Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Energy Boost: Die ersten Eindrücke

Frisch aus der Packung: Der Energy Boost. Im Hintergrund: "Niederrheinische Küche"

Frisch aus der Packung: Der Energy Boost. Im Hintergrund: „Niederrheinische Küche“

Nach der vollzogenen und endgültigen Trennung von meinen heißgeliebten Supernovas habe ich mal tief in den Geldbeutel gegriffen und mir die neuen, angeblich revolutionären Adidas Energy Boost (www.adidas.de/boost) gekauft. „Seine Mittelsohle stellt mit 1000 speziellen Energiekapseln ein absolutes Novum dar und sorgt zusammen mit der weichen Dämpfung für eine extrem hohe Energierückgewinnung. Ob Wettkämpfer oder Einsteiger, der Schuh eignet sich für jeden Sportfan und wird auch Euch in seinen Bann ziehen!“ So schreibt die Werbung. Ob das jetzt alles stimmt? Wer weiß. Hier aber mal meine ersten Eindrücke.

Der Schuh kommt optisch unspektakulär und sehr leicht daher. Das Obermaterial erinnert ein wenig an die Nike Free-Serie. So richtig wasserabweisend dürfte es nicht sein, da dünne Stoffanteile überwiegen. In der Verse ist der Schuh stabil, schränkt aber nicht ein.
Vorsicht sei Internetbestellern geboten: der Energy Boost fällt sehr klein aus. Erst seit zwei, drei Schuhen laufe ich in 45 1/3, obwohl mir regulär Schuhe der Größe 44 passen, Tendenz zur 43. Auch in Fußballschuhen bin ich regelmäßig mit 44 2/3 ausgekommen, beim Laufen habe ich es dagegen gerne etwas lockerer. So viel Platz, wie ich in den Supernovas bei der gleichen Größe habe, habe ich nun nicht mehr. Ich denke aber, dass sich das durch das weiche Obermaterial nicht negativ auswirkt.
Die Sohle weist zwar Profil auf, jedoch nicht wirklich viel. Keine Ahnung, ob man hier bewusst gespart hat, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass man 1000 km mit diesem Schuh laufen kann, es sei denn, man steht auf Slicks.
Die Dämpfung (sieht so aus wie Styropor) ist dann aber tatsächlich der Hit. Ich habe den Schuh nun einmal bei einem lockeren Waldlauf angehabt und bei einem flotten Straßenlauf. Im Wald habe ich von Stöcken oder Steinen auf dem Weg nichts gemerkt, auch auf der Straße lief es sich wirklich angenehm weich. Ob ich jetzt Energie zurückgewonnen habe? Puh – wer soll mir das beweisen? Ich werde auf jeden Fall berichten, wie er sich so verhält…

Und jetzt was für die Girlz. Selbst Models tragen den Schuh:

Und zum Schluss noch zwei Linktipps: Rene, ein neuer Mitläufer bei den Seidenraupen, empfiehlt folgende Bücher zum Gratis-Download: http://www.ingo-froboese.de/download/.
Und hier gibts nen paar nette Hinweise in Sachen Trailrunning: http://www.asics.de/running/Wissen/umstieg-auf-trail-running/

2 Antworten

  1. Oli

    Danke für den Bericht, warte sehnsüchtig auf meinen Boost Schuh! 🙂

    21. Juli 2013 um 15:59

    • Bitte schön. Ich bin auch Monate nach dem Kauf superzufrieden…

      21. Juli 2013 um 19:00

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s