Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Einmal an die Jungfrau!

Es dürfte der Traum eines jeden Mannes sein. Ein schöner Traum, für viele gar der schönste: Einmal an die Jungfrau.

Aber es ist kein Zuckerschlecken, das sei gesagt. Man verliert viel Schweiß – auch schon im Vorfeld, wenn man beginnt, ein solches Projekt anzupacken. Wenn man weiß, dass da vor einem viel Arbeit liegt. Auch viel Gefühl. In-sich-gehen. Mit-der-Natur-eins-werden. Denn der Körper muss geschmeidig bleiben, muss sich der Anforderung bewusst sein und sich dieser stellen.

Und wenn es dann so weit ist, gilt eh nur noch: Weiter, immer weiter. Eigentlich sollte man langsam anfangen, aber man will ob der vielen Glücksgefühle, die einen zu Beginn übermannen, einfach nur vorpreschen. Das geht auch, denn der Anfang ist ein Kinderspiel. Klar, irgendwann kommen dann die ersten Hürden, die man aber meistert. Meistern muss.

Auf, manchmal auch wieder ab. Ein stetiges Hoch, weniger runter. Bis man irgendwann kurz vor dem Höhepunkt ist. Noch ein letzter, langer schmaler Grat, dann sprudelt es aus einem heraus. Man sieht in der Ferne das Ziel, jetzt kann man alles geben. Weg mit der Vorsicht, die einen die ganze Zeit beschäftigt, vielleicht zurückgehalten hat. Jetzt kann nichts mehr passieren, ab ins Ziel.

Was für ein Höllenritt, dieser Jungfrau-Marathon. 1998 zum schönsten Marathon der Welt erkoren, bleibt er das Nonplusultra in Sachen 42,195km. Auch wenn man gar nicht auf die Jungfrau kommt, sondern sie nur aus nächster Nähe sieht und  auf der Kleinen Scheidegg finisht. Aber manchmal gilt eben: Nur gucken, nicht anfassen.

Wer in diesem Jahr dabei sein will, muss jetzt am Sonntag, 14. Februar, früh aufstehen. Um 8 Uhr öffnet das Anmeldefenster für die 4000 Startplätze, die nach dem Windhundverfahren für jeweils 160 Franken vergeben werden (First come, first serve!).

299405_10150338600118532_681640842_n

Hoch zur Kleinen Scheidegg.

Und ich kann euch sagen: Machen! Eines der geilsten Rennen, die ich jemals gelaufen bin. Die ersten 20km nur ballern, dann kraxeln. Was für ein Spaß…schaut euch hier die Fotos an: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10150315045738532.361737.678558531&type=1&l=325a19587c

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s