Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Archiv für August, 2012

Qualmende Socken, mutierte Zehen und Läufer-Tattoos

Das war sie also die berühmt, berüchtigte Trainingswoche 9.

In Zahlen ausgedrückt: 244,37 km, 27h 36 min 43 s, 20.169 Kalorien in 7 Tagen.

Hinter den Zahlen steckt jedoch viel mehr als nur jede Menge Schweiß und Anstrengungen. Wir haben in den letzten 7 Tagen versucht ein möglichst abwechslungsreiches Trainingsprogramm auf die Beine zu stellen, so dass wir uns das Training so erträglich wie möglich gestaltet haben. Während ich bisher völlig unbekannte Ecken Krefeld’s und angrenzender Städte bzw. Gemeinden kennenlernen durfte, ging es für Manuel zum ersten mal auf den Rotweinwanderweg. Eingebettet in unsere langen Läufe wurden zusätzlich 2 Einheiten in der Höhenkabine, damit wir auch hier weiter voran kommen. Zum Abschluss stand heute eine völlig neue Erfahrung auf dem Programm: 35 Runden á 1 km durch den Uerdinger Stadtpark, hierzu werdet ihr den kommenden Tagen einen separaten Bericht lesen!

Was bleibt nach all den Kilometern, Energy-Gel’s und Energy- Riegeln (in diesem Zusammenhang nochmal einen herzlichen Dank an Radpsort Weyers für den Vorrat aus dem Hause Dextro!!)? Zunächst einmal können wir recht optimistisch in Richtung Transalpine schauen. Der körperliche Zustand scheint bei uns beiden auf sehr gutem Niveau zu sein. Auch die beiden Einheiten im Ahrtal, die mit etlichen Höhenmetern gespickt waren stimmen uns zusätzlich optimistisch. Wir konnten erstmals unsere neuen Salomon-Schuhe sowie die Stöcke in der Praxis einsetzen und sind bis hierher sehr zufrieden: vielen Dank nochmal an Intersport Borgmann!

Ansonsten haben wir die Woche recht unbeschadet überstanden. Ein Zeh von Manuel sieht so aus als hätte er über das Wochenende einen Zwillingsbruder bekommen, bei näherer Betrachtung stellt sich der Bruder aber „nur“ als Blase heraus (Fotos werden auf speziellen Wunsch verschickt…). Durch den gestrigen Lauf durch die pralle Sonne sehen wir zudem aus, als hätten wir dauerhaft ein weißes T-Shirt an, was in Fachkreisen auch als „Läufer-Tattoo“ bezeichnet wird, aber auch dies wird sich in den nächsten Tagen geben.

Ich werde jetzt den Duden aufschlagen um das Wort aus dem Trainingsplan für Montag zu suchen „Ruhetag“, keine Ahnung, was damit gemeint ist 😉


Zurück aus dem Trainingslager

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gesund und einigermaßen munter sind wir aus dem Trainingslager im Ahrtal zurückgekehrt. Hier haben wir gestern von Bad Bodendorf nach Altenahr Etappe 5 von sieben in dieser Woche gebolzt (36 Kilometer), heute folgte dann der Rückweg.

Der Weg hatte es in sich, ist aber zwischen Bad Hodendorf und Ahrweiler nicht wirklich spektakulär. Dagegen ist das Stück bis nach Altenahr dann echt ein Leckerbissen unter den Wanderwegen: durch Weinberg, vorbei am ehemaligen Regierungsbunker und entlang auf kleinen Wegen, die sich durch den Felsen schlängeln.

Gestern Abend haben wir dann noch die Weinfest in Altenahr und Mayschoss unsicher gemacht, wobei beide jetzt eher in die Kategorie „mau“ einzustufen sind, so dass wir recht bald in der Jugendherberge die Äuglein geschlossen haben.

Jetzt steht „nur“ noch morgen der 35-Kilometer-Lauf durch den Uerdinger Stadtpark an, 35 mal an der Minigolf-Anlage vorbei, auf der die Krefeld Pinguine zusamen mit Fans einlochen. Wer möchte, kann sich gerne für einige (oder alle) Runden anschließen. Wir starten um 10 Uhr und sollten rund 3.30h unterwegs sein…würde uns freuen.

 

Hier gibts einen Film zu unserem Traiingslager.


Nabend aus Altenahr

Einen schönen guten Abend sagen wir aus dem malerischen Altenahr, in dem wir gerade die Jugendherbere geentert haben. Wir, das sind heute nicht nur Henne und ich, sondern auch Sponsor und Mitläufer in der Seidenraupen-Laufgruppe, Moritz Mayntzhusen.

Während wir heute den Rotweinwanderweg aus Bad Bodendorf nach Altenahr gelaufen sind, hat sich Moritz, nach der Kreuzband-Op noch immer auf Krücken angewiesen, im Schwimmbad vergnügt und uns zwischendurch mit Iso gestärkt. Laut Hennes Runtastic-App haben wir heute knapp über 36km absolviert und dabei schier unglaubliche 1500 Höhenmeter überwunden (laut Info sollten es eigentlich 900 sein)…

Morgen gehts dann den Weg zurück. Toll. Euch allen eine schöne Nacht…

20120811-001359.jpg


Da ist es: Das Seidenraupen-Logo!

Das Logo der Seidenraupen stammt aus der Feder von Basti Neuwirth.

Lange, lange hat es gedauert – jetzt aber sind wir froh, euch endlich das Logo unserer grandiosen Laufgruppe präsentieren zu können.

Die Anforderungen waren nicht leicht: eine Raupe sollte es sein, vielleicht mit Turnschuhen, vielleicht lachend, vielleicht leidend. Oder doch ganz anders? Egal, wir haben im Prinzip alles offen gelassen – und haben uns nun für das Produkt aus der Feder von Basti Neuwirth entschieden. „Weniger ist manchmal mehr“, sagt der Design-Experte zu seinem Entwurf.

Mit dem heutigen Tag haben wir übrigens das Bergfest der „Woche der langen Läufe“ gefeiert. Je ein 32er und ein 34er sowie zwei 35er liegen nun hinter uns, morgen und am Samstag folgen auf dem Rotweinwanderweg im Ahrtal 35.3 und 35.4, ehe es dann am Sonntag zum großen Finale im Uerdinger Stadtpark kommt. Der heutige Lauf führte uns zunächst von Linn nach Oppum und Bösinghoven, weiter nach Strümp und dann zum Rhein gen Langst-Kierst. Über die Felder von Latum ging es dann zurück in die Höhenkammer von Well Sports. Uff!


Minigolf-Run: Wer rennt mit?

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Fanprojekt der Krefeld Pinguine wieder ein Minigolfturnier. Wie schon in den Vorjahren können sich dort die Fans der Krefeld Pinguine mit den Spielern der Mannschaft, aber auch anderen Eishockeyfreunden und dem Oberligateam vom KEV 1981, auf der Minigolfanlage im Uerdinger Stadtpark (Parkstraße/Ecke Weilerstr.) am kommenden Sonntag, 12. August, ab 11 Uhr messen. Die Spieler stehen selbstverständlich für Autogrammwünsche bereit und auch „Small Talks“ sind dabei möglich.

Die Seidenraupen nutzen die Gunst der Stunde und werden sich ebenfalls auf diesem Event zeigen – natürlich laufend. Bekanntlich sind wir gerade in der härtesten aller Trainingswochen (sieben Läufe am Stück zwischen 32 und 35km). Da kam Minigolfanlagen-Inhaber Werner Mosch auf die Idee, dass wir die letzte dieser Einheiten doch bei ihm im Stadtpark laufen könnten, während die Pinguine Golf spielen > Riesending!

Die Runde um den Golfkurs misst nach Vermessung durch das internationale Ingenieur-Büro Heehnchen und Partner 1050 Meter. Natürlich kann sich jeder gerne anschließen und mitlaufen. Wir starten um 10 Uhr an der Minigolf-Anlage und dürften circa 3 1/2 Stunden unterwegs sein.

Anbei ein paar Eindrücke unserer bisherigen Läufe in dieser Woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Seidenraupen in neuem Gewand

In der vergangenen Woche konnten die Seidenraupen ihr neues Gewand von Intersport Borgmann in Empfang nehmen und gleich mal auf dem Laufband im Wellsports in Krefeld Linn testen. Einstimmiges Fazit: Neben der Tatsache, dass die Funktionskleidung sehr gut sitzt macht sie auch optisch einiges her, so dass wir wenigstens in dieser Kategorie in den Bergen auffalen werden. Hierfür nochmal ein herzliches Dankeschön an unsere geduldigen Berater bei Borgmann, die das Outfit mit uns zusammengestellt haben.

Hier präsentieren die Seidenraupen ihr neues Outfit vor den Werbewänden der Sponsoren der ATR Industrie-Elektronik GmbH (www.atrie.de) sowie der Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau GmbH & Co KG.  (www.siempelkamp.com):

Bild

RP-Foto: Lothar Strücken

Am heutigen Montag stand der Start in die Hammer-Woche unseres Trainingsplans auf dem Programm: 7 Tage und jeden Tag über 30 km.. Währen Usain Bolt für seine sportlichen Leistungen nichtmal 10 Sekunden aufbringen muss, standen für uns heute angenehme 3 Stunden auf dem Programm. Begleitet wurden wir auf dem ersten Teil der Strecke von meinem Arbeitskollegen Torsten, der mal eben einen Halbmarathon vor der Arbeit abgespult hat, Respekt! Falls es noch den ein oder anderen Verrückten geben sollte: Wir starten auch in den nächsten Tagen gegen 06:00 und freuen uns über jede Begleitung.. ;-).

So ging es also vom Stadtwald aus Richtung Hülser Berg und anschließend über Traar zurück in den Stadtwald. Einen kleinen Zwischenstopp gab’s auf dem Weg nach Traar, wo wir uns nach 22 km mit einem kleinen Snack belohnt haben:

Bild


Und hier der WZ-Artikel

Die Westdeutsche Zeitung vom 1. August 2012

Wie schon erwähnt, hat auch die Westdeutsche Zeitung über uns berichtet. Hier findet ihr den Artikel, den es auch hier online zu lesen gibt.

Erste Risse gibt es übrigens bei den Seidenraupen: Während wir noch am Montag und Dienstag harmonisch nebeneinander auf dem Laufband bei Well sports trainiert haben (und wir uns, nicht abgesprochen, in den gleichen Dress geschält hatten), machte sich Henne gestern alleine die Himmelstreppe hinauf – und das, obwohl wir eigentlich geplant hatten, das Ding heute morgen gemeinsam zu erklimmen.

Ich dagegen mühte mich bei subtropischen Bedingungen knappe 32km lang durch Krefeld (Eigentlich standen 35km auf dem Plan. Doch ein konstant hoher Puls über 160 und die nahende Verabredung zum Kino ließen mich zu einem verfrühten Ende kommen.).

Frech von Henne! Da muss wohl eine saftige Entschädigung her…und die kann er direkt hier einlösen: In Altenahr.

Auf dem Laufband in der Well sports-Höhenkabine. Foto: Lothar Strücken

Denn da wir soeben Mitglied im Deutschen Jugendherbergsverband geworden sind – eine Bedingung, um in der kommenden Woche für das Kurz-Trainingslager in Altenahr abzusteigen – wird wohl die erste Runde Gerstensaft in der Altenahrer Jugendherberge auf Hennes Rechnung gehen, um diesen Missstand wieder auszumerzen. Prost!!! Warum wir uns in diesen kleinen Ort bewegen, werden wir in den kommenden Tagen erzählen…


Kurzmitteilung

On the road again

Bevor der Eindruck entsteht, dass die Seidenraupen nur noch auf Feiern, Pressegesprächen und Fototerminen unterwegs sind, gibt es heute mal wieder einen kleinen Einblick in unseren Trainingsplan. Am Montag und Dienstag stand wieder die Sauerstoffkabine bei Wellsports in Linn auf dem Plan. Nachdem das Laufband auf’s Bergprogramm und der Fernseher auf Olympia eingestellt waren, ging es wieder für je eine Stunde auf 2.800 Meter Höhe. Während sich die Turnerinnen auf der Mattscheibe verdrehte, spulten wir souverän unser Programm ab.

Am heutigen Mittwoch ging es für Manuel auf zum langen Lauf (> 30 km), was bei diesen Temperaturen alles andere als ein Zuckerschlecken ist. Da ich die Laufschuhe erst später anschnallen konnte, steht diese Einheit für mich am Wochenende auf dem Programm. Stattdessen hieß es für mich heute: Höhenmeter sammeln, was mir auch durchaus gelungen ist: Auf einer Strecke von 6,2 km habe ich 450 Höhenmeter im Auf- und 450 Höhenmeter im Abstieg überwunden, was dann am Niederrhein leider so aussieht:

Bild

Nach einer kurzen Aufwärmrunde von etwa einem Kilometer ging es insgesamt 8 mal die Halde hoch und wieder runter. Während die ersten 4 oder 5 Wiederholungen bei den anwesenden Handball- und Fußballteams noch Bewunderungen hervorgerufen haben, wurde man spätestens ab der 6 Wiederholung für vollkommen gestört gehalten.

Nun heißt es schnell regenerieren denn morgen wartet schon die nächste Einheit auf uns, bevor es dann ab Montag richtig ernst wird: Woche 9 mit insgesamt 241 km in 7 Tagen!


RP berichtet über die Seidenraupen

 

Rheinische Post, 1. August 2012

Die Rheinische Post und die Westdeutsche Zeitung haben heute über uns berichtet. Hier gibt es den Bericht der RP. Morgen kommt dann der aus der WZ.