Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Archiv für September, 2015

Die Startnummern sind fertig – Hol dir eine!

StartnummerDer SRC2015 rückt immer näher – und jetzt sind auch die Startnummern fertig. Die Dinger sehen fesch aus – und noch hat jeder die Möglichkeit, sich eine zu sichern.

Was ihr dafür tun müsst? Lediglich das Anmelde-Formular ausfüllen und ab die Post! Für nen Zehner seid ihr dabei…und, wie schon erwähnt: Mit dem Lauf unterstützen wir den Tierschutzverein, der das Tierheim am Flünnertzdyk betreibt. Außerdem sammeln wir gut erhaltene Sportkleidung und Sportschuhe für Flüchtlinge. Alle weiteren Infos gibts hier: https://seidenraupen.wordpress.com/seidenraupencross/allgemeine-informationen/.


Über die Wupper (und weiter) gegangen

Die Müngstner Brücke.

Die Müngstner Brücke.

Wer braucht das Brandenburger Tor, wenn es die Müngstner Brücke gibt? Und vor allem: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah. Das dachte ich mir bei meiner Planung für die Vorbereitung auf den Istanbul-Marathon Mitte November auch und suchte fortan nach längeren Läufen in der Umgebung. Solingen gehört gerade noch so eben dazu und damit auch der Wupperberge-Marathon. Ein kleiner, schnuckliger Einladungslauf, der von einem Menschen (Oli) rührselig organisiert wird. Also: Machen!

(mehr …)


5. Hospizlauf am Sonntag, 27. September, soll alle Rekorde knacken

Freuen sich auf den Hospizlauf (von links): Julien Thiele (SC Bayer Uerdingen), Dietmar Schmitz (TSV Meerbusch), Karin Klein (Fischelner TV), Karin Meincke (Vorsitzende der Hospiz-Stiftung), Dieter Hofmann (Vorsitzender Stadtsportbund), Hospiz-Leiterin Brigitte Schwarz und Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld) Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Freuen sich auf den Hospizlauf (von links): Julien Thiele (SC Bayer Uerdingen), Dietmar Schmitz (TSV Meerbusch), Karin Klein (Fischelner TV), Karin Meincke (Vorsitzende der Hospiz-Stiftung), Dieter Hofmann (Vorsitzender Stadtsportbund), Hospiz-Leiterin Brigitte Schwarz und Michaela Rausch (Sparkasse Krefeld)
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Der 5. Hospizlauf soll am Sonntag, 27. September, alle Rekorde brechen: Über 1000 Teilnehmer werden diesmal erwartet. Im vergangenen Jahr waren es 800 Starter, nun aber beteiligen sich noch mehr Vereine an dem Gemeinschaftslauf ohne Wertung. Das soll garantieren, die magische Grenze zu knacken. Profitieren wird auf jeden Fall erneut das Hospiz am Blumenplatz, an das alle Start- und Sponsorengelder sowie Spenden gehen werden. Prominente Schirmherrin ist wieder Schlagersängerin Andrea Berg, die ein Kommen aber offen lässt.

Neun Vereine aus sechs Stadtteilen mit sieben Startpunkten und daher auch mit sieben verschiedenen Streckenlängen zwischen drei und elf Kilometern – am 27. September gibt es eigentlich keine Möglichkeit, sich nicht an dem Sternlauf zum Hospiz zu beteiligen (Details: Hospizlauf 2015 – die Starts detailliert). „Ausreden zählen an dem Tag also nicht“, sagt Julien Thiele vom SC Bayer Uerdingen augenzwinkernd. Der Verein ist zwar wie in den Vorjahren auch Hauptorganisator, offizieller Veranstalter ist nun allerdings der Stadtsportbund, über dessen Internetseite www.ssb-krefeld.de auch die Online-Anmeldung für zehn Euro möglich ist. Wer diese bis zum 19. September abgeschickt hat, erhält im Ziel ein Teilnehmer-Shirt. Nachmeldungen sind aber vor Ort an jedem Startpunkt möglich. Neu in diesem Jahr ist die Ankunft der Läufer am Hospiz, die diesmal nicht geballt, sondern in Wellen ablaufen soll. So können die teilnehmenden Vereine und die Läufer aus den verschiedenen Stadtteilen noch besser von „Stadionsprecher“ Rolf Frangen begrüßt werden.

(mehr …)


Vorjahres-Sieger Lohse kommt und bringt Martine mit

Christoph Lohse kurz vor dem Ziel.

Christoph Lohse kurz vor dem Ziel.

Vorjahres-Sieger Christoph Lohse hat bestätigt, dass er beim Seidenraupen-Cross 2015 an den Start geht. Mit im Gepäck hat er seine schnelle Freundin, Martine Nobili, Bronze-Medaillen-Gewinnerin bei den Europa-Spielen. Von beiden darf erwartet werden, dass sie ganz vorne mitmischen. „Ich freu mich echt auf den SDRPN-Cross! Hat letztes Jahr richtig Bock gemacht“, so Christoph. Mit ihm und Magnus Gödiker sind damit die beiden Schnellsten des Vorjahres wieder mit dabei. Mal sehen, wer diesmal die Nase vorne hat. Und wo Martine landet.

(mehr …)


Als 3er-Team den SRC2015 rocken

Die drei Vögel könnten zum Beispiel ein Team bilden und den SRC2015 zusammen laufen.

Die drei Vögel könnten zum Beispiel ein Team bilden und den SRC2015 zusammen laufen.

Allein? Zu zweit? Nein, zu dritt – so nämlich müssen die Teams aussehen, die beim Seidenraupen-Cross 2015 in der Teamwertung auf der 16km-Runde an den Start gehen wollen. Also: Kollegen mobilisieren, Freunde anstacheln oder Familienmitglieder zusammentrommeln und zusammen durchstarten!

Erstmals wird diese grandiose Möglichkeit angeboten, die natürlich das gemeinschaftliche Laufen fördern soll. Denn: Die Teams müssen nicht nur zusammen starten (logisch 😉 ), sondern auch sichtbar zusammen ankommen. Sichtbar bedeutet, innerhalb von wenigen Sekunden. Gewertet wird als Teamzeit übrigens die des Letzten des Trios. Hinterherhecheln auf den letzten Metern wird also bestraft. Vorne wegspurten aber genauso, denn ihr seid nur als Team wirklich stark! Das ist es, was die Teamwertung ausmacht: Sich gegenseitig pushen und in eventuellen Schwächephasen motivieren und mitziehen.

(mehr …)


Bärig über Limburgs Berge

Das ENCI-Werk auf dem Sint-Pietersberg.

Das ENCI-Werk auf dem Sint-Pietersberg.

So richtig wusste ich ja nicht, auf was ich mich beim Sint Pieters-Bear-Trail einlasse, aber rückblickend auf das Rennen am Sonntag kann ich sagen, dass sich die weite Anfahrt (immerhin bis hinter Maastricht) gelohnt hat – auch wenn ich mit einem dicken Knöchel und einigen, daraus folgenden, trainingsfreien Tagen zurückgekehrt bin.

Am Ende war ich 3:11:09 unterwegs, was Platz 49 bedeutet. Da wäre ohne Verletzung mehr drin gewesen, wenn vielleicht auch nicht der Sieg, der in 2:20:48h eingefahren wurde. Uff…

(mehr …)


„Trainingslager“ in der Eifel

Die Burgen von Manderscheid.

Die Burgen von Manderscheid.

In der vergangenen Woche verschlug es mich in die Eifel, genauer nach Manderscheid. Da durften natürlich die Laufschuhe nicht fehlen, auch wenn der Trip ganz anderer Natur war. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich mir solche Gelegenheiten nicht nehmen lasse. Vor allem bei der Landschaft…

(mehr …)


SRC2015: Sammlung von Sportkleidung und -schuhen für Flüchtlinge

Wenn am Sonntag, 18. Oktober, der Seidenraupen-Cross startet, unterstützen die Läufer mit ihrer Teilnahme auch den Tierschutzverein Krefeld, der nach dem Lauf eine dicke Spende von den Seidenraupen erhalten wird. Spontan ist nun eine weitere soziale Aktion hinzugekommen: „Wir rufen dazu auf, gut erhaltene Sportkleidung und -schuhe zu spenden, damit wir diese an die Flüchtlinge weitergeben können, die aktuell nach Krefeld kommen“, schildert Manuel Kölker, Vorsitzender der Seidenraupen. „Jeder dürfte ein paar Lauf-Shirts oder ähnliches im Schrank haben, die er nicht mehr trägt.“

(mehr …)


Seidenraupen in der EMS-Lounge – chillen oder was?

Training in der EMS-Lounge am Sprödentalplatz.

Training in der EMS-Lounge am Sprödentalplatz.

Gut zwei Monate ist es nun her – unser Probe-Training in der EMS-Lounge am Sprödentalplatz – und der Muskelkater hat nun auch endlich mal nachgelassen…*LOL*

EMS? Wasn das? Zunächst ein paar Infos zum EMS Training:

EMS steht für ElektroMuskelStimulation und ist im Fitnessbereich eine innovative Methode des Ganzkörpertrainings.
Mit EMS kann man nicht nur den Kraftaufbau fördern, sondern auch die Leistung steigern, die Figur formen und den Stoffwechsel ankurbeln. Das Training dauert 20 Minuten und ist sehr effektiv. Laut Studien der Sporthochschule Köln kann man durch das EMS Training eine bis zu 18-fach höhere Effizienz gegenüber normalen Fitnessübungen erzielen. Das hört sich ja echt gut an, aber fühlt es sich auch gut an?

Seidenraupe Manu und Seidenräupchen Eva wollten es genau wissen und haben Ende Juli das EMS Training mal getestet.

Lest den Bericht von Eva… (mehr …)


Frisch-gebackener WOB-Marathon-Sieger kommt zum Seidenraupen Cross

Magnus gewinnt den WOB-Marathon!

Magnus gewinnt den WOB-Marathon! Foto: Privat

Das wird wohl ein Angriff auf den Sieg: Magnus Gödiker hat gestern mitgeteilt, beim Seidenraupen-Cross an den Start zu gehen. Ab Dienstag wird der Sieger des Seidenraupen-Cross 2013 und Zweit-Platzierte 2014 in Namibia für drei Wochen in der Höhe trainieren und dürfte daher in einer grandiosen Form ins Hülser Bruch kommen. Kurz vor dem Abflug nach Afrika schaute er noch schnell beim Wolfsburg-Marathon vorbei – und gewann das Ding in 2:37:52h!

(mehr …)