Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Beiträge mit Schlagwort “Bayer

Hohohooo: Nikolauf in Uerdingen

Zum sechsten Mal findet am Freitag, 1. Dezember, der Nikolauf des SC Bayer Uerdingen statt. Als Start und Ziel dient dabei der Beachclub Krefeld am Löschenhofweg 70.

22728691_1817043421657595_2362847447641359738_n

Von hier aus geht es um 19.05 Uhr auf eine fünf Kilometer lange Runde über die beleuchtete Laufstrecke rund um den Sportpark sowie über den anliegenden Stadtpark.
Jedem Teilnehmer steht es frei, diese Runde ein- oder zweimal zu absolvieren. Diese Entscheidung kann auch spontan getroffen werden.

Als Fun-Lauf hat der Nikolauf mehr zu bieten als ein reines Lauferlebnis. Die zehn Euro  Startgebühr beinhalten nicht nur den Startplatz, sondern auch eine Nikolaus-Mütze, einen Glühwein, die Teilnahme an der Startnummern-Tombola und ein gemütliches Beisammensein in der Bar05! Hier gehts zur Anmeldung.


Heimspiel: 30. Bayer-Triathlon am Elfrather See

Wenn sich eigentlich unsportliche Krefelder plötzlich in hautenge Anzüge zwängen und fokussiert auf einen Tag hinarbeiten, dann steht der Bayer-Triathlon am Elfrather See wieder vor der Tür. Natürlich sind am Sonntag, 27. August, auch wieder viele Cracks der Szene mit dabei, doch der Großteil der über 1300 Teilnehmer kommt aus der „normalen“ Bevölkerung. Sie lassen sich „einfach nur so“ von Krefelds größter Sportveranstaltung anlocken. Daher liegt der Fokus bei der 30. Auflage am E-See auch klar auf dem Breitensport.

Triathlon am Elfrather See

Triathlon am Elfrather See. Foto: Stadt Krefeld

„Das ist korrekt, daher haben wir vor einiger Zeit auch den Tagesablauf etwas verändert, um noch attraktiver für die Starter und die rund 5000 Zuschauer zu sein“, sagt Julien Thiele vom Ausrichter SC Bayer Uerdingen. Der Verein verzichtet auch ganz bewusst darauf, Profi-Athleten einzukaufen, wie dies in der Vergangenheit immer mal wieder geschehen ist. 250 ehrenamtliche Helfer der Triathlon-Abteilung des SC Bayer stemmen die Mammut-Organisation. Mitmachen ist für die Bayer-Triathleten daher ausgeschlossen.

Von den Seidenraupen sind zwei Mann dabei: Manu geht über die Olympische Distanz (Start 8.35 Uhr), Moritz wird als Helfer mitanpacken.

Bayer-Triathlon-Kartenausschnitt-Schwimm-Lauf

Die Strecke des Bayer-Triathlons.

Die Startzeiten

1. Start 8:00 Uhr Olympische Distanz Staffel/ Landesliga Süd

2. Start 8:15 Uhr Olympische Distanz Masters

3. Start 8:35 Uhr Olympische Distanz M JUN – 45

4. Start 8:50 Uhr Olympische Distanz M 50 – 70 / alle Frauen

5. Start 11:30 Uhr SWK Mannschaftssprint NRW Liga alle Frauen

6. Start 12:30 Uhr SWK Mannschaftssprint NRW Liga alle Männer

7. Start 13:45 Uhr Sprinttriathlon + Feuerwehr alle AK, m, w

8. Start 13:50 Uhr Volkstriathlon alle Frauen

9. Start 14:35 Uhr Volkstriathlon M 45 – 75

10. Start 14:45 Uhr Volkstriathlon M JA – 40

11. Start 15:15 Uhr Bayer Staffeltriathlon


Uerdinger Beachclub lockt mit dem Nikolauf

Auch 2016 richtet der Beachclub am Löschenhofweg wieder einen Nikolauf aus. Start (und später Ziel) ist am Freitag, 2. Dezember, um 19.05 Uhr vor sandiger Kulisse am Beach.

14581337_1377136278981647_5899939025018173060_n

Der Nikolauf findet wieder über die beleuchtete Laufstrecke rund um den Sportpark sowie über den anliegenden Stadtpark statt. Gelaufen wird eine Rundstrecke von 5 km, die ein- oder zweimal belaufen werden darf.

Für jeden Teilnehmer wird zwar die individuelle Zeit genommen, aber bierernst sollte der Nikolauf nicht genommen werden, zumal es später für jeden Teilnehmer einen Glühwein inclusive gibt.

Vorher bekommt jeder Teilnehmer schon eine Nikolaus-Mütze. Das alles und noch viel mehr, zum Beispiel eine anschließende Startnummern-Tombola mit gemütlichem Beisammensein gibts für läppische zehn Euro Startgebühr! Hier gehts zur Anmeldung.


Alles Gute lieber Dieter!

Dieter Hofman. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Dieter Hofman.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Die Seidenraupen gratulieren Dieter Hofman, Vorsitzender des Stadtsportbundes Krefeld, von ganzem Herzen zu seinem 75. Geburtstag. Wir wünschen dir nicht nur alles Gute, sondern vor allem auch Gesundheit und Frohsinn.

Geboren am 24. Januar 1940 in Uerdingen blieb er seinem Heimatort stets treu: Schule in Uerdingen, Abi auf dem Fabritz, dann 45 Jahre bis zur Pensionierung 2003 in der chemischen Forschung bei der Bayer AG. Und sportlich stets den ortsansässigen Clubs verbunden: zunächst als Schwimmer beim USV Uerdingen, heute SV Bayer 08 Uerdingen, und als Fußballer beim FC Uerdingen, später FC Bayer, KFC und SC Bayer.

Von 1958 bis 2008 verfolgte Dieter dann seine läuferische Karriere in der Leichtathletik, wo er an 18 Marathonläufen teilnahm und auf eine beachtliche Bestzeit von 2:54 h verweisen kann.

Hinzukam 1985 eine bis dato noch junge und wenig bekannte Sportart in sein Leben, die ihn bis heute nicht mehr loslässt: Triathlon. Er nahm nicht nur an diversen Triathlonveranstaltungen, zum Beispiel dem Ironman in Zürich 1987, in Roth und als Krönung auf Hawaii 1990, teil, sondern war maßgeblich am Aufschwung in NRW beteiligt. Er gründete den Krefelder Bayer Triathlon am Elfrather See, der seit 1988 bis heute jährlich stattfindet. Eine Traditionsveranstaltung, die immer ausgebucht ist. Damit war auch der Schritt in ehrenamtliche Funktionen vollzogen, dazu gehört die Gründung und Leitung der Triathlon-Abteilung beim SC Bayer 05.
Aufgrund seiner frühen und erfolgreichen Aktivitäten im Triathlon, folgte die Wahl zum Präsidenten des Triathlonverbandes NRW 2000. Dieses Amt nahm er zehn Jahre wahr. Nach Erkrankung und Tod seiner Ehefrau lrene hatte er zunächst alle Ämter niedergelegt und hatte sich für ein Jahr aus allen Ämtern zurückgezogen.
2011 nahm er sein Engagement für den Sport in Krefeld wieder auf. Er rief den Krefelder Hospizlauf ins Leben, der seither jährlich stattfindet und sich wachsender Beliebtheit erfreut, und gab dem Werben um seine Person als neuem Vorsitzenden für den SSB Krefeld nach. Er wurde einstimmig gewählt und seither führt er den Stadtsportbund mit großem Erfolg. Dabei geht er wieder mit seinem besonderen ehrenamtlichen Engagement voran und setzt eigene Akzente, zum Beispiel mit dem Einsatz für Krefeld als Sportstadt , der Eröffnung des Krefelder Sportdialogs, der die Entwicklung des Sport in der Stadt voranbringen und die Interessen des Sports nachhaltig vertreten soll.
Diese Initiative ist um so wichtiger, als in Zeiten knapper Kassen und eines Nothaushalts Mittel und Wege gefunden werden müssen, um allen Krefeldern die Ausübung ihres Sports zu ermöglichen und den Zusammenhalt der Sportgemeinde zu festigen.

Danke, lieber Dieter, für dein Engagement. So, wie du uns immer unterstützt, werden wir auch dich weiterhin unterstützen, wo wir können.


Nikolauf im Bayer-Sportpark

Der Beachclub im Sportpark Uerdingen veranstaltet am kommenden Freitag, 5. Dezember, den Nikolauf.

Dies hier sind die Infos – vielleicht habt ihr ja Lust:

Jetzt noch schnell für den diesjährigen Nikolauf mit anschließendem Glühweintrinken und Fun-Tombola anmelden!

Noch 10 Tage dann findet im Bayer Sportpark der vom Beachclub Krefeld veranstaltete Nikolauf statt.

Um 19:00 Uhr fällt dann der Startschuss und es werden insgesamt drei Runden auf der Laufstrecke (6,3km) absolviert. Dabei wird zwar auch eure Zeit genommen, allerdings sollte dennoch der Spaß im Vordergrund stehen.

Im Anschluss wird es dann ein Glühweintrinken mit einer Fun-Tombola im Beachclub geben. Die Teilnahmegebühr beträgt dabei 7€ und darin enthalten ist bereits ein Glühwein, ein Los für die Tombola, sowie eine Nikolaus Mütze für den Lauf.

Anmelden könnt ihr euch unter www.beachclub-krefeld.de.

Wer das ganze noch ein wenig bewerben möchte, der kann auf unserer Facebook-Veranstaltung auf „Zusage“ klicken, diese teilen und seine Freunde dazu einladen mit teilzunehmen.

Bis dahin wünscht euch der Beachclub Krefeld einen schönen 1. Advent und hofft auf eure Zusage.


Hospizlauf startet am Sonntag

Organisieren den Hospizlauf (von links): Brigitte Schwarz (Hospizleitung), Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld), Dieter Hofmann (Initiator und Organisator, SSB Vorsitzender), Karin Klein (Geschäftsführerin Fischelner TV), Karin Meincke (Hospiz-Vorstand und Bürgermeisterin), vorne kniend Julien Thiele (Veranstaltungsleiter SC Bayer 05 Uerdingen). Foto: SC Bayer Uerdingen

Organisieren den Hospizlauf (von links): Brigitte Schwarz
(Hospizleitung), Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld), Dieter
Hofmann (Initiator und Organisator, SSB Vorsitzender), Karin
Klein (Geschäftsführerin Fischelner TV), Karin Meincke
(Hospiz-Vorstand und Bürgermeisterin), vorne kniend Julien
Thiele (Veranstaltungsleiter SC Bayer 05 Uerdingen).
Foto: SC Bayer Uerdingen

Vor vier Jahren rief Dieter Hofmann den Krefelder Hospizlauf ins Leben. Grund dafür war sein persönliches Erlebnis im Hospiz um die letzte Begleitung seiner Frau. Mit dem Lauf wollte er Berührungsängste nehmen und der Einrichtung in Form eines Spendenlaufs etwas zurückgeben, was trefflich gelungen ist. Die vierte Auflage startet am kommenden Sonntag, 28. September.

Nun feiert das Krefelder Hospiz in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen, zum anderen wollten die Veranstalter den Lauf auf weitere Startpunkte in anderen Stadtteilen und durch Mithilfe der dortigen Vereine ausbauen. Für dieses Jahr haben sich bereits der CSV Marathon, der DJK Forstwald und der Fischelner TV als Mitorganisatoren bereiterklärt. Jeweils von ihren Stadtbezirken werden, ähnlich wie aus Uerdingen vom SC Bayer aus, die Vereine mit Läufern und Walkern nacheinander in verschiedenen Abständen und Gruppen Richtung Krefelder Hospiz am Blumenplatz starten. Somit entsteht ein Sternlauf in Richtung Hospiz. Die jeweiligen Gruppen werden nach und nach am Hospiz eintreffen, damit jeder Verein bzw. Stadtteil seinen erlebnisreichen Einlauf hat. „Wir hoffen, in den nächsten Jahren weitere Vereine zum Mitmachen motivieren zu können, so dass der gemeinschaftliche Charakter der Veranstaltung als Lauf der Krefelder ausgebaut wird“, sagt Dieter Hofmann.

Die Laufstrecken und Startpunkte

1. Start 10.30 – 11.20 Uhr: SC Bayer 05 Uerdingen e.V., Streckenlänge: ca. 10 km Löschenhofweg 70, 47829 Krefeld
2. Start 11 Uhr: Fischelner Turnverein, Streckenlänge: ca. 7,9 km Eichhornstraße/ Haltestelle Grundend, 47807 Krefeld
3. Start 11.05 Uhr: DJK Forstwald, Streckenlänge: ca. 5,4 km Sportplatz Bellenweg, 47804 Krefeld
4. Start 11.30 Uhr: CSV Marathon, Streckenlänge: ca. 3,3 km Sportanlage Gladbacher Straße, 47805 Krefeld

Es werden verschiedene Lauf- bzw. Walkinggruppen angeboten, so dass für jeden das richtige Tempo dabei sein wird. Somit kann vom Geher bis zum Top-Athleten jeder teilnehmen, wobei es kein Wettrennen ist und alle Teilnehmer zusammen am Hospiz ankommen werden. Hier steht der Gedanke „in der Gemeinschaft sich und etwas zu bewegen“ im Vordergrund. Die gesamten Einnahmen und Spenden gehen an das Krefelder Hospiz.

Weitere Infos und Anmeldungen unter http://www.scbayer05.sport-id.de/4_Krefelder_Hospiz-Lauf.


Beleuchtete Laufstrecke im Bayer-Sportpark

Sportler des SC Bayer 05 Uerdingen starten zum Lauf auf der beleuchteten Laufstrecke.

Sportler des SC Bayer 05 Uerdingen starten zum Lauf auf der beleuchteten Laufstrecke.

Ein weiteres Highlight auf der Sportparkanlage des SC Bayer 05 Uerdingen wurde jetzt offiziell eröffnet. Die beleuchtete Laufstrecke, welche sich über das gesamte Gelände des Sportparks erstreckt und bis zu 2,6 km lang werden wird, ist auf einer Teilstrecke in Betrieb genommen worden, sodass Läufer ihre Trainingseinheiten auf einem sicheren und beleuchteten Gelände absolvieren können. Da können wir Seidenraupen nur sagen: Super Sache!!!

Zur offiziellen Eröffnung waren der geschäftsführende Vorstand des SC Bayer, der Stadtsportbund Vorsitzende, Dieter Hofmann, sowie Sportler des Vereins anwesend. Die Nachwuchstriathletin Luca durfte das Band durchschneiden und die Strecke für den Laufbetrieb freigeben. Willkommen sind dem SC Bayer auch Nichtmitglieder – das lassen wir uns natürlich nicht zweimal sagen und werden mit Sicherheit in den kommenden Wochen mal vorbeischauen. Jörg Heydel, Geschäftsführer des SC Bayer: „Wir sind stolz darauf unseren Mitgliedern, aber auch den Krefelder Bürgern eine einmalige Möglichkeit für ein Lauftraining in der dunklen Jahreszeit anzubieten. Der Sportparkgedanke wird mit einer offenen Laufstrecke noch stärker von uns gelebt. Dies ist ein Topangebot für Krefeld und ein weiteres Highlight in unserem Sportpark.“ Wer die Strecke nutzen möchte, muss sich nur kurz am Servicepoint im Fitness- und Gesundheitscenter timeout anmelden.

Timo Bauermeister (Vorstand SC Bayer), Wolfgang Langhoff (Vorstand SC Bayer), Triathletin Luca, Dieter Hofmann (SSB Vorsitzender) und Jörg Heydel (Geschäftsführer des SC Bayer, von links) geben die beleuchtete Laufstrecke frei.

Timo Bauermeister (Vorstand SC Bayer), Wolfgang Langhoff (Vorstand SC Bayer), Triathletin Luca, Dieter Hofmann (SSB Vorsitzender) und Jörg Heydel (Geschäftsführer des SC Bayer, von links) geben die beleuchtete Laufstrecke frei.


Die Kosten der Laufstrecke belaufen sich auf 100.000 Euro. „Normalerweise hätte die Laufstrecke mit Beleuchtung 200.000 Euro gekostet, doch aufgrund vieler Eigenleistung durch unser Personal, konnten wir den finanziellen Aufwand gering halten“, so Wolfgang Langhoff, Vorstandsmitglied für die Infrastruktur des Vereins. Die laufenden Kosten sollen durch eine jährlich stattfindende Laufveranstaltung eingenommen werden bzw. gering gehalten werden. Dieter Hofmann zur Bedeutung der Laufstrecke für Krefeld: „Es gibt sehr viele Läufer in Krefeld, somit ist es toll, dass der SC Bayer diese bisher einmalige beleuchtete Laufstrecke in Krefeld, auch allen Krefeldern zur Verfügung stellt.“ Wird die Stadt im angrenzenden Stadtpark ebenfalls eine durchgängige Beleuchtung ermöglichen, entsteht zusammen mit dem Sportparkgelände eine Strecke von über fünf Kilometer, die in der Dunkelheit genutzt werden kann. Ensprechende Gespräche laufen nach Seidenraupen-Informationen bereits mit ansässigen Firmen, die ein Sponsoring in Aussicht gestellt haben.

Die Öffnungszeiten im Sportpark sind so gewählt, dass Früh- wie Spätläufer davon profitieren. Montags bis freitags ist die Strecke von 6.30 bis 21.30 Uhr geöffnet und am Wochenende von 9 bis 17 Uhr. Wer unter professioneller Leitung trainieren möchte, kann dies montags, mittwochs und freitags in der Lauf- und Ausdauerschule tun, nähere Infos gibt es am Servicepoint.


Goldener Läuferherbst in der Sportstadt Krefeld

Krefeld ist Sportstadt durch und durch. Gerade die Läufer kommen in den folgenden Wochen und Monaten voll auf ihre Kosten. Fast im Zwei-Wochen-Rhythmus gibt es verschiedene Läufe – mal länger, mal kürzer, mal locker, mal ambitioniert. So dürfte für jeden etwas dabei sein. Neben einigen etablierten Läufen ist auch ein ganz neuer dabei. Dabei geht es ins „Krefelder Hochgebirge“.

Den Beginn macht aber zunächst der 3. Hospizlauf am Sonntag, 8. September. Start ist beim Veranstalter, dem SC Bayer Uerdingen, am Löschenhofweg 70, vor dem Fitness-Zentrum „Time-Out“. Von hier schlängelt sich die Route durch Uerdingen, Bockum und Cracau bis in die Innenstadt. Das Ziel ist das Hospiz am Blumenplatz. Einige Besonderheiten weist der Lauf auf: Es gibt keine Zeitnahme, da es darum geht, gemeinsam zu laufen. Läufer und Walker können nicht nur am Löschenhofweg starten, sondern bei drei verschiedenen Punkten – und zwar nach 3,5 Kilometern beim Verberger Friedhof neben dem Hockeyplatz des Crefelder HTC, nach weiteren drei Kilometern bei der DRK-Schwesternschaft (Hohenzollernstraße 91) und nochmal Kilometer weiter beim Rathaus. Von hier sind es dann nur noch 1,5 Kilometer. Gelaufen wird in Gruppen mit unterschiedlichem Tempo. Daran richtet sich die jeweilige Startzeit am „Time-Out“ und folglich auch an den Zwischenstopps. Die entspannteste Gruppe, die der Walker mit einem Schnitt von zehn Minuten pro Kilometer (Min/km), starten um 10.30 Uhr, die schnellste, Läufer mit fünf Min/km, um 11.27. „Es ist nicht nur ein bewegtes, sondern auch ein bewegendes Bild, wie die Läufer gemeinsam am Hospiz ankommen“, sagt Karin Meincke, Oberin der DRK-Schwesternschaft. Denn alle Läufer, 500 sollen es in diesem Jahr werden, sammeln sich im Stadtgarten zum großen Finale am Blumenplatz. Hier erwarten die Läufer nicht nur Live-Musik, sondern auch Informatives rund um das Hospiz und Führungen. „Der komplette Erlös kommt dem Hospiz zugute“, erklärt Veranstaltungsleiter Julien Thiele. Shuttle-Busse bringen übrigens nicht nur Gepäckstücke zum Ziel, sondern fahren die Starter auch wieder nach Uerdingen zurück. Infos und Anmeldung (sieben Euro, inklusive Teilnehmer-Shirt) bis zum 2. September unter www.scbayer05.de.

Weiter geht es am Sonntag, 22. September mit dem 4. Gesundheitslauf, ausgerichtet von den Helios-Kliniken, der AOK und dem Lokalrundfunksender Welle Niederrhein. Start und Ziel ist auf der Bezirksportanlage Hüls am Hölschen Dyk. Der Startschuss fällt um 11 Uhr, gelaufen wird auf einem flachen, fünf Kilometer langen Rundkurs durch das Hülser Bruch – entweder eine oder zwei Runden. Das Startgeld beträgt fünf Euro und kommt dem Projekt „Bewegte Kids“ zugute, das auf die Förderung von Sport und Bewegung bei Kindern setzt. Es werden nicht nur die schnellsten Läufer und das größte Team prämiert, erstmals gibt es auch eine Familienwertung: Unter allen teilnehmenden Familien (mindestens ein Kind unter 14 Jahren und ein Erwachsener) wird ein Überraschungspreis verlost. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.krefelder-firmenlauf.de.

Am Tag der Deutschen Einheit, Donnerstag, 3. Oktober, veranstaltet der DJK/VfL Forstwald ab 10.30 Uhr zum 2. Forstwalder Herbstcross auf dem Sportplatz Bellenweg und auf Waldwegen. Nach den Bambini- und Schülerläufen erfolgt um 13.30 Uhr der Start des fünf Kilometer langen Hauptlaufs. Der teilnehmerstärkste Verein oder Kindergarten des Bambinilaufs erhält einen Pokal. Jeder Teilnehmer, der das Ziel erreicht, bekommt ein Überraschungsgebäck, eine Urkunde und ein T-Shirt. Das Startgeld beträgt vier bis fünf Euro. Infos und Anmeldung unter www.herbstcross.de.

Downhill-Passage auf dem Inrather Berg.

Downhill-Passage auf dem Inrather Berg.

Ganz neu im Laufkalender ist der Seidenraupen-Cross der gleichnamigen Laufgruppe Seidenraupen Krefeld am Sonntag, 20. Oktober, ab 11 Uhr. Vom Start am Hölschen Dyk/Langen Dyk geht es über unbefestigte Wege und Trampelpfade bis zum Kapuziner Berg, den es über einen steilen Anstieg zu erklimmen gilt. Auch auf den benachbarten Inrather Berg, mit 87 Metern immerhin Krefelds höchste Erhebung, rennen die Teilnehmer. Hier und da haben die Organisatoren auf der zwölf Kilometer langen Strecke noch kleine Überraschungen eingebaut, um den Lauf nicht zu alltäglich werden zu lassen, wie sie selber sagen. Das Startgeld beträgt zehn Euro, Infos und Online-Anmeldungen (bis zum 15. Oktober) stehen unter https://seidenraupen.wordpress.com/seidenraupencross2013/allgemeine-informationen. Mit den Einnahmen wollen die Seidenraupen das Filmprojekt „Emra und Dabo“ unterstützen. Bei dem geplanten Spielfilm des Krefelders Jan Philipp Weyl mischen sich Entwicklungshilfe in Äthiopien und die spannende Geschichte der Freunde Emra und Dabo. Der eine wird Gangster, der andere ein berühmter Läufer.

Der traditionellste Lauf im Herbst ist der 42. Krefelder Martins-Crosslauf des CSV Marathon am Sonntag, 10. November. Um 11 Uhr geht es auf der Bezirkssportanlage Gladbacher Straße mit den Bambiniläufen los, der Hauptlauf über fünf Kilometer startet um 14.05 Uhr. Die Laufstrecke führt wie immer über Rasen-, Aschen- und Asphaltwege und weist kleine Hindernisse auf. Meldungen nimmt der CSV bis zum 4. November entgegen und zwar postalisch (Eheleute Boeck, Postfach 101128, 41543 Kaarst), per Telefon 02131 603111, per Fax 02131 381544 oder per E-Mail an e-und-r.boeck@t-online.de. Jeder erfolgreiche Teilnehmer erhält zu seiner Urkunde traditionell einen Weckmann.

Die Läufe im Überblick:
Sonntag, 8. September: 3. Hospizlauf (Uerdingen bis Innenstadt)
Sonntag, 22. September: 4. Gesundheitslauf (Hülser Bruch)
Donnerstag, 3. Oktober: 2. Forstwalder Herbstcross (Forstwald)
Sonntag, 20. Oktober: 1. Seidenraupen-Cross (Hülser Bruch inkl. „Gebirge“)
Sonntag, 10. November: 42. Martins-Cross (Bezirkssportanlage Gladbacher Straße)


Finis – kennste nicht?

Auf meinem (beschwerlichen) Weg zum Meisterkrauler (also im Wasser) sind mir schon allerhand kuriose Sachen passiert bzw. habe ich kuriose Gegenstände kennengelernt: Ich habe vom Poolboy berichtet, der sich als Pullboy entpuppte, musste durch das Kinderbecken mit dem Kopf im Wasser gehen und schwamm (und schwimme immer noch) in Herrgottsfrühe mit einer Gruppe von Menschen, die durchaus meine Urgroßeltern sein könnten – und vor denen ich jeden Morgen den Hut ziehe.

Forearm Fulcrum Paddles. Foto: Finis

Forearm Fulcrum Paddles. Foto: Finis

Heute kam dann ein weiteres Mittelchen hinzu, das mir helfen soll, einige Meter der 1500 zu bewältigen, die in der kommenden Woche während des E-See-Triathlons auf mich warten: Finis. Offiziell heißen die Teile „Forearm Fulcrum Paddles“, aber Finis hört sich besser an und ist auch leichter zu merken.
Was die Teile können? Nun, sie helfen, den Arm und die Hand gestreckt zu halten – knickt man mit einem von beiden weg, ist auch das Ding weg, da es so in deinem Arm hängt, dass es drauf angewiesen ist, von ihm und der Hand gehalten zu werden. Comprende? Hier mal als Kurz-Video:

Nun, ob sie mir heute geholfen haben? Jedenfalls spricht mein Schiwmmcoach Jens hin und wieder von „großen Fortschritten, die ich mache“, „Verbesserungen“ und „Welten, die sich mein Stil geändert hat“. Gerne schenke ich ihm natürlich Glauben, gleichwohl weiß ich auch, dass es noch immer eine große Kraftanstrengung für mich bedeutet, auch nur eine kleine 25-Meter-Bahn zu schaffen. Ein heutiger Tipp bzgl. der Atmung könnte mir helfen, das werde ich morgen noch einmal testen – mal sehen.

Jedenfalls kommt der Triathlon immer näher: Heute war die Pressekonferenz beim Ausrichter Bayer Uerdingen mit der gleichzeitigen Konfrontation der Strecke. Es wird wohl nicht möglich sein, das Wasser im Laufschritt (Stichwort Aquajogging) zu durchqueren, da nach meinem Start um 8.50 Uhr um 11.10 Uhr der Mannschaftssprint der 2. Bundesliga folgt. Und eingeholt werden, möchte ich ja schließlich nicht.
Wobei ich bei der Zeit ernsthaft ins Grübeln komme, da ich insgeheim mit einer Zeit von knapp drei Stunden rechne. Die werden mich doch nicht etwa wirklich einholen??? Schluck…

Da ich aber hörte, dass Matthias Epping zeitgleich mit mir startet, rechne ich mir dahingehend dann doch etwas aus. Nen kleinen Freundschaftsdienst ist er mir noch schuldig. Matthias: Einmal bitte die restlichen 398 Starter wegdöppen…


Seidenraupen bei Krefelds größter Sportveranstaltung am Start

Aktuelle Rennmaschine.

Aktuelle Rennmaschine.

Ob das eine gute Idee war? Wer weiß, jedenfalls starten Moritz und ich am 25. August beim 26. Bayer-Traithlon am E-See. Ich muss zugeben, eigentlich hat mich Krefelds größtes Sportevent schon immer gereizt – mit zwei Einschränkungen: 1.) Ich kann nicht wirklich gut schwimmen. 2.) Ich habe keine Rennmaschine.

Beides hat sich bis heute nicht geändert – aber bis Ende August sind ja noch nen paar Tage. In denen ich mir von Moritz erhoffe, dass er mir zumindest das Schwimmen beibringt. Gemäß dem Motto „Je mehr, je mehr!“ ist es natürlich auch direkt die olympische Distanz geworden. Nicht, dass mir der Volkstriathlon nicht gereicht hätte, aber die 500 Meter Schwimmen hätte ich auf die leichte Schulter genommen und wahrscheinlich nicht trainiert. Bei nun 1500 Metern komme ich wohl nicht drum herum…anschließend folgen dann 40 Kilometer aufm Rad und zehn zu Fuß. Glaube ich zumindest…

Die Seidenraupen trafen Joey Kelly (Dritter von links). Auch wenn man es meinen mag: Es herrschte kein Wettbewerb, wer es schafft, am dümmsten auszusehen ;-)

Die Seidenraupen trafen Joey Kelly (Dritter von links). Auch wenn man es meinen mag: Es herrschte kein Wettbewerb, wer es schafft, am dümmsten auszusehen 😉

Mut machte mir in der Entscheidung vor allem Joey Kelly, den wir in der vergangenen Woche im Rahmen einer Veranstaltung des Marketing Clubs Krefeld getroffen haben. Joey, der sich mittlerweile mit 24 Stunden-Rennen auf Rolltreppen oder Läufen durch Wüsten oder zum Südpol über Wasser hält, absolvierte seinen ersten Triathlon nämlich gänzlich ohne Training, wie er in einem kleinen Filmchen eindrucksvoll unter Beweis stellte. Auch wenn er sich während des Schwimmens an einer Boje ausruhen musste, er hat ihn dann doch am Ende geschafft. Irgendwie kommen alle ans Ziel 😉 Hoffe ich…