Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Eine Premiere, zwei Bestzeiten und viel viel mehr

Bei den beiden Halbmarathons am Wochenende haben die Seidenraupen erneut mit Bestzeiten aufwarten können. Erwähnt werden muss aber auch die HM-Premiere von Sandra.

Schon am Samstag stand in Duisburg der HM an. Noch vor einem Jahr mussten sich die Läufer durch Schnee und fieses Winterwetter quälen, heuer war es schon fast zu warm. Am Start waren mit Henne, Lisa, Ali und mir vier Seidenraupen. Die Vorzeichen standen für jeden anders: Während Ali und Lisa klar auf Bestzeit gepolt waren, ging es für Henne nur darum, ein paar Trainingskilometer abzuspulen. Mein Ansinnen war, nach knapp zwei Wochen Regenrationspause nach dem Barcelona-Marathon wieder ins Geschäft einzusteigen.
Und doch ging es flotter los, als gedacht. Die ersten fünf Kilometer verflogen wie im Flug, zum Teil mit Zeiten deutlich unter 4min/km. Doch schon bald sollte ein Ziehen in der Wade verhindern, in diesem Tempo mitzugehen. Ärgerlich, denn das Gefühl war gut. Dazu die Bratwurstgerüche von den Wiesen der Seenplatte, traumhaft. Da ich aber wusste, dass es am Sonntag auch noch nach Venlo ging, habe ich mehrere Gänge zurückgeschaltet und bin sehr locker ausgelaufen (1:36:50h).
Ali kämpfte dagegen gegen die Uhr und konnte sich an eine Läuferin hängen. Im Borussia-Trikot holte er schließlich mit 1:57:22h sein Wunschergebnis und neue PB. Auch Lisa musste auf die Zähne beißen, bewies aber Steherqualitäten und fightete sich bei 2:13:08 ins Stadion. Henne trabte bei 1:41:04 locker über die Ziellinie.

In Venlo sollte es tagsdarauf noch wärmer sein – doch glücklicherweise zogen bald schon ein paar Wolken auf und verhinderten einen Hitzeschock. Im Vorfeld hatte es einige Nichtstarter aus den Reihen der Seidenraupen gegeben, so dass plötzlich doch ganz andere am Start standen, als zuvor gedacht. Auch hier waren die Ambitionen ganz unterschiedlich. Mitch hatte das Ziel, die 1:30h-Marke zu knacken, Moritz wollte nach einer Erkältung lediglich wieder reinkommen, bei Aki sollte die Rippe halten und Sandra strebte ihre Premiere auf dieser Distanz an. Ich selber hatte eigentlich kein Ziel. Wobei, doch: Einfach nur diese geile Atmosphäre bei unseren Nachbarn zu genießen. Wer noch nie beim Venloop war, sollte sich rasch entscheiden und fürs kommende Jahr melden. Mehr Stimmung geht einfach nicht: Fans in der Innenstadt und in den Vororten peitschen die Läufer nach vorne, an den Straßen werden Partys gefeiert und überall herrscht Karnevalsstimmung. Da sieht man dann auch mal großzügig davon ab, dass die ersten fünf Kilometer so voll und eng sind, dass man aufpassen muss, seinem Vordermann nicht auf die Füße zu treten.
Und deswegen waren am Ende alle zufrieden, allen voran Mitch, weil er mit 1:29:44 sein Ziel erreichte, und Sandra, die nach 2:56:42 ins Ziel kam. Respekt und Glückwunsch. Nicht viele hatten wohl damit gerechnet, dass du nach der Absage von Steffi das Ding alleine durchziehst! YEAHHH!!!

Die Ergebnisse der weiteren Seidenraupen bzw. Gastraupen:
Martin (für Adam): 1:30:51
Manu (für Steffi): 1:37:17
Mirco: 1:45:23
Axel (für Eva): 1:48:11
Moritz (für Martin): 1:48:26
Jose: 1:49:40
Doris Noack 2:21:17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s