Wir laufen und laufen und laufen und laufen

40. Berlin Marathon…

…auch ein Tag später fällt mir nur ein Wort ein…WOOOOW!!!

Als gestern um 6Uhr der Wecker klingelte und ich mir mein Marathonfrühstück vorbereitete stieg die Vorfreude gemischt mit Nervosität mehr und mehr an.
Als ich mir dann die Schrippe mit Nutella und ne Banane gegessen habe und dabei beobachten konnte wie die Sonne aufgeht, da schlug mein Herz vor Freude direkt noch n bissl schneller.

Die Voraussetzungen stimmten: die Vorbereitung hat gut geklappt und der WetterGott hat es perfekt gemacht. 16grad und Sonne ist das Kaiserwetter eines jeden Läufers.

Also machte ich mich Happy mit Sack und Pack auf den Weg zum Start. Nach dem Check in begann ich die Suche nach nem Dixi…die meterlange Schlangen haben meine Befürchtungen schnell bestätigt. Also machte ich mich auf die Suche nach ner Alternative.
„Yes, pee in the bush is ok. Everybody pees in the bush.“ Ok danke und ab ins Gebüsch.

So, jetzt aber ZZ in 25min ist der Start. Kleiderbeutel weg gebracht und dann zum startbereich getanzt…die push up Musik war echt gut und im Startblock G (vorletzter Startblock) ging es auch echt human zu.

8:45uhr, Haile Gebrselassie gibt den Startschuss und so langsam setzte sich die Läufermasse von über 40.000startern in Bewegung. Wow, Gänsehaut Feeling pur.
Um 9:01uhr überquerte ich die startlinie und macht mich auf die 42km Reise durch Berlin.

Ich hatte mir das Ziel gesetzt unter 4h zu laufen und auf der Messe gab es ein Armband mit der Zielzeit 3:55uhr und den entsprechende Zwischenzeiten alle 5km. Ich hab mich von Anfang an dran gehalten und hab mich auch gut gefühlt beim Schnitt von 5:34 pro Kilometer.
Ich habe mir auch viel die Umgebung angeschaut und die Stimmung und Atmosphäre genossen.
Bei km11sollte ich meine erste Fankurve sehen, leider hat das nicht geklappt, da mein GPS was anderes angezeigt hat, als tatsächlich richtig war. Schade.
Bei km14 stieg Manu dann mit ein.

Das war echt super, jemanden bei sich zu haben und so fluppte die erste Hälfte richtig gut.
Ich bin mit laufrucksack gestartet und musste deshalb nicht an die verpflegungsstationen ran. Falls doch Obst oder nen isogetränk notwendig war, hat Manu mir die Sachen angereicht. Das war wirklich ein erstklassiger Service, vielen vielen Dank dafür, Schatz.

Es lief also wirklich super und ich war sehr zufrieden und happy. Leider sollte es für die zweite Hälfte nicht so easy werden. Ab km23 meldete sich leider das Knie wieder…oh no…ich hab erstmal das Tempo weiter durch gezogen. Ganz schnell war mir aber klar, das wird nix bis zum Ziel. Also hab ich das Tempo etwas runter geschraubt…schließlich hatte ich ja nen Zeitpuffer eingeplant (zielzeit: 3:55).

Das Knie lies leider nicht locker (manchmal wird das nämlich wieder besser, wenn ich einfach weiterlaufe) also war beißen angesagt. Ich hab mich wieder mehr auf die Zuschauer konzentriert, um mich abzulenken und die Stimmung mitzunehmen. Dadurch purzelten wieder nen paar Kilometer.

Als der 4h Pacemaker an mir vorbei lief, hab ich noch mehr gebissen, um dran zu bleiben. Manu fragte dann, ob wir nochmal angreifen und nen Zahn zulegen. Konditionell 100% möglich, knietechnisch keine Chance. Mein Kopf war dann irgendwann so zu das mir alles egal war, Hauptsache ankommen.
Also Adios Zielzeit unter 4h und weiter…dabei sein ist alles.

Da nähert sich der Potsdamer Platz und bald stehen nochmal Kathi und Morla am Rand. Jetzt noch 5km bis zum Ziel.

5km das ist ja nix…pffff, wenn man schon 37km auf m Buckel hat sind 5km fucking lang
So, jetzt mal zusammenreißen und schön lächeln und winken, Marathon macht ja schließlich Spaß.

Am Gendarmenmarkt (km40) stehen Kahti und Morla. Schnell ne Busserl für jeden abgegeben und weiter. Manu ist jetzt ausgestiegen und ich zieh die letzten 2km noch alleine durch.
Jetzt hab ich nochmal den „Turbo“ gezündet und noch nen paar Sekunden schneller gemacht.
Noch zweimal um die Ecke und dann ist’s geschafft.
Als sich das Brandenburger Tor vor mir auftut stellt sich jedes Haar am Körper und beim Zieleinlauf brechen die Freundentränen nur so aus mir raus…Geiler Scheiß, ich hab’s geschafft…juhuuuuuuu!

40. Berlin Marathon…Thank you for having me

Danke an Manu für die gigantische Unterstützung während des Laufs.
Und danke an meine Fans Kathi und Morla…
Ihr seid alle super 😃👍

20130930-134302.jpg

20130930-134321.jpg

20130930-134430.jpg

20130930-134454.jpg

20130930-134503.jpg

20130930-134517.jpg

20130930-134527.jpg

20130930-134537.jpg

20130930-134552.jpg

20130930-134602.jpg

20130930-134612.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s