Wir laufen und laufen und laufen und laufen

Noch fünf Tage: Tapering mit Kuchen und Co.

Die letzte Woche vor dem Marathon – das bedeutet Tapering. Hinter dem Wörtchen verbirgt sich zum einen das deutliche Herunterfahren des Trainingsumfangs, zum anderen aber auch ein bewusstes Umstellen des Ernährungsplans: Bis Mittwoch wenig Kohlenhydrate, ab dann nur noch Nudeln, Kartoffeln und Reis…

Schwierig wird das ganze, wenn man von Event zu Event hüpft und es überall teufliche Leckereien gibt. So am Wochenende inkl. Junggesellenabschied von Niki und Geburtstag von Fabian. Gestern dann Seidenraupen-Meeting bzgl. einer möglichen Vereinsgründung und Seidenraupen-Cross. Und heute dann mein Wiegenfest, zu dem einem prompt ein weltbester Kuchen ins Büro geliefert wird > Danke Sandra! Da kann man ja nicht nein sagen. Und somit hat das Carboloading also schon teilweise am Sonntag begonnen und geht nahtlos bis Samstagabend weiter.

Zum Seidenraupen-Meeting: Ohne zu viel Internes auszuplaudern, werden die Seidenraupen wohl bald als eingetragener Verein durch die Felder und Wiesen laufen. Nicht zuletzt die Ausrichtung des Seidenraupen-Cross macht ein solches Unterfangen nötig, um gewisse Abläufe zu vereinfachen.

Apropos Seidenraupen-Cross: Auch hier gibt es eine spannende Neuerung – lasst euch (zeitnah) überraschen. Und merkt euch schon einmal den Termin vor: Sonntag, 19. Oktober. Hier geht es zur Anmeldung!

Tüten voller Sportklamotten gehen nach Afrika.

Tüten voller Sportklamotten gehen nach Afrika.

Unzählige Säcke von Sport-Klamotten und sonstigen Textilien machen sich seit gestern auf den Weg nach Afrika. Sandra hatte um Kleiderspenden gebeten, da eine Freundin einen Transport nach Afrika organisiert. Da ließen sich auch die Seidenraupen nicht lumpen und sortierten fleißig aus. Trikots der großartigen Vereine Preussen Krefeld und Mosella Schweich, Trainingsanzüge aus Bockumer Zeiten und zahlreiche Shirts finden nun hoffentlich einen dankbaren Empfänger. Danke Sandra für diese Aktion.

Eine Antwort

  1. Das macht mich ganz nervös 🙂 Ich kann dir nachfühlen! In 26 Tagen steht für mich der Marathon auch vor der Türe… Viel zu schnell vergeht die Zeit! Viel Erfolg wünsche ich dir und ich freue mich über den Bericht danach 🙂

    11. März 2014 um 12:36

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s