Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Yeeees: „Emra und Dabo“ wird gedreht!!!

Emra und Dabo (2)

Fotos: Räuber und Banditen-Film

Es hört sich fast wie ein Jubelschrei an: „Die Finanzierung ist geschlossen. Wir sind absolut unabhängig. Ohne Förderung, ohne Senderbeteiligung. Das bedeutet für uns absolute kreative und wirtschaftliche Freiheit“, sagt Jan Weyl. Der Krefelder in seiner Wahlheimat München bzw. Äthiopien kann bei seinem Film „Emra und Dabo“ endlich durchstarten. Seit Jahren schon beschäftigt er sich mit dem Projekt, das lange Zeit am seidenen Faden hing. Jan konnte bei einer Crowd-Funding-Aktion auch deswegen auf uns Seidenraupen bauen, weil der Film das Thema Laufen aufgreift: Er erhielt von uns einen dicken Geldsack, resultierend aus den Einnahmen des Seidenraupen-Cross 2013. Das insgesamt gesammelte Geld, es wurden 20.000 Euro statt der anvisierten 50.000 Euro, reichte damals aber nicht aus, es blieb bei dem Vorhaben. Doch Jan ließ sich nicht kleinkriegen und trommelte weiter. Bis heute.

 

Emra und Dabo (3)

Und nun hat er das Geld zusammen, der Film über die beiden Freunde Emra und Dabo, die sich als Kinder aus den Augen verlieren und gänzlich andere Lebenswege einschlagen, wird in Äthiopien ab September 2016 gedreht und soll im Dezember 2017 fertig sein.  

Emra und Dabo 4

Für Jan ist der Film eine Herzensangelegenheit, mehr noch: „Die Verwirklichung dieses Kinospielfilms ist mein Lebenstraum. Die Geschichte ist so eng mit meinen Erfahrungen in diesem Land verwurzelt, dass ich damit begonnen habe, meinen Traum zu realisieren.“ Jan kann auf eine internationale Besetzung bauen, unter anderem wirkt die äthiopische Läufer-Legende Haile Gebrselassie, der schon im Trailer zu sehen ist, mit. Ansonsten baut er auf Menschen von vor Ort, Cast-on-Location nennt sich das.

Film Still 8

Jans Engagement kommt nicht von ungefähr: Als 18-Jähriger fuhr er auf Einladung von Karl-Heinz Böhm nach Ganda Abdi in Äthiopien. Noch zu Zeiten seiner Schullaufbahn auf dem Moltke-Gymnasium kümmerte er sich aufopferungsvoll für die Menschen in Afrika. In Ganda Abdi konnte er mit den vielen von ihm gesammelten Geldern im Laufe der Jahre sogar eine Schule bauen. Hier ist auch seine Geschichte vorortet: Emra und Dabo wachsen gemeinsam auf. Dann aber macht sich Emra auf in die Hauptstadt. Sein Ziel: Ein Fotograf zu werden. Dabo bleibt und wird zum Läufer. Er qualifiziert sich Jahre später für die Vorauswahl der Nationalmannschaft und wird in die Hauptstadt berufen. Dort erfährt er, dass Emra, den alle für tot halten, lebt. Eine spannende Suche beginnt. Eine Suche, bei der die Zuschauer in eine Welt eintauchen, die von der Frage nach wahrer Freundschaft, innerer Stärke und der Bedeutung des eigenen Schicksals bestimmt wird.

 

Weitere Infos gibt es auf www.emra-dabo.com .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s