Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Aki: Einer von 8500, die Gutes taten

Aki beim Köln-Marathon.

Aki beim Köln-Marathon.

4:00:10 – so lautete das Ergebnis von Aki Khader beim diesjährigen Köln-Marathon. Zehn Sekunden über der magischen Vier-Stunden-Marke erscheinen auf den ersten Blick mehr als ärgerlich, auch wenn es der erste Marathon in der Karriere von Aki war. Zehn Sekunden sind eigentlich nichts. Vor allem nicht im Verhältnis zu vier Stunden. Das ist vielleicht einmal kurz zum Getränkebecher greifen oder den Schuh zumachen. Oder, wie Aki es tat, umkehren, um über die Spendenmatte zu laufen. „Ich habe diese Matte erst spät gesehen und war dran vorbeigelaufen. Ich wusste nicht so recht, was sie zu bedeuten hat. Dann dämmerte mir, dass es vielleicht auch eine Zeitnahme-Matte sein könnte. Also bin ich kurz danach umgekehrt und drüber gelaufen“, erzählte die Seidenraupen nach dem Lauf durch Köln. Hier, direkt am Aachener Weiher bei Kilometer 19, liegen also die zehn Sekunden, die am Ende fehlten. Unwiderrufbar, nicht mehr aufzuholen – aber auf keinen Fall verschenkt.

Denn die Matte, die Aki dann doch überlief, war die Spendenmatte, seit Jahren eine Tradition beim Marathon durch die Domstadt. Jeder Läufer, der sie heuer überquerte, spendete automatisch drei Euro an das Projekt „Kindermittagstisch“, welches anlässlich der 25-jährigen Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Corinto in Nicaragua und der Stadt Köln ausgesucht wurde. Die rund 8500 Matten-Überquerer spendeten so 27.901 Euro, die nun den Kindern in Corinto zur Verfügung gestellt werden (Hier gibt es mehr Infos). Das freut natürlich auch Aki: „Auch wenn ich davon nichts wusste, spende ich natürlich gerne. Und dadurch habe ich natürlich für den nächsten Marathon ein Ziel: Unter vier Stunden bleiben UND gleichzeitig spenden.“

Wir finden, dass sich die zehn Sekunden in diesem Zusammenhang gelohnt haben, bravo Aki! (Verheimlichen wollen wir aber auch nicht, dass weitere Seidenraupen an diesem Tag über die Matte liefen. Ihr seid alle Helden!)

Eine Antwort

  1. Pingback: Den Büffel gejagt und erlegt: Aki überholt Ansgar | Seidenraupen Krefeld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s