Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Willkommen in Niederdorf

Eine der traumhaftesten Etappen wurde uns von Strecken-Guru Wölfi versprochen – und er sollte Recht behalten. Was er aber verschwieg: es war auch eine der schwersten. Denn die Strecke von St. Vigil bis Niederdorf hatte zwei Anstiege der übelsten Sorte in sich.
Zunächst zog sich ein schöner, langer Weg über zwölf Kilometer bis zur ersten Verpflegungsstelle,dann ging es irgendwie nie endend rauf zum Forcella Sora Forno. Nie endend heißt: acht Kilometer nach oben. Dafür gab es dann aber auch später grandiose Blicke in eine Landschaft ähnlich wie auf dem Mond. Terence Hill dreht hier gerade seine neue Serie „One Step to the heaven“, hatte aber wohl heute frei. Gesehen haben wir ihn nämlich nicht. Dafür wurden mächtig Steine gekloppt, zu viel schöne Natur ist ja auch nicht gut fürs Auge – und gelaufen. Nämlich runter zum traumhaften und touriüberfüllten Pragser Wildsee. Hier wartete Seidenräupchen Eva mit dem Prezel-Girl Nici. Wie gewohnt, ging hier der Punk up, Respekt.
Die Prezel-Boys sind ein Team aus München, und einfach immer gut gelaunt. Harry und Coen (eigentlich Belgier) sind beide Personal-Trainer und laufen ebenfalls den TAR. Seit gestern gehen sie aber eher. Harry hat sich leider an der Achillessehne verletzt, an laufen ist nun nicht mehr wirklich zu denken. Wir hoffen, dass die Jungs es packen, denn dann wartet morgen ne tolle Party auf uns 🙂
Am Wildsee waren noch einmal kurz unsere Kamerafähigkeiten gefragt. Ein Interview während des Rennens, das gibt es wohl auch nur beim TAR, wo es auf die Zeit eigentlich nicht ankommt. Wie und warum wir gerne Trails laufen, warum wir den TAR so gut finden undundund. Dass es unser erster Trail ist, haben wir mal kurz verschwiegen, hehe. Sind halt Profis…Leider vergaßen wir zu fragen, wo das Interview ausgestrahlt wird, aber sobald wir es wissen, steht es hier, versprochen.
Kurz nach dem Wildsee ging es wieder nach oben, zum Weißlahnsattel auf 2194m. Also mal wieder klettern und 700 Meter Höhenmeter bolzen. Dabei gab es auch einige knifflige Stellen zu meistern, darunter eine Stahlseilpassage. Fast wäre es dabei um mich geschehen, denn eine Stelle des Hangs gab nach und rutschte mit mir ein paar Meter ab. Dabei hatte ich verdammt viel Glück, denn hier ging es ein paar hundert Meter bergab. Wäre ich weiter abgerutscht, wäre es wohl kritisch geworden. Wurde es aber nicht und so ging es erst bergauf und dann 1000 Meter steil wieder bergab. Eine Wohltat für meine Knie, wie ihr euch vorstellen könnt. Die letzten fünf Kilometer dieser 42k-Etappe gingen schließlich ziemlich trostlos über einen Radweg nach Niederdorf, wo gleich die letzte Pastaparty steigt.

Leider haben wir noch keine Antworten auf unser gestriges Quiz erhalten. War aber auch klar, denn wir hatten ja auch gar keine Preise ausgelobt. Hier noch einmal die Frage: Wieviele Zentimeter schwingt die weibliche Brust pro Schritt beim Joggen mit? ( es handelt sich dabei um eine Frage, die auf der gestrigen Pastaparty auf der Bühne gestellt wurde)
Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir
– ein, evtl. zwei gameworn, morgen notanymoreworn, Fußnägel der dicken Zehen von Henne
– verschiedene gameworn Tapes von Manu mit folgender Reifezeit: Knie: seit Montag, linkes Bein seit Mittwoch, rechtes Bein seit heute
– eine gewaschene Laufunterhose (Marke: Jockey) von Manu inkl. Vaselineresten
– zwei Flaschen Forst
– Salz, gewonnen aus zwei Salomon-Laufrucksäcken (besonders kostbar, da Einflüsse aus Deutschland, Österreich und Italien vorhanden sind)
– Frau aus dem Nachbar-Wohnmobil. Reifegrad: fettig, aber durch, garniert mit Orangenhaut.

So, bevor wir vollkommen durchdrehen, zurück ins Studio. Peace. Pace. Schalom!!! Euer Manu

20120907-180918.jpg

20120907-180925.jpg

20120907-180932.jpg

Eine Antwort

  1. Jens

    die Preise sind schon ein mega Anreiz, allerdings vermute ich, dass die Schwingung der weiblichen Brust beim Joggen in Abhängigkeit von der Körbchengröße ist! ich tippe mal 10-15 cm, wenn man vom Nippel als Messpunkt ausgeht!

    macht et gut Jungens, eine erfolgreiche letzte Etappe morgen und die Erfüllung eines Traumes im Zeil!

    @eve: ich hoffe, die beiden haben nicht jeden Abend zu viel geweint! 😉

    7. September 2012 um 20:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s