Wir laufen und laufen und laufen und laufen

TÜV-Plakette für Manu!

Belastungs-EKG beim Check-Up35!

Belastungs-EKG beim Check-Up35!

Wer kennt das nicht, das Zittern vor dem TÜV. Schafft es die Rostlaube nochmal oder erteilen die Sachverständigen den Gnadenschuss?! Ähnlich erging es mir in den vergangenen zwei Wochen, denn durch das Erreichen des biblischen Alters von 35 Lenzen stand der „Check up35“ (http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/vorsorge-praevention-gesundheitscheck-28014.php) an. Jene Untersuchungen, die mir entweder sagen, ob ich trotz Fast-Rente noch ganz fit bin, oder die mir eher zu einem Termin beim Bestatter raten. Vorne weg, mein Hausarzt Dr. Baselt hat mir heute ohne Bedenken die TÜV-Plakette erteilt. „Herr Kölker, Sie sind vollkommen fit und müssen sich über Ihre Gesundheit keine Gedanken machen. Darüber hinaus sind Sie ein verdammt toller Typ, sehen gut aus und zählen ohne Frage zu den sexiest men alive“, sagte er und entließ mich nach drei Untersuchungseinheiten zurück in die Wildbahn. Oder so ungefähr. 😉

Männer an sich gehen ja ungerne zum Arzt. Da muss der Kopf schon fast ab oder das Bein offen gebrochen sein, ehe man sich zu Onkel Doc schleppt. Warum eigentlich? Im Wartezimmer wartet die neueste Lektüre (selbst das Szene-Mag bockum life gibt es hier), es gibt eine Theke, an der man locker lehnen kann, und die Arzthelferinnen sind auch eine Augenweide. Zumindest in Bockum. Und egal, ob mir Blut abgenommen wurde, ich mich Minuten durch das Belastungs-EKG quälte (okay, sooo anstrengend war es jetzt nicht) oder in einen sterilen Becher mit grünem Deckel pinkeln musste, schlimm war es jetzt nicht. Und doch ist da ja die quälende Frage nach dem Ergebnis. Ist wirklich alles in Ordnung? Machen die Organe noch mit – insbesonders die Leber, atme ich richtig und genug und was ist überhaupt mit meinen Cholesterin-Werten, für die ich mich, ehrlich gesagt, noch nie interessiert habe.

Zugegeben, mit schlechten Leberwerten hatte ich gerechnet, immerhin lag das Vogelschießen meines Schützenvereins keine 24 Stunden zurück, als mir Blut abgenommen wurde. Und auch die Vorbereitung auf das EKG war vielleicht nicht ganz so tiptop, denn sie bestand aus einer ausgiebigen Fahrt auf dem „Voodoo Jumper“ auf der Kirmes (http://www.krefeld.de/de/inhalt/so-sicher-ist-die-kirmes-auf-dem-sproedentalplatz/), der nicht nur meinen Puls ins Unermessliche steigen ließ, sondern auch für ein 24h-Unwohlsein sorgte. Der Betreiber hatte es auch einfach zu gut gemeint mit der Fahrzeit…
Aber Pustekuchen, beides spielte nicht in die Ergebnisse rein. Puh. Und auch mein allergisch bedingtes Asthma im Frühjahr ist spurlos an mir vorübergegangen, die Lungenwerte sind gut, wenn auch nicht sehr gut. Mein Körper zeigt da Refelxe, wo er soll, alle Muttermale sind okay, Blutdruck und Cholesterin ebenfalls. Ich bin nicht Zucker-gefährdet, Blase und Niere arbeiten einwandfrei. Doc Baselts abschließende Worte: „Herr Kölker, leben Sie genauso weiter, wie Sie das im Moment tun.“ Hört sich gut an. Danke!

Hahn auf Platz 15, Mayntzhusen auf 28
Beim Abendslauf des ASC Rosellen Neuss haben die Seidenraupen Henne Hahn und Moritz Mayntzhusen gute Ergebnisse vorweisen können. Hahn kam nach 38:03min auf Platz 15, Mayntzhusen in neuer PB von 41:08min auf Platz 28. Der Sieger, Boris Giesen vom LC Phönix Giesenkirchen, lief in 32:02min allen davon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s