offiziellen 1.26.16 war ich zehn Sekunden schneller als im Vorjahr. Am Ende bedeutete das Rang neun im Gesamtklassement und in der Ak Platz drei.
Ärgerlich,dass ich nicht direkt im Ziel auch über die Ziellinie gegangen bin, sondern noch herumgetrödelt habe, ehe man mir sagte dass es noch fünf weitere Meter zu absolvieren gilt. Es wäre allerdings bei ner 1.26 geblieben,da die Uhr direkt vor meinen Augen umsprang. Wäre ich penibel,würde ich darauf herumreiten,auch die Startlinie einige Sekunden nach Startschuss überquert zu haben, aber wir waren ja nicht bei irgendeinem professionell organisierten Halbmarathon, sondern beim kleinen, aber feinen Hm um die Krickenbecker Seenplatte.
Das Wetter war nahezu perfekt,vielleicht nen paar Grad zu kalt. Aber die Wintersonne legte zumindest in den Momenten,in denen sie durch das Laub kam,eine wohlige Wärme auf die Läufer. Das war besonders bei den Passagen Gold wert, auf denen einem der Wind eisig entgegenbließ.
Vom Start weg ging es gut und flott los,wobei ich nicht überpacen wollte. Ich hatte mir nen 4er-Schnitt für die ersten Kilometer vorgenommen,was aber direkt zu den Akten gelegt werden musste. Denn leider ließ mich meine Uhr bzw der Laufsensor komplett im Stich,so dass ich nach Gefühl laufen musste. Sehr bald verstreute sich das Feld, lediglich ein Läufer im schwarz-weißen Dress schien ungefähr mein Tempo zu laufen, vielleicht einen Tick schneller. Als Fixpunkt wollte ich ihn daher nicht nehmen, eine Gruppe, wie im vergangenem Jahr, an die ich mich hängen konnte, gab es aber nicht.
Und so lief ich Kilometer um Kilometer allein durch die Herbstwelt in Nettetal. Traumhaft, wie sich die Sonne in den Seen spiegelte, und wie sich die Flüsschen und Bäche drumherum durch die Felder und Wiesen schlängelten. Ebenso traumhaft der Planwagen mit grölenden Männern, der mich fast in die Böschung gedrängt hatte.
Nach und nach kassierte ich einige Läufer, sah aber den genannten Läufer immer noch am Horizont, auch wenn es zwischenzeitlich bestimmt 30 Sekunden waren, die er mittlerweile vor mir lag.
Auf der letzten der drei Runden schwanden bei ihm wohl die Kräfte, denn er kam immer näher (meine KmZeiten waren dagegen fast konstant). Am letzten Kilometer lag er dann noch rund zehn Sekunden vor mir, hatte dann aber beim Anstieg,den die Läufer dort zu erklimmen haben, noch Power. Als dann sein Laufkumpel am Rand stand und ihn einige Meter begleitete, wusste ich, dass es schwer wird. Ich habe ihn leider nicht mehr gepackt, der Holländer aus Venlo, wie es sich später herausstellte, war acht Sek schneller.
Der Sieg dagegen ging an Christoph Uphues aus Rhede,der in 1.11 gewann. Flott. Den Namen kann man sich übrigens merken, mit Jahrgang 1993 liegt noch ne große Zukunft vor ihm.

Fazit: Ich war überrascht, dass ich meine Zeit aus dem Vorjahr bestätigen bzw verbessern konnte, da ich damals davon profitierte, in einer Gruppe gewesen zu sein. Das war diesmal anders, zeigt aber auch, dass das gestern ne ganz gute Vorstellung war.


Halbmarathon voraus

So, haken wir das schöne Wetter ab. Draußen zieht es zu und es wird spürbar kälter. Wäre ja auch zu schön, den ganzen Oktober bei 20 Grad erleben zu müssen. Das Wochenende verspricht Bodenfrost und Maximaltemperaturen um die acht Grad…und den Halbmarathon in Nettetal.

Der beliebte Lauf bildet den Jahres-Abschluss der Laufsportveranstaltungen der LC Nettetal und lockt zahlreiche Läufer aus Nah und Fern an den Poelvennsee (51.361599,6.256456.). Das mag sich ironisch anhören, ist aber ernst gemeint. Der Lauf führt über drei 7km-Runde durch die malerische Krickenbecker Seenplatte, über Nette und Renne und vorbei am Schloss Krickenbeck. Dabei läuft man sogar über die Schlossallee. Der Kurs ist bekannt für seine schnellen Zeiten (hier lief ich 2011 meine PB von 1.26h), hat aber jeweils am Ende einer jeden Runde einen längeren, für den Niederrheiner gemeinen, Anstieg.

So wie es ausschaut, werden Ali und Manu an den Start gehen, Henne und Mitch ziehen das Erlebnis Bundesliga vor, Eva arbeitet und der Rest sitzt auf der Couch. Wer will, kann sich noch gerne anschließen. Start ist um 14.45 am Strandbad Poelvennsee, Abfahrt in KR nen Stündchen vorher. Startkosten: 5 Euro.

 

Markieren sollten sich alle Freunde der Seidenraupen übrigens den 3. November. An jenem Samstag zeigt Sport1 in seiner Sendung „Massive Sports“ um 9.45 Uhr einen ausführlichen Bericht über den Transalpine-Run. Da wir viel dafür getan haben, um von den Kameras eingefangen zu werden, könnte es gut sein, dass wir zu sehen sind. Eine Wiederholung ist für den Samstag darauf geplant.


Wie ein nasser Sack

Joh, so habe ich mich gestern gefühlt, als ich vollkommen fertig aus dem Becken der Traglufthalle am Waldsee gestiegen bin.

Da sich einem Ausdauersportler ja irgendwann auch die Frage „Triathlon“ stellt, wollte ich mal wissen, wie ich mich im Wasser so bewege. Wobei, ich wusste, ich würde mich wie der oben beschriebene Sack bewegen, aber zumindest wollte ich eine fachkundige Beurteilung meiner katastropheln Kraul-Skills. So lud ich Steffen Driesen, seineszeichen Olympia-Zweiter (2004) und Dritter (2000) mit der Lagen-Staffel, hinzu, von dem ich mir einige Tipps erhoffte.

Während ich mich umzog, riss Steffen „mal eben“ 400 Meter ab, um warm zu werden – eine Distanz, für die ich wahrscheinlich ne halbe Stunde benötigt und die mich an den Rand eines Kreislaufkollaps gebracht hätte.

Danach gings dann auch für mich ins Wasser. Zur Unterstützung bekam ich Flossen an die Füße und nen Brettchen. Bahn um Bahn paddelte ich nun hin und her, mal mit, mal ohne Armeinsatz. Steffens Kommentar: „Da habe ich schon viel schlimmeres gesehen.“ Ob er das nur sagte, um mich zu beruhigen? Keine Ahnung. Aber zumindest vermittelte es mir bis zu dem Zeitpunkt das Gefühl, gar nicht soooo schlecht zu sein.

Richtig schlimm wurde es dann aber ohne die Flossen. Jetzt fehlte mir nicht nur der Antrieb, sondern vor allem der Auftrieb. Ein wohl bekanntes Problem bei Läufern, die es zunächst nicht schaffen, mit den Beinen anständig zu paddeln. Es soll sogar Läufer geben, die zurück paddeln…ganz so schlimm war es bei mir zwar nicht, aber richtig toll auch nicht. Jedenfalls waren die nun folgenden Bahnen gefühlt ein mittelschweres Desaster, anstrengend, wenig vorankommend, schlimm.

Abschließend gab es dann noch ein paar Übungen für die Armarbeit: Manu auf (!) dem Beckenrand, Arm im Wasser, ab die Post für nen paar Minuten auf beiden Seiten. Leckomio…

Ergebnis heute: Schmerzen! Fazit heute: Sollte das Thema tatsächlich für mich mal interessant werden, liegt gerade im Wasser viel Training vor mir. Nicht prickelnd, denn das schätze ich von allen drei Disziplinen als die langweiligste ein. Mal sehen, unterkriegenlassen ist ja eigentlich nicht mein Ding! Danke aber erst einmal natürlich meinem Lehrmeister, der mich nicht gänzlich untergehen ließ. Auf weitere feuchte Stunden!


Schöner Altweibersommer-Lauf

Herrlich, dieses Wetter. 23 Grad, und das mitten im Oktober, prima. Da kann es eigentlich nix schöneres geben, als die Schuhe anzuschnallen und nen paar Kilometer zu laufen.

Gesagt, getan. Früh Feierabend gemacht, schnell ins sommerliche Outfit, Rucksack an, Ohrstöpsel rein, da mich keine Sau begleiten wollte, und los. Nach rund einem Kilometer gings in den Stadtwald, und nach nur einem Kilometer wieder raus Richtung Traar. Erstes Ziel sollte der Flugplatz auf dem Egelsberg sein, wo ich auch begonnen habe, nen paar Fotos zu schießen. Für alle, die nicht aus Krefeld kommen: Der Egelsberg ist mit seinen 46 Metern die vierthöchste Erhebung Krefelds und durch seine hochalpine Lage jährlicher Treffpunkt aller…äh…wer trifft sich hier? Hase und Igel höchstens. Trotzdem hat der Berg ein Gipfelkreuz, wenn ich mich nicht täusche, gibt es derer in Krefeld insgesamt drei. Quizfrage: Wo stehen die anderen beiden?

Naja, wieder „unten“ gings durch den Henoumont-Wald weiter über den Kullpfad, Luiter Weg, Papendyk und Kuhdyk am Cassel-Museum vorbei Richtung Hülser Bruch. Ein Traum, hier durch das Laub zu stapfen, das die Bäume schon abgeworfen haben, und so die Sonnenstrahlen zu genießen, die nun wieder durch das Blätterdach kommen. Wenig später gehts den Kapuzinerberg hoch, immerhin 77 Meter hoch und damit Krefelds zweithöchster Gipfel. Der Anstieg ist dagegen schon an einigen Stellen knackig, aber mit nem knappen Kilometer auch sehr überschaubar. Oben bietet sich ein schöner Blick über das malerische Krefeld 😉

Von hier ist es dann fast nur noch ein Katzensprung, keine fünf Kilometer in den DürerPalast. Aber durchaus ebenfalls ganz nett. Wieder durch dichten Wald, an Pferdekoppeln vorbei und dann auf dem letzten von 22 Kilometer durch Alleen voller Bäume, die in allen Farben schimmern. Toll.

Wer sehen will, wo ich überall war, schaut sich die Fotos an. Euch nen schönes Wochenende…reingehauen!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Epilog

Guten Morgen alles zusammen,

Ich hoffe ihr habt mein Marathon Bericht aufmerksam gelesen?!

Denn da müsste euch was aufgefallen sein. Na?

Ich helfe euch auf die Sprünge:
„Nach dem Marathon ist vor dem Marathon?“ 😉

Ich kann diese Frage mit einem klaren JA beantworten. Ich hab Blut geleckt und werde auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder angreifen. Wann und wo, weis ich noch nicht genau.
Bin mir aber sicher das ich was finden werde 😉

Mittlerweile schreitet die Regeneration auch gut voran. Der Muskelkater wird weniger und das Gehen wird von Tag zu Tag besser.
Wann ich die Laufschuhe das nächste Mal anziehe, weis ich noch nicht genau. Wird aber bestimmt nicht mehr lange dauern, denn es kribbelt und ich will wieder ran… 🙂

Nach dem Marathon ist vor dem Marathon… 😉

Ich wünsche euch einen schönen Tag

Eva


Nach dem Marathon ist vor dem Marathon????

Ich hab`s geschaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaft…woooooohooooo…

Wahnsinn, ich kann es irgendwie immer noch nicht ganz fassen. ICH bin nen Marathon gelaufen…Yeah!

Den Live Ticker habt ihr ja schon gelesen, hier jetzt mein Bericht.

Ich war ja schon vor einer Woche recht nervös, wenn ich nur dran gedacht habe, dass der Marathon nun kurz bevor steht. Aber ich habe nie gezweifelt nicht zu starten…es war unglaublicher Respekt vor meinem Vorhaben.

Am Sonntag morgen klingelte um 7:30uhr der Wecker, ich hatte also in Ruhe Zeit alles vorzubereiten. Das Laufoutfit war schon zurecht gelegt, die Drinks waren schnell gemixt…aber das Essen viel mir nicht ganz leicht. Ich hatte schon Tage vorher immer wieder mit einer sehr regen Verdauung zu kämpfen und am Sonntag morgen hatte ich alles andere als Hunger. Nüchtern nen Marathon geht gar nicht…also her mit dem Nutella Brötchen. Mehr als eine Hälfte habe ich aber nicht geschafft, ich musste mich wirklich zwingen zu essen. Als Wegzehrung habe ich mir dann noch Bananen eingepackt, die dann doch ganz gut runter gingen. Ich hatte dann also doch was im Magen und war etwas beruhigter.

Um 9:35Uhr ging der Zug dann ab Oppum Richtung Köln. Hier waren auch schon die ersten Läufer zu sehen…und unter den gleich gesinnten wurde ich dann etwas ruhiger. Gegen das „Angst-Pipi“ konnte ich aber nichts machen, also habe ich die Zugtoilette mehrfach aufgesucht.

Endlich habe wir Köln Deutz erreicht und jetzt raus aus dem Zug, ich brauch frische Luft…

Hier tummelten sich schon viele Läufer und Zuschauer…ab durch die Menge und Kleiderbeutelabgeben…so langsam brennt es unter den Nägeln und es soll endlich los gehen.

Puh, so ohne Jogginghose war das ganz schon kalt, also Folie um und ab zum Startblock….und da ragte das große START-Tor. Es wurde super Party Mucke gespielt und ab da war ich angekommen…jetzt überwiegte nicht mehr der Respekt, sondern jetzt hab ich mich nur noch gefreut…es geht gleich los, ich laufe meinen ersten Marathon…wow, da hab ich aber ne Gänsehaut.

Im grünen Startblock war die Startzeit für 11.40uhr angesetzte und so langsam bewegten wir uns Richtung START Tor…

Zu diesem Zeitpunkt war auch Sabrina Mockenhaupt am Startbereich und hat noch ein paar Tipps für alle Läufer mit auf den Weg gegeben. Ich habe mich anhand ihres Buches auf meinen ersten Marathon vorbereitet. Als ich sie dann mal Live und in Farbe gesehen habe, war das irgendwie ein gutes Omen, denn ab da wusste ich, ich schaffe das.

Der Count Down wurde gezählt und es ging los…ich hatte so viel Adrenalin in mir, das es am ganzen Körper gegribbelt hat…wow!!!

Kurz hinter dem Start führte die Strecke unter einer Fußgängerbrücke durch und da stand Manu und hat die ersten Fotos geschossen…also POSING!!!!

Jetzt aber nicht den Fehler machen und zu schnell starten…auf der Deutzer Brücke habe ich mich wieder gefangen und die Uhr im Auge behalten. Wenn ich jetzt zu schnell bin, dann muss ich vielleicht ins Ziel grabbeln…ist doch doof…also Eva, halt den Ball flach.

Direkt zwischen Kilometer 2 und 3 standen die ersten Fans…Henne +Family waren lautstark mit Ratsche vertreten…geiler Auftritt ;o)

Auf den ersten Kilometern habe ich gut in meinen Rythmus gefunden und den Schnitt von 5:45 pro Kilometer gehalten. Ich hab es recht schnell gemerkt…HEUTE ist mein Lauftag…YES!!!! Dieses Gefühl ist echt die halbe Miete und so hab ich mich Kilometer für Kilometer besser gefühlt.

ET LÜPPT!!!

Zack, das waren auch die ersten 10km vorbei und bei KM11 standen dann Manu und die Mädels…Juhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu

Manu hat direkt die Kamera gezückt. Kathi und Meike habe mich lautstark empfangen. Die beiden sind am Morgen schon den Halbmarathon gelaufen und waren bester Laune…

Mädels, ich wart echt super. Wenn man so angefeuert wird, da bekommt man direkt nochmal mehr Power…die Getränkeübergabe hat auch perfekt geklappt…der vorbereitete Isodrink war genau richtig zu dem Zeitpunkt. Und so ging es weiter auf die nächsten Kilometer am Rheinufer entlang.

Ab KM 16 haben sich so langsam meine Knie bemerkbar gemacht…wieder die selben Beschwerden wie, die Wochen zuvor im Training…shit!!! und das jetzt schon, ich hatte gehofft bis 25km ohne Probleme durchzukommen…bei Getränkestand km 18 habe ich mir dann zur Sichi zwei IBU 400 reingeworfen und weiter im Programm…wenn gleich die Wirkung kommt, dann geht`s bestimmt wieder…

KM 19…KM20…KM21…YEAH!!! Halbmarathon, aber wo ist die Wirkung von IBU??? :(((( noch eine IBU 400 hinterher, damit`s evtl schneller geht…und weiter in die City rein. Die vielen Zuschauer und Fans habe echt eine gute Stimmung gemacht, so dass die Schmerzen kurz vergessen waren. Bei KM 23 standen dann die Kölker`s und habe nen Abriss gefeiert…Ihr wart echt SUPER!!! Und Manu hat mir noch mehr Tabletten klar gemacht…nur falls hier gar keine Wirkung mehr kommt…

Konditionell war ich durch die Bank super drauf, aber die Knie habe mir schon ganz schön Energie geraubt…

Dann fällt zwischen druch noch der Laufsensor am Schuh aus…Ja sag mal, was ist denn hier los…anhalten, checken, weiter…Laufsensor geht wieder…für 2km…dann wieder *PIEP* Laufsensor prüfen…oh man ey *ARGH* nochmal angehalten, gecheckt und weiter…als das Ding dann zum dritten Mal piepte war es mir dann egal. Die Zeit hatte ich ja noch, die Kilometerangaben stehen am Straßenrand, dann muss ich da jetzt ohne PACE durch…

Am Friesenplatz haben die Zuschauer wieder nen Abriss gefeiert u.a. Familie „Henne“…bei dem Jubel vergisst man den ganzen Trouble ganz schnell und so langsam fangen die Tabletten anzuwirken…es wendet sich doch noch alles zu Guten.

Hier standen dann auch schon die nächsten Fans…Kathi, Kiks und Ouzo…ihr wart so geil…alleine wegen euch am Rand würde direkt wieder laufen.

Die Strecke hatte ich mir am Vortag mehrmals angeschaut und eingeprägt, aber ab KM 35 wusste ich nicht mehr um welche Kurve es noch geht und wo ich mich gerade befinde. Einfach laufen…laufen…laufen…und dann steht da Meike, wie ein Engel vom Himmel….war ich froh und sie hat mich bis KM 38 begleitet…DANKE DANKE DANKE

Nochmal am Friesenplatz vorbei und dann Endspurt, die letzten 3km stehen an…und die können ganz schön lange sein…mittlerweile wird jede Bodenwelle und Unebenheit zur Qual, denn die Schmerzen in den Knie sind zwar nicht mehr so stark, aber auch nicht ganz weg…beißen beißen beißen…

Als mich die Strecke Richtung Dom führt stelle ich mir nur noch vor, wie das Ziel aussieht…es sind nur noch 2km und da bietet sich mir der gigantische Blick auf den Kölner Dom. Ich hab am ganzen Körper Gänsehaut und als ich den Dom hinauf in den Himmel blicke kommen mir fast die Tränen vor Freude…what a Feeling…ich hab den Dom noch nie so intensiv war genommen…unglaublich.

Jetzt läuft der Rest wie von selbst…ab über die Spendenmatte, kurz nochmal bei Manu in die Kamera smilen und dann über die Deutzer Brücke…Endspurt…ich hab`s gleich…ich kann die Musik schon hören und den Zieleinlauf sehen…

Da jubeln mir die „Hennes“ nochmal zu und dann rückt das Ziel Meter für Meter näher…

Die ganze letzte Woche habe ich mir überlegt, was ich wohl lustiges zum Zieleinlauf machen könnte…da waren die Gedanken eben noch nen Tanz in Gangnam Style einzustudieren…oder nen paar lustige Grimassen…tja und was wurde es…???

Ich hab erst mal den Usain Bolt Move gemacht…und anschließend die Arme in die Höhe gestreckt und laut gejubelt…aaaaaaaaaaaaaaah, was ist das denn??? Ich bekomme vom Jubeln beim Zeileinlauf im Oberkörper Krämpfe, sodass ich die Arme ganz schnell wieder runter nehmen musste, damit ich überhaupt noch ins Ziel komme…

Hände hintern Rücken, flach atmen und jetzt rein in das Zeil, ey…:))))))))))))))

BOAH, geschafft…war das ein mega Ereignis…als ich die Medaille um den Hals bekomme, laufen die Tränen und alle Downs während des Laufes sind vergessen…ich bin so happy, das ich es geschafft habe…das ganze Trainig hat sich gelohnt…

Ein großes Dankeschön geht natürlich an meine Fans, die den Lauf am Ticker oder sonst wie verfolgt haben, und vor allem an die, die vor Ort an der Strecke waren: Meike, Kathi, Christiane, Ouzo, Ursula, Nadine, Fabian, Christian, Henne und Family, Nico und Tjark, Alex und Kathrin und Manu. Ich hoffe, ich habe keinen vergessen…

Hier seht ihr nun die Bilder von meinem ersten Marathon…Viel Spaß

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Evas Marathon im Ticker

Bevor uns Eva mit ihrem Erlebnisbericht und vielen Fotos vom Köln-Marathon bespaßt, hier ihr Lauf im Ticker:

13.10.12 19:16:41: Sie haben das Thema zu „Köln-Marathon Ticker“ geändert

13.10.12 19:16:41: Du bist beigetreten

13.10.12 19:16:41: Blondin Anja trat bei

13.10.12 19:16:42: Blondin Björn trat bei

13.10.12 19:17:32: Sie haben das Gruppen-Icon geändert

13.10.12 19:19:48: Rittmann Marina trat bei

13.10.12 19:23:12: Neder Eva-Maria trat bei

13.10.12 19:23:22: Kölker Mama trat bei

13.10.12 19:27:01: Neder Eva-Maria: Boah, ich muss unbedingt Schminke auflegen…;)

13.10.12 19:27:24: Manus iPhone: Stimmt!

13.10.12 19:28:19: Neder Eva-Maria: Boa Manu, geh du erstmal Duschen

13.10.12 19:29:37: Fücker Nadine trat bei

13.10.12 19:29:51: Schwellnuss Christiane trat bei

13.10.12 19:31:45: Manus iPhone: Ein herzliches Willkommen auch an die Fücker und Schwellnuss…

13.10.12 19:31:57: Hahn Hendrik trat bei

13.10.12 19:32:41: Hausmanns Meike trat bei

13.10.12 19:32:53: Ouzo Jens Uwe trat bei

14.10.12 09:41:00: Rittmann Marina: Wann geht’s denn los?

14.10.12 09:54:11: Manus iPhone: 1140

14.10.12 10:49:01: Koschade Alex trat bei

14.10.12 10:51:34: Manus iPhone: Toilettengang 4. oder doch 5? Eva ist kaum nervös,gibt jetzt aber ihren Beutel ab. Sonst noch wer am Start? Orientiere mich nach 1140 zu km11,dann zu 22 und dann zunächst an den Gürtelquerungen…wo sind die anderen?

14.10.12 11:07:34: Manus iPhone: Im Tunnel

14.10.12 11:23:01: Kölker Mama: Start schaffen wir nicht . Kommen aber gleich

14.10.12 11:37:09: Manus iPhone: Start verzögert sich um mindestens zehn Min.

14.10.12 11:37:48: Manus iPhone: Eva im grünen Block abgegeben.

14.10.12 11:38:03: Manus iPhone: In drei Min starten die Profis

14.10.12 11:38:50: Hahn Hendrik: Sektion Hahn an km 2

14.10.12 11:48:28: Manus iPhone: Stehe auf der Fußgängerbrücke

14.10.12 11:48:37: Manus iPhone: Gelb gestartet

14.10.12 11:52:42: Manus iPhone: Staffeln gestartet

14.10.12 11:53:18: Koschade Alex: Das ist schlimmer als Twitter!

14.10.12 11:54:02: Manus iPhone: Jetzt warten wir noch auf die grünen Starter!

14.10.12 11:54:24: Manus iPhone: Geht los…

14.10.12 11:55:08: Hahn Hendrik: Go go go

14.10.12 12:00:57: Rittmann Marina: Viel Erfolg liebe Eva!

14.10.12 12:07:32: Hahn Hendrik: Eva an km 2, sieht gut aus!

14.10.12 12:12:08: Manus iPhone: Manu auch an 2!

14.10.12 12:12:28: Manus iPhone: Was haste an?

14.10.12 12:13:47: Hahn Hendrik: Blaue Jacke, Seidenraupen bux

14.10.12 12:14:38: Manus iPhone: Siehste die Sambaband?

14.10.12 12:15:15: Hahn Hendrik: Jo, steh genau gegenüber vom Musical dome

14.10.12 12:42:32: Manus iPhone: Standort: http://maps.google.com/?q=50.92714,6.964242

14.10.12 12:43:18: Kölker Mama: Hallo Manuel , sind in ungefähr 20 Minuten in Köln . Hast du eine Parkempfehlung?

14.10.12 12:46:56: Hahn Hendrik: Eva hat km 9 passiert, bisher alles im plan

14.10.12 12:54:34: Manus iPhone: Parkempfehlung no.

14.10.12 12:55:02: Manus iPhone: Irgendwo draußen,dann mit der Bahn weiter…

14.10.12 12:57:38: Kölker Mama: Wo bist du jetzt ?

14.10.12 13:09:03: Manus iPhone: Kathi, Meike und ich orientieren sich gen 22

14.10.12 13:12:29: Hahn Hendrik: Gehen zum rudolfplatz

14.10.12 13:13:46: Kölker Mama: Wir auch

14.10.12 13:28:03: Rütten Nico trat bei

14.10.12 13:28:23: Manus iPhone: Sitzen im roten Ochsen…

14.10.12 13:28:37: Kölker Mama: Trinken unser erstes Kölsch

14.10.12 13:28:46: Manus iPhone: Dito

14.10.12 13:30:04: Koschade Alex: Ich fänds Super, wenn Familie Kölker immer über Whatsapp kommunizieren würde :-). Kathrin und ich machen uns gleich mal auf den Weg, ruf dann vorher mal durch!

14.10.12 13:30:06: Manus iPhone: Meine weiteren Spots: 22,25,32,34,38,Dom,Ziel

14.10.12 13:46:53: Rütten Nico: Wo sind 34 und 38? Komme evtl. Mit tjark rum…

14.10.12 13:51:27: Kölker Mama: Wir stehen 23. Kommt sie da jetzt vorbei ?

14.10.12 13:51:46: Hahn Hendrik: An 22 war sie noch nicht

14.10.12 13:53:41: Manus iPhone: An 21 auch nicht

14.10.12 13:56:38: Manus iPhone: Jetzt aber

14.10.12 14:01:04: Manus iPhone: Jemand Schmerztabletten dabei?

14.10.12 14:01:23: Kölker Mama: Ja ich

14.10.12 14:01:25: Manus iPhone: Standort: http://maps.google.com/?q=50.93505,6.952833

14.10.12 14:01:31: Koschade Alex: Kann welche mitbringen

14.10.12 14:01:43: Koschade Alex: Fahren jetzt los..ibu?

14.10.12 14:01:48: Manus iPhone: Joh

14.10.12 14:02:02: Hausmanns Meike: Kathi hat welche

14.10.12 14:02:15: Manus iPhone: Bin an rudolfplatj

14.10.12 14:02:27: Manus iPhone: Eva 500m hinter mir

14.10.12 14:02:51: Kölker Mama: Wir auch

14.10.12 14:02:57: Manus iPhone: Wo da?

14.10.12 14:03:55: Kölker Mama: Gegenüber Macaroni. Neben Sparkasse

14.10.12 14:04:23: Manus iPhone: Links o rechts?

14.10.12 14:04:46: Kölker Mama: Genau vor Sparkasse

14.10.12 14:04:56: Manus iPhone: Okay

14.10.12 14:05:11: Manus iPhone: Bin in1 min da

14.10.12 14:05:25: Ouzo Jens Uwe: Moin zusammen! Kathi & Meike, habt ihr alles jut überstanden?

14.10.12 14:07:26: Ouzo Jens Uwe: PS: Kiks war vergebens an der Strecke von 10.00 – 10.30 Uhr am Rudolfplatz…

14.10.12 14:10:45: Manus iPhone: Eva hat km22 überquert

14.10.12 14:11:36: Manus iPhone: Zwei Aspirin übergeben, Ibu wäre aber besser

14.10.12 14:12:57: Hausmanns Meike: Bei uns war alles gut! Sind jetzt aufm weg zu den Ringen

14.10.12 14:14:36: Koschade Alex: Hab ibu400 dabei

14.10.12 14:15:09: Manus iPhone: Wo biste?

14.10.12 14:15:58: Koschade Alex: Auffem Fahrrad Richtung rudi

14.10.12 14:17:57: Manus iPhone: Sollen wir und iwo treffen?

14.10.12 14:18:44: Koschade Alex: Das war der Plan ;-). Ruf gleich an, ca. 5min

14.10.12 14:20:14: Manus iPhone: Okay

14.10.12 14:26:26: Manus iPhone: Soll ich dir entgegen kommen?

14.10.12 14:26:58: Koschade Alex: Sind jetzt am Friesenplatz und kommen zu Fuß zu euch

14.10.12 14:27:18: Manus iPhone: Standort: http://maps.google.com/?q=50.93557,6.939353

14.10.12 14:39:51: Koschade Alex: @ Ulla: wo steht ihr?

14.10.12 14:44:54: Kölker Mama: Sitzen Cafe Bauturm

14.10.12 14:58:38: Manus iPhone: Gleich 32

14.10.12 15:15:35: Manus iPhone: Standort: http://maps.google.com/?q=50.93822,6.93963

14.10.12 15:16:22: Manus iPhone: Eva ist hier vor zehn Min durch, dürfte jetzt bei 34/35 sein. Wir bleiben erstmal hier…

14.10.12 15:41:46: Manus iPhone: Und wieder an uns vorbei. Sieht gut aus…

14.10.12 15:41:57: Manus iPhone: Laufe jetzt zum Dom…

14.10.12 15:42:05: Rütten Nico: Die kälte hat uns zum aufgeben gezwungen. Sind wieder heimgegangen.wünschen euch noch einen tollen Tag u Eva einen super zieleinlauf!

14.10.12 15:56:06: Koschade Alex: Sind am Dom/Domplatte/Springbrunnen

14.10.12 16:00:02: Rittmann Marina: Runtastic funktioniert nicht mehr

14.10.12 16:00:33: Rittmann Marina: Steht immer noch km 36!

14.10.12 16:00:48: Rittmann Marina: Wie läuft es?

14.10.12 16:04:24: Manus iPhone: Gleich am Ziel…

14.10.12 16:04:48: Rittmann Marina: Sehr gut!

14.10.12 16:06:35: Manus iPhone: IM ZIEL

14.10.12 16:06:47: Kölker Mama: Wir warten auf das Zielfoto.

14.10.12 16:06:49: Rittmann Marina: Jawoll

14.10.12 16:07:11: Kölker Mama: Super

14.10.12 16:07:59: Rittmann Marina: Herzlichen Glückwunsch

14.10.12 16:08:40: Fücker Nadine: Super Eve!!! Erhol dich gut!

14.10.12 16:10:58: Manus iPhone: Brutto 4.22, tippe auf U4.15

14.10.12 16:11:30: Manus iPhone: Netto

14.10.12 16:12:57: Hahn Hendrik: 04:12:24, Riesen Glückwunsch!!!

14.10.12 16:15:24: Manus iPhone: Baby,bin ganz schön stolz…

14.10.12 16:17:13: Kölker Mama: Die Gelegenheit wäre günstig gewesen

14.10.12 16:21:47: Ouzo Jens Uwe: Juhuuuuuu! Glückwunsch!!!!!

14.10.12 16:25:25: Manus iPhone: Sitzen jetzt im Deutzer Bahnhof,Kölsch…

14.10.12 16:26:24: Kölker Mama: Schade, wäre ich so gerne dabei . Viel Spaß

14.10.12 16:28:29: Hausmanns Meike: Sau-Stark – wir sind stolz auf dich! Kathi & Meike 😘

14.10.12 16:44:10: Blondin Anja: Wow!!!! Wahnsinn, Eva wir sind auch stolz auf dich! Für so ne Strecke nehm ich definitiv das Auto. Herzlichen Glückwunsch!!!!

14.10.12 17:13:06: Manus iPhone: Da ist das Ding…

14.10.12 17:14:06: Manus iPhone: Wir werden wohl den 38er Zug nehmen, Eva ist etwas Platt…

14.10.12 17:16:22: Schwellnuss Christiane: Herzlichen Glückwunsch Evchen! Das hast du ganz toll gemacht!!!! Schönen Abend ihr hübschen !

14.10.12 17:24:35: Schwellnuss Christiane hat die Gruppe verlassen

14.10.12 19:53:20: Neder Eva-Maria: Wooohoooo, ich hab’s geschafft. What a feeling. Vielen dank für euren Support, es war echt ein geiles Erlebnis.
So’n rollator wäre jetzt aber nicht schlecht


Der Count Down läuft…

Hey,
Nun ist es soweit…in 15 Stunden fällt der Startschuss zum Köln Marathon 2012, mein erster Marathon.

Wow, ich bin schon seit Tagen nervös mit Vorfreude, aber auch großen Respekt. Wie wird es wohl werden, halte ich konditionell durch, schaffen die Knie das?
All diese Fragen stellen sich mir. So n Marathon läuft man nicht mal eben so.
Ich lass es einfach auf mich zu kommen, bleibt mir ja auch nix anderes übrig 😉

Die Vorbereitungen sind aber alle getroffen…

Seidenraupen Shirt, genug Pasta und Knie Tape angebracht…es kann also los gehen.

Ich starte morgen mit der Nummer F771 aus dem grünen Startblock und um 11.40uhr geht’s los.

Ziel: ankommen

Ich freu mich, wenn ihr mich zahlreich unterstützt…

Seidenräupchen Eva 😉

20121013-210239.jpg

20121013-210252.jpg

20121013-210325.jpg

20121013-210342.jpg

20121013-210358.jpg