Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Köln-Marathon: Seidenraupen sind heiß, Fans auch


Selten (oder vielleicht auch noch nie), werden so viele Seidenraupen bei einem Marathon zusammen an den Start gehen, wie am kommenden Sonntag. Um 11.30 Uhr wird der Startschuss des Köln-Marathons in Deutz erfolgen, von dort geht es dann 42,195 Kilometer durch die Domstadt. Das grandiose Finish wird seit langer Abstinenz wieder am Dom itself sein. Dass deswegen der Bischof aus Limburg mitläuft, erscheint unwahrscheinlich, die 15.000 Euro-Badewanne muss noch abgebadet werden 😉

Okay, zurück zum wesentlichen. Am Sonntag laufen die Seidenraupen Henne, Marcus, Aki, Ali, Adam und Ansgar. Der ein oder andere macht sich zwar schon mächtig in die Buxe, schaffen werden sie den Höllenritt aber allemal. Trainingslager auf Kreta, in Italien, der Türkei und Mallorca wurden eingelegt, die Form stimmt, die Jungs sind heiß, auch wenn hier oder da der Hals krazt oder die Wade zwickt. Die üblichen Wehwechen also.

Gespannt sind auch Fans. Ein Tross setzt sich um 10.35 Uhr ab Krefeld HBF in Bewegung und ist dann pünktlich zum Start in Köln. Hier können sich gerne weitere Fans anschließen. Abends gehts dann ins Mamas, wo die Leistung analysiert wird. Zudem wird das Ständige Seidenraupen-Schiedsgericht ein Urteil fällen müssen #Ali 😉

Zudem wollen wir nicht vergessen, schon jetzt auf einen interessanten Fernseh-Bericht aufmerksam zu machen. Am Mittwoch, 16. Oktober, zeigt der MDR um 20.45 Uhr die Sendung „Exakt – die Story: Wenn Laufen süchtig macht“ (Mehr Infos hier: http://www.presseportal.de/meldung/2573268). Wir sind gespannt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s