Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Archiv für Juli, 2012

Zwei Krefelder steigen auf viele Berge und kommen aus einem Gebirge herunter

Am vergangenen Freitag haben wir auf der Seidenraupen-Sause den Blcokbuster „Zwei Krefelder steigen auf viele Berge und kommen aus einem Gebirge herunter“ gezeigt – und zwar gleich zweimal, weil sich die Fans gar nicht satt sehen konnten. Das Meisterwerk aus der Hit-Schmiede von Marcus-Mitch Noack-Spielberg kam also bestens an. Hier könnt ihr den Streifen nun noch einmal sehen.

 

Der Film zeigt zunächst den (längeren) offiziellen Transalpine-Run-Trailer von 2011, den es auch hier gibt: http://www.youtube.com/watch?v=RMcH2cqRmwg&feature=player_embedded#!.
Ab 08:10 gehts dann nur noch um die Seidenraupen und ihr Training für diese Mammutaufgabe. Wer will, klickt also direkt zu dieser Zeitmarke. Ein großes Dankeschön geht an Marcus-Mitch Noack-Spielberg für diesen klasse Einblick in unser aktuelles Projekt.

 

Übrigens: Am Freitag wurden wohl zwei graue Sweat-Zipper vertauscht. Christoph Frauenrath konnte zum Ende der Feier leider nur noch einen zwei Nummern zu kleinen Zipper von der Garderobe zupfen, der seinem größeren aber zum Verwechseln ähnlich sieht. Wer also seit Freitag eine Jacke zu Hause hat, sich aber wundert, warum sie nicht mehr passt, kann sich gerne bei uns melden, wir stellen dann die Kontakte her. Danke…


Ein weiterer Sponsor: Die Hans Neubauer KG

Björn Beudgen, Geschäftsführer der Hans Neubauer KG.

Die Hans Neubauer KG mit Sitz auf der Crousstraße 1 (gegenüber Moltke-Gymnasium) ist ebenfalls Sponsor der Seidenraupen. „Was die beiden da leisten, ist schon klasse. Davor ziehe ich meinen Hut. Gerne unterstütze ich ein solches Vorhaben“, sagt Geschäftsführer Björn Beudgen, (34) Versicherungskaufmann und zertifizierter Finanzspezialist (EAFP). Er schaute sich am vergangenen Freitag auf der Seidenraupen-Sause den Film an und zeigte sich schwer beeindruckt.

Seit mehr als 60 Jahren und in dritter Generation betreut die Hans Neubauer KG Menschen in allen Fragen der Vorsorge, Versicherungen und Finanzen. Björn Beudgen übernahm vor einigen Jahren das Geschäft von seinem Vater. „Wir versuchen jedem Kunden einen Mehrwert zu verschaffen. Wir möchten Dinge optimieren und finanzielle Vorteile schaffen, auch durch die Inanspruchnahme von staatlichen Zulagen und Subventionen. Anders als viele andere Berater haben wir keine Ziel- oder Produktvorgaben. So können wir frei und flexibel nach den Zielen und Wünschen des Kunden beraten“, sagt Björn Beudgen.

Die Hans Neubauer KG versteht sich als Ansprechpartner für alle Lebenssituationen. „Die Bedürfnisse sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ein Kunde möchte seinen Versicherungsschutz optimieren, ein anderer mehr für die Alters-oder Gesundheits-Vorsorge tun. Der nächste träumt von den eigenen vier Wänden. Und alle erhalten bei uns eine solide und vertrauensvolle Rund-um-Beratung.“ Ein besonderer Service ist dabei die Erstellung eines persönlichen Finanzgutachtens. Hier wird der Status-Quo analysiert und daraus folgend eine Strategie erarbeitet, um die Vorstellungen zu erfüllen.

Dass sich das Konzept bewährt, beweist ein breiter Kundenstamm: Privatkunden vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer vertrauen Björn Beudgen und seinen Mitarbeitern ebenso wie Unternehmen, egal ob Ein-Mann Betrieb oder mittelständiges Unternehmen mit 500 Mitarbeitern. Hendrik und Manuel bedanken sich natürlich sehr die Unterstützung.

Das Logo der Hans Neubauer KG ist auf den Laufhosen zu sehen, die die beiden während des Transalpine-Runs unter anderem tragen werden.


Campingplätze gebucht…!!!

Hallo zusammen,

ich kann euch nun brandneue Info`s zum Thema Cmapingplätze liefern.

Ich habe alle Cmapingplätze von Ruhpolding bis Sexten kontaktiert und habe auch 95% positive Rückmeldung erhalten.
Unsere Unterkünfte sind also „safe“.

Da in „Wildcamping“ (einfach auf nen öffentlichen Parkplatz stellen und Vorzelt, Grill, Liegen etc auspacken) nicht erlaubt ist, sind die Campingplätze währrend unserer Tour unumgänglich.

Umso mehr freu ich mich, das wir durchweg ne Zusage bekommen haben.
Lediglich im letzten Etappenort Sexten, ist der wunderschöne CaravanPark Sexten schon ausgebucht. Wenn man sich diesen Campingplatz mal anschaut, könnte man auch fast meinen man fährt nicht zum campen sondern in ein Hotel…http://www.caravanparksexten.it/de/
Daher ist es ja fast verständlich, dass der knapp 5 Woche vorher schon ausgebucht ist…

Nicht desto trotz bieten viele Campingplätze auch „Kurzzeitstellplätze“ an, sodass man ggf noch nen Notoption hat, wenn der Campingplatz voll ist. Ich werde dann also die vordere Stoßstange beim Wohnmobil aufpimpen, damit ich noch so einen Kurzzeitstellplatz ergattern kann… ;o)

So, jetzt werden noch die letzten Vorbereitungen für die Party heute Abend getroffen und dann geht`s los…

Wir freuen uns auf einen schönen und erfolgreichen Abend mit euch…

Bis gleich…

Schöne Grüße von Seidenräupchen

Eva =)


Fundraising-Party oder Seidenraupen-Sause

Freunde der seichten Sommer-Unterhaltung: Heute um 19 Uhr startet in der Museumsscheune in Linn die Seidenraupen-Sause. Für fünf Euro erhaltet ihr von der bezaubernden Eve Neder ausnahmsweise auch an der Abendkasse noch ein Ticket. Heute Abend wollen wir mit Freunden und Sponsoren anstoßen, unsere Renn-Outfit vorstellen und mit einem kleinen Film einen Einblick in das Vorhaben geben. Und wer möchte, knallt uns dann noch nen Scheinchen in die Kasse. Vergangene Woche nannte das jemand neudeutsch: FUNDRAISING!!!

Einen ersten Geschmack in Sachen Berge erhielten wir übrigens gestern bei unserem ersten Training in der Höhenkabine von Well Sports. Die beiden Laufbänder auf vermeintlich lockere 10 km/h eingestellt und dann los bei simulierten 2800 Metern Höhe. Schnell stellte sich heraus, dass es gar nicht mal soooo easy ist, ein Tempo zu halten, das man im Stadtwald in der Tat als lockere Einheit bezeichnen würde. Aber die Höhe hat es in sich, schnell war der Puls oben und bewegte sich stetig der Marke 150 an. Das Shirt glich dann irgendwann einem nassen Lappen – und dann war auch schon die Stunde vorbei. Puh…aber okay, ein bisl Quälerei gehört wohl dazu 😉

 

Bis heute Abend!


Heute erstes Höhentraining

Hier gehen wir heute in die Höhe.

(mak) Gebannt schauen wir heute dem ersten Höhentraining bei Well Sports in Linn entgegen. Um 19 Uhr gehts los, lassen wir uns überraschen, wie hoch uns Inhaberin Daniela Hütten gleich in die Lüfte schickt. Durch das Training erhoffen wir uns einerseits eine Gewöhnung an sportliche Herausforderung in der Höhe, andererseits aber auch die ein oder andere Sekunde, die wir dadurch einsparen können.

 

Streckenposten Moritz

Wie ich gestern erfahren habe, ist das Training bei solchen Temperaturen nicht ohne. Wie erwähnt standen 35 Kilometer auf dem Plan. Hat eigentlich auch gut geklappt, denn zum größten Teil haben mich Eva und Hendrik begleitet. Und auch der Streckenposten „Moritz“ war top, hier gab es, zehn Kilometer vor dem Schluss, noch einmal lecker Banane und Zitronentee. Doch nach dem ich den Lauf beendet hatte, spielte mein Kreislauf verrückt. Sternchen über Sternchen, dazu ein wenig Übelkeit > grandios. Mit Cola, Apfelschorle und nen bisl Ruhe mit den Beinen nach oben ging es aber wieder. Was aber gar nicht geht, ist mein linkes Riesenknie, denn nach einer Attacke einer fiesen Bremse ist das Ding mittlerweile doppelt so dick wie sein Nachbar. Scheißteil!

Und dann steht ja die Seidenraupen-Sause kurz bevor: Die Anfrage steigt stetig, und daher haben wir uns entschlossen, doch eine Abendkasse anzubieten. Das reizende Seidenräupchen Eva wird euch hier empfangen und, sofern ihr noch kein Bändchen habt, euch ein solches für läppische fünf Euro verkaufen. Um 19 Uhr gehts los und um 21.30 Uhr beginnt ein kleiner Showact…kommt vorbei, wir freuen uns!


Statt Premiere: Noack-Spielberg reist nach Kroatien

Marcus Noack-Spielberg produzierte den Seidenraupen-Film.

Der bekannte Filmemacher Marcus-Mitch Noack-Spielberg ist kurz vor der Premiere seines neuesten Blockbusters „Zwei Krefelder steigen auf viele Berge und kommen aus einem Gebirge herunter“ am kommenden Freitag bei der Seidenraupen-Sause nach Kroatien gereist.

Kurz vorher hatte er den Streifen fertiggestellt – jetzt steht erst einmal Urlaub auf dem Programm. „Die Zuschauer können einiges erwarten: Grandiose Kamerafahrten durch Berge und Täler, über Pässe und Schluchten, aber auch durch Wälder und über blühende Krefelder Wiesen. Dazu Action, Stunts, nackte Haut, Tränen und viel Schweiß. In dem Film steckt sehr viel Herzblut. Das lag natürlich auch an den beiden Hauptdarstellern Hendrik und Manuel, die perfekt mitgezogen haben und jeden Wunsch der Regie erfüllt haben“, so Noack-Spielberg.

Dass er jetzt nach Kroatien gereist ist, liegt auch an dem zu erwartenden Medienrummel. Denn schließlich zählt der Film schon jetzt zu den Favoriten auf den Filmfestivals in Cannes, Berlin und Venedig. Hollywood wurde ebenfalls hellhörig. „In der Tat darf man gespannt sein. Ich hatte bei der Preview die Tränen in den Augen und das Zwicken in den Waden“, erklärte Kölker am frühen Mittwochmorgen der Nachrichtenagentur krpa. Noack-Spielberg dagegen möchte den Erfolg aus der Ferne genießen.

Die Premiere des Film läuft am Freitag, 27. Juli, auf der Seidenraupen-Sause in Linn vor geladenem Publikum. Film-Start ist gegen 21.30 Uhr. Exklusive VIP-Tickets gibt es noch bei der Seidenraupe deines Vertrauens.

Edle Spende: Kohlenhydrate pur aus dem Hause Blondin.

Unterdessen kam es am Dienstag im DürerPalast zu einer Schenkung des Hauses Blondin an die Seidenraupen. Ein prallgefülltes Paket aus Nudeln, Energy-Produkten und eigens für die beiden Läufer gekochter Marmelade aus Bananen und Kiwi wurde von Björn Blondin überreicht. Damit sollte der Bedarf an Kohlenhydraten zunächst gedeckt sein. Danke für diese edle Spende.


Seidenraupe auf internationalem Terrain

Da es mich beruflich von Sonntag bis Dienstag nach Tschechien in unser dortiges Werk verschlagen hat, gehörten die Laufschuhe natürlich mit in’s Reisegepäck. Ich dachte, dass Tschechien, immerhin Heimatland der Lauflegende Emil Zatopek (http://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Z%C3%A1topek), sicherlich ein Läufer-freundliches Land sein müsste, mehr dazu später..

Von meinem Hotel in Straznice aus habe ich mir einen Weg in die Nachbargemeinde Petrov und dann über die Felder zurück ausgesucht. Am Montag ging dann um 06:00 der Wecker, so dass ich mich für meinen ersten Lauf auf tschechischem Boden rüsten konnte. Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein ging es also los. Nachdem ich das Städtchen Straznice hinter mir gelassen hatte, ging es weiter auf eine Landstraße. Hier musste ich feststellen, dass der tschechische Auto- bzw. LKW-Fahrer einen deutlichen Unterschied zwischen Radfahrern und Läufern macht: Während bei einem Radfahrer sofort die Straßenseite gewechselt wird um mit möglichst großem Abstand am Radfahrer vorbei zu fahren, werden Läufer anders beachtet, nämlich gar nicht! Auf dem folgenden Bild sieht man einen (noch sehr gnädigen) LKW Fahrer, der zumindest kurzfristig seine Ideallinie verlassen hat, um mich nicht im Kühlergrill hängen zu haben…

Bild

So entschloss ich mich schließlich dazu meinen Weg abseits der Straßen fortzuführen, was sich als sehr weise Entscheidung herausstellen sollte. Abseits der Pisten wartete die tschechische Land-Idylle auf mich, so dass ich meinen Lauf ohne weitere Ängste um meine Gesundheit fortsetzen konnte. Auch ohne ausgeprägten Orientierungssinn habe ich es schlussendlich doch wieder zurück zum Hotel geschafft. Dort entdeckte mich ein sichtlich überraschter Arbeitskollege, der sich ebenfalls gerade beim morgendlichen Duathlon (Kippchen und Käffchen).

                          Bild                                 Bild  

 

Ab Morgen geht die Vorbereitung dann im gewohnten Laufrevier weiter, bevor am Donnerstag die nächste Herausforderung wartet: Es geht erstmalig zu Wellsports (http://www.wellsports.de/) in die Druckkabine, um auf die Höhenwerte vorbereitet zu sein. Für Manu, der sich im Rahmen der Vorbereitung auf den Jungfrau-Marathon bereits im letzten Jahr dort vorbereitet hat, ist dies bereits ein bekanntes Gefühl, während es für mich absolutes Neuland ist. Wir werden euch auf dem „Laufenden“ halten.

 


Manu geht fremd – Hendrik schrammt haarscharf an Bestzeit vorbei

Seidenraupe Manuel schnürte heute, statt üblicherweise die Laufschuhe, die Fußballschuhe um mit den Pilstrinkern bei den traditionsreichen „Kleinfeld-Open“ auf der Hockeyanlage des CHTC teilzunehmen. Mit 2 „kleinen“ Sorgen im Hinterkopf machte auch ich mich auf, um dem Spektaktel beizuwohnen..

Sorge 1: Eine Verletzung, die den Transalpine gefährden könnte

Sorge 2: Hinterlistige Talentscouts, die Manu von den Seidenraupen weglotsen könnten

Sorge 2 stellte sich recht schnell als unbegründet heraus (natürlich nur, weil keine Scouts anwesend waren, die Performance auf dem Platz war selbstverständlich hoch) und auch Sorge 1 scheint unbegründet, so dass der Ausflug auf den Fußballplatz keine weiteren Konsequenzen hatte.

Für mich ging es heute nach Alpen zum dortigen Stadtlauf. Nach einer intensiven Trainingswoche mit einigen Kilometern wollte ich mal antesten, wie lange ich das höhe Tempo gehen kann. Der Rundkurs führt auf einer Länge von 2,5 km durch den Ortskern und ist als durchaus schnelle Strecke anzusehen. Nachdem der erste Kilometer in knapp über 3:30 erledigt war, trat ich zunächst auf die Bremse, da ich die Befürchtung hatte, dass sich dieses Tempo noch rächen könnte. Die folgenden Kilometer wurden in knapp unter 4 Minuten runtergespult, so dass ich hinten raus noch etwas Luft hatte. Schlussendlich kam die Renn-Henne nach 38:33 ins Ziel und schrammte somit 7 Sekunden an der Bestzeit vorbei. Der Laufsprecher hatte hörbaren Spaß am Namen „Seidenraupen Krefeld“ und stellte während des Schlussspurts fest, dass ich für eine Raupe recht flott unterwegs gewesen sei..

Die Planungen für unsere große Sponsoren- und Freundeparty laufen parallel weiterhin auf Hochtouren. Inzwischen sind schon über 100 Bändchen an den Mann bzw. die Frau gebracht worden! Haltet euch also ran..


Uerdinger Minigolfanlage und Lambertz neu im Sponsorenpool

Die Minigolfanlage im Uerdinger Stadtpark und das Aachener Unternehmen Lambertz sind neue Partner im Sponsorenpool der Seidenraupen. Wir sind froh, dass beide Interesse an unserer Teilnahme am Transalpine-Run gefunden haben, und bedanken uns schon jetzt herzlich für die Unterstützung.

Die Minigolfanlage in Uerdingen wird seit Jahren von Werner Mosch betrieben. Eben jenem Werner, der auch dem Fan-Projekt der Krefeld Pinguine vorsteht. Da Henne und ich leidenschaftliche Pinguin-Fans sind, lag es nahe, auch Werner in die Überlegungen miteinzubeziehen. Und er hatte eine Idee, die es in sich hat: Am Sonntag, 12. August, werden die Pinguine und viele Fans die schöne Anlage im Uerdinger Stadtpark bespielen. Wir beide nicht, denn wir werden an diesem Tag 35 Kilometer durch den Park rennen und immer wieder an den Bahnen vorbeikommen. So können wir auf unser Projekt aufmerksam machen und gleichzeitig den Pinguinen beim Einlochen die Daumen drücken.

Besonders groß war natürlich die Freude, als wir erfahren haben, dass auch ein überregionales Unternehmen, nämlich Lambertz aus Aachen, begeistert von unserem Laufvorhaben ist. Lambertz, das steht seit Generationen für vorzügliche Printen. In den vergangenen Jahren hat sich die Firma aber auch anderen Köstlichkeiten gewidmet und zahlreiche Süßwaren-Kreationen präsentiert. Der Aufschwung vom lokalen Familien-Betrieb zum Weltunternehmen verdankt Lambertz Hermann Bühlbecker, der seit Jahren die Fäden in der Kaiserstadt zieht.

Toll, dass ihr beide dabei seid!!!


„My first robot“ spielen Video-Titel-Song

My first robot. Foto: privat

Die Trierer Electro-Rock-Band „My first robot“ (http://www.myfirstrobot.net) hat heute die Zusage gegeben, einen Song zum Seidenraupen-Video beizusteuern. Die Wahl fiel schließlich auf „Red square“ – ein Stück, das gerade erst auf dem Markt ist und hier im Menu „Tracks“ zu hören (und zu kaufen) ist: http://myfirstrobot.net/#5b9/bandcamp.

 

Die Verbindung kommt nicht von ungefähr. Mit Jimmy und Christian habe ich zusammen in Trier beim dortigen Volksfreund gearbeitet. Im vergangenen Jahr erschien das langersehnte Debütalbum „Earth calls“, das auch bei iTunes zu haben ist. Ich kann nur sagen: Take it!

Für das Video zeichnet sich übrigens kein Geringerer als Mitch Spielberg-Noack verantwortlich. Vollkommen zurecht kann der gewagte Mix aus bewegten Bildern aus den Alpen und den hiesigen Laufareas mit Spannung erwartet werden. Hendrik und ich haben in den vergangenen Wochen keine Kosten und Mühen gescheut und gewagte Aufnahmen gedreht: schmutzig, hart, nah dran und besonders prickelnd. Seht, wie wir die Krefelder Berge emporklimmen, wie wir durch die Verberger Wildnis streifen oder wie wir den Stadtwald mit ulkigen Bewegungen unterhalten.

Wann und wo? Logo, auf der Seidenraupen-Sause am Freitag, 27. Juli. Begehrte Einlassbändchen gibts für fünf Euro bei Henne und mir.